Studenten

Das Studenten-Interview mit Franziska Fischer - Bundesagentur für Arbeit

  • Name des StudentenFranziska Fischer
  • Alter des Studenten32 Jahre
  • Duales StudiumBeschäftigungsorientierte Beratung und Fallmanagement
  • Semester3. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du an dein duales Studium gekommen?

Franziska Fischer:

Nach meinem Germanistikstudium habe ich zunächst auf eine Wissenschaftskarriere hingearbeitet. Allerdings habe
ich schnell gemerkt, dass mir diese Art der Arbeit auf Dauer zu theoretisch ist. Was mir allerdings immer Spaß gemacht hat, war die Studierenden, die ich betreut habe, zu beraten. Ein längeres Praktikum in der Abiturientenberatung der Agentur für Arbeit Göttingen hat diesen Berufswunsch bestätigt. Da ein Quereinstieg in die Bundesagentur für Arbeit auf Berater- bzw. Vermittlerebene zur Zeit schwierig ist, habe ich mich entschieden, noch einmal zu studieren, um irgendwann meinen Wunschberuf ausüben zu können. Dass das Studium an der HdBA gut vergütet wird, hat mir diese Entscheidung erleichtert.

Ausbildung.de:

Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Franziska Fischer:

In erster Linie habe ich mir ein spannendes, vielfältiges und auf mein späteres Berufsfeld zugeschnittenes Studium erhofft. Das interdisziplinär ausgerichtete Studium an der HdBA mit wirtschafts-, rechts- und sozialwissenschaftlichen Inhalten erfüllt diese Erwartungen. Die Aufgabenfelder sind vielseitig: einerseits ist der Beruf durch den hohen analytischen Anteil intellektuell anspruchsvoll, andererseits aber auch kreativ, sozial und – zumindest für mich – sinnstiftend. Außerdem wird es nie langweilig, da man sich immer mit neuen Ratsuchenden und Problemkonstellationen auseinandersetzt und zugleich stets den aktuellen Stand von Bildungspolitik, Arbeitsmarktentwicklung und Beratungstechniken im Blick behalten muss. Dabei haben sich auch einige Überraschungen ergeben – zum Beispiel hätte ich nie erwartet, wie interessant ich VWL finden würde. Außerdem freue ich mich jedes Mal, wenn ich in den Praxistrimestern in meiner Heimatagentur wieder aktiv mitarbeiten und die Inhalte aus dem Studium anwenden kann.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deines Studiums besonders viel Spaß gemacht?

Franziska Fischer:

In den Praxistrimestern habe ich mehrfach bei Berufsinformationsmessen mitgeholfen und dabei auch eigenverantwortlich Kurzberatungen und Bewerbungsmappenchecks durchgeführt. Besonders positiv finde ich, dass es den Studierenden an der HdBA möglich ist, sich in Ausschüssen und Kommissionen aktiv an der weiteren Entwicklung der Hochschule zu beteiligen.

Mein persönlich schönstes Erlebnis war, als ich erfahren habe, dass eine Jugendliche durch einen meiner Vermittlungsvorschläge ihre Wunschausbildung zur Krankenschwester bekommen hat.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Student behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Franziska Fischer:

Insgesamt werde ich von den Dozenten bei allen Fragen und Anliegen gut unterstützt. Da auf einen Dozenten nur sehr wenige Studierende kommen, ist das Betreuungsverhältnis sehr eng. Wir werden sehr intensiv vorbereitet und umfangreich mit Lehrmaterialien bzw. Literatur versorgt, was sicher gerade für die Jüngeren sehr hilfreich ist. Ich persönlich könnte mir allerdings etwas mehr akademische Freiheit vorstellen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Franziska Fischer:

Wer sich für das Studium an der HdBA interessiert, sollte sich im Vorfeld intensiv mit den Aufgabenfeldern der Bundesagentur für Arbeit beschäftigen und sich informieren, was er später nach dem Abschluss beruflich machen kann. Um sich ein plastisches Bild vom Arbeitsalltag zu machen, empfehle ich jedem Interessenten ein Schnupperpraktikum in seiner Agentur für Arbeit vor Ort. Das kann auch später bei der Bewerbung durchaus hilfreich sein.

