Azubi

Das Azubi-Interview mit Till - Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH

  • Name des AuszubildendenTill
  • AusbildungIndustriekaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du auf diese Ausbildung aufmerksam geworden?

Till:

Nach meinem Abitur hatte ich viele Ideen und Wünsche wie es weiter gehen sollte. Da ich mich aber nicht entscheiden konnte, habe ich auf der Seite Blicksta (Diese Seite gibt es nicht mehr) sämtliche Tests gemacht, die meine Wünsche, Interessen und Können geordnet und mit möglichen Ausbildungsgängen/Studiengängen verglichen haben.

Bei meinem Ergebnis stand Coca-Cola an erster Stelle. Die empfohlene Ausbildung werde ich im kommenden Jahr abschließen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Till:

In der Ausschreibung wurde bereits erwähnt, dass der Schwerpunkt Verkauf sein wird. Dadurch hatte ich ziemlich genaue Vorstellungen von dem, was auf mich zukommen würde. Ich ging davon aus, dass ich zum „Handelsvertreter“ bzw. Verkaufsberater ausgebildet werde und deshalb viel unterwegs sein werde und vor allen anderen weiß, welche neuen Produkte als nächstes rauskommen.

Hinter der Ausbildung „Industriekaufmann“ verbirgt sich aber noch viel mehr als „nur“ Verkauf. Meine Wünsche sind deshalb sogar übertroffen worden, weil die Ausbildung sehr abwechslungsreich ist und  bis zum Ende spannend bleibt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Till:

Am meisten Spaß macht es mir, mit den anderen Verkaufsberatern unterwegs zu sein. Man kommt viel rum, lernt ständig neue Leute kennen und bewältigt stetig neue Herausforderungen.

Da man während der Ausbildung so gut wie jede Abteilung durchläuft, gibt es natürlich auch Aufgaben, die einem nicht so sehr gefallen, auch im Verkauf. Aber ich denke, das gehört einfach dazu und im Endeffekt überwiegen die guten Momente eindeutig.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Till:

Man weiß ja was im Alltag so erzählt wird. Azubis müssen Kaffee holen oder den ganzen Tag am Kopierer verharren. Aber der einzige, der mich Kaffee holen schickt, bin ich selber. Die Kollegen nahmen mich immer allesamt herzlich auf, standen mir bei allen Fragen zur Seite und halfen mir wenn ich nicht weiter wusste. Zusätzlich gibt es genügend Veranstaltungen/Angebote nach der Arbeit etwas mit den Kollegen zu unternehmen. Ich spiele beispielsweise immer beim Fußball mit.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Till:

Mit einer aus dem Internet kopierten Vorlage kommt man nicht sehr weit. Ich empfehle eine gute Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch. Man wird dadurch selbstsicherer und strahlt das dann auch aus. Ansonsten sollte man einfach zeigen, was man wirklich will und Spaß dabei haben gefordert zu werden. Viel Erfolg!

Das Azubi-Interview mit Isabel - Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH

  • Name des AuszubildendenIsabel
  • AusbildungIndustriekaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Was macht CCEP DE als Arbeitgeber für dich aus?

Isabel:

Coca-Cola ist ein sehr attraktiver Arbeitgeber!

Auf unsere Coke-Familie kann ich mich immer verlassen und mich bei Fragen oder Anmerkungen an sie wenden.

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für CCEP DE entschieden?

Isabel:

Ich habe mich für CCEP entschieden, da es ein internationales Unternehmen ist und JEDER auf der Welt Coca-Cola kennt!