Das Studenten-Interview mit Manuel Feiler - Bundesagentur für Arbeit

  • Name des StudentenManuel Feiler
  • Alter des Studenten26 Jahre
  • Duales StudiumArbeitsmarktmanagement
  • Semester3. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du an dein duales Studium gekommen?

Manuel Feiler:

Vor meinem Studium an der HdBA habe ich bei der Bundeswehr einen Freiwilligen Wehrdienst von 23 Monaten abgeleistet. Mir war bereits schnell klar, dass ich nicht bei der Bundeswehr bleiben möchte und gerne noch ein Studium absolvieren würde. Ich hatte aber noch keine genaue Vorstellung darüber, was ich gerne studieren würde. Aufgrund dessen vereinbarte ich einen Termin bei einem Berufsberater in meiner zuständigen Agentur für Arbeit. In dem Gespräch stellte sich heraus, dass ich ein duales Studium machen möchte, da ich bereits im Vorfeld Geld verdient hatte und darauf nicht verzichten wollte. Des Weiteren hatte ich großes Interesse an Wirtschaftswissenschaften aufgrund meiner Fachhochschulreife in Wirtschaft und Verwaltung. Ebenso war es für mich wichtig, in meinem späteren Beruf mit Menschen zu arbeiten. Auf dieser Grundlage suchte ich mit dem Berufsberater nach geeigneten Studiengängen. In diesem Zusammenhang hat er mir auch den Bachelorstudiengang „Arbeitsmarktmanagement" empfohlen. Ich informierte mich genauer darüber und habe mich dann für dieses Studium an der HdBA entschieden.

Ausbildung.de:

Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Manuel Feiler:

Aufgrund der Beschreibung habe ich ein vielseitiges Studium aus Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften erwartet. Meine Erwartungen sind nach wie vor nicht enttäuscht worden. In jedem Präsenztrimester lerne ich viele neue und interessante Dinge, die ich dann in den Praktikumstrimestern anwenden kann. Den stetigen Wechsel zwischen Präsenztrimester und Praktikumstrimester hatte ich anfangs negativ eingeschätzt. Es stelltesich jedoch heraus, dass ich damit falsch lag. Die Stadt Mannheim ist super. Ich komme immer wieder gerne hierher. Man kann sehr viel unternehmen und lernt interessante Leute kennen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deines Studiums besonders viel Spaß gemacht?

Manuel Feiler:

Im Rahmen der angebotenen Modulvielfalt finde ich viele Themen sehr interessant, ganz besonders die Rechtswissenschaften. Toll finde ich die Umsetzung der Theorie in die Praxis, wenn man seine ersten Gespräche mit Kunden führen darf und dadurch neue Erfahrungen sammeln kann. Besonders viel Spaß bereitet mir die Teilnahme am Hochschulsport. Mit der Fußballmannschaft der HdBA haben wir im letzten Jahr um den Hochschulpokal gespielt und sind Vizemeister geworden.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Student behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Manuel Feiler:

Ich habe mich gut betreut gefühlt. Alle Unterrichte sind gut vorbereitet. Durch die eingeteilten Gruppen haben wir ein angenehmes Lernumfeld, ebenso stehen uns die Lehrkräfte jederzeit für Fragen zu Verfügung. Selbst in der Klausurphase steht man uns hilfreich zur Seite. Nach jedem Präsenztrimester haben wir die Möglichkeit, Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten, die dann in die Lehre einfließen. Dadurch konnten wir bereits von älteren Jahrgängen profitieren, ebenso wie auch alle zukünftigen Jahrgänge.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Manuel Feiler:

Im Vorfeld zum Studium sollte man sich umfassend informieren. Dazu am besten Informationsveranstaltungen wie beispielsweise Hochschulmessen besuchen oder sich ausreichend im Internet informieren. Oftmals nehmen auch Studierende an diesen Informationsveranstaltungen teil, die natürlich aus ihrer Sicht viel tiefere Einblicke in den Studienalltag geben können. Hat man sich für das Studium an der HdBA entschieden und bereits eine Zusage, ist es wichtig, sich mit Studierenden aus seiner zukünftigen Agentur auszutauschen. Diese haben immer sehr hilfreiche Tipps für das weitere Studium.