Personaler

Das Personaler-Interview mit Eva Palopoli - Schenker Deutschland AG

  • Name des PersonalersEva Palopoli
  • BerufAusbildungsleitung Augsburg

Ausbildung.de:

Stellen Sie sich Ihren zukünftigen Auszubildenden doch kurz vor! Wer sind Sie und was machen Sie?

Eva Palopoli:

Ich bin 2011 mehr oder weniger durch einen Zufall zur Schenker Deutschland AG gestoßen und durfte mich schrittweise in den Ausbildungsbereich einarbeiten und leite inzwischen die Ausbildung aus organisatorischer Sicht, koordiniere alle anfallenden Ausbildungsthemen mit meinen Fachausbildern und den Ausbildungsbeauftragten. Davor war ich 11 Jahre lang bei einem privaten Bildungsträger in der Erwachsenenbildung tätig und hatte dadurch bereits Vorkenntnisse in Sachen Ausbildung.

Ausbildung.de:

Was können Auszubildende von einer Ausbildung in Ihrem Unternehmen erwarten?

Eva Palopoli:

Bei uns erwartet man eine fundierte Ausbildung quer durch alle relevanten Abteilungen. Von Anfang an werden unsere Auszubildenden entsprechend ihren Möglichkeiten ins Tagesgeschäft mit eingebunden. Unsere Devise ist: Die Azubis sind unsere Kollegen von morgen. Dementsprechend erfolgt auch die Ausbildung auf einem hohen Niveau. Neben diesen hohen Ansprüchen möchten wir den künftigen Kollegen jedoch auch zeigen, wie viel Spaß und Abwechslung eine Tätigkeit in Spedition und Logistik bietet und wie gut Teamwork funktionieren kann.

Ausbildung.de:

Wenn Sie nochmal wählen könnten: Welche Ausbildung in Ihrem Betrieb würden Sie persönlich machen?

Eva Palopoli:

Ich selbst konnte meine Ausbildung leider nicht bei DB Schenker machen. Aber ich denke, jeder muss den Beruf finden, der zu ihm passt. Dabei spielt es keine Rolle, ob ich als Fahrer, als Mitarbeiter/in in der Logistik der Werkstatt oder im Büro unterwegs bin. Die Möglichkeiten bei Schenker sind so vielfältig, dass jeder Mitarbeiter in jeder Position die Chance hat, sein Talent in alle Richtungen voll zu entfalten.

Das Personaler-Interview mit Lisa Künzler - Schenker Deutschland AG

  • Name des PersonalersLisa Künzler
  • BerufAusbildungsleitung Mannheim

Ausbildung.de:

Stellen Sie sich Ihren zukünftigen Auszubildenden doch kurz vor! Wer sind Sie und was machen Sie?

Lisa Künzler:

Hallo, meine Name ist Lisa Künzler und bin 38 Jahre jung. Genau vor 20 Jahren, habe ich nach einer Ausbildung gesucht, die abwechslungsreich ist, Teamgeist fordert und jeden Tag was Neues bringt. Einfach einen Job mit Zukunft.

Ein Glück habe ich mich für eine Ausbildung bei der Schenker Deutschland AG in Mannheim entschieden und konnte somit den Beruf „Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung“ erlernen.
Durch Engagement, Eigeninitiative und einem dicken Weiterbildungskatalog von Schenker, kam ich mit großen Schritten meinem Ziel näher - nicht nur Verantwortung für Kunden übernehmen, sondern mich auch in dem Bereich Führung weiterentwickeln. 3 Jahre nach der Ausbildung und einer internen Weiterbildung zum Logistikassistenten fand ich als Assistentin einen Platz neben dem Geschäftsstellenleiter. Dies war eine wertvolle und spannende Zeit die ich nicht missen möchte. Als eine neue Ausbildungsleitung gesucht wurde war für mich klar – genau das ist es! Immer den Fuß in der Operativen und dabei Jugendliche zu ihrem Traumjob begleiten.

Ausbildung.de:

Was können Auszubildende von einer Ausbildung in Ihrem Unternehmen erwarten?

Lisa Künzler:

Man lernt nie aus! Daher gibt es bei uns in der Ausbildung stetig neue Projekte, bei denen gemeinsam mit unserem Auszubildenden, Ausbildungsbeauftragen und Führungskräften die Ausbildung zu etwas Besonderem gemacht wird. Als Azubi durchläufst du an unserem Standort nicht nur 6 der 12 Abteilungen sondern wir treffen uns einmal monatlich zu Azubimeetings. Dabei werden Neuerungen besprochen, die unsere Geschäftsstelle betreffen und zahlreiche Projekte ausgearbeitet (z.B Tag der Logistik, Patenschaft für Praktikanten, Gestaltung des ersten Arbeitstag für die neuen Azubis).

Kommunikation, Innovation und Verantwortung wird bei uns in der Ausbildung groß geschrieben. Um das schulische mit dem praktischen zu vereinen, bieten wir bei uns regelmäßig betriebsinternen Unterricht an Und wenn mal Nachhilfe nötig ist, haben wir die richtigen Kontakte. Uns geht es nicht nur um ihre fachliche Weiterentwicklung sondern auch um ihre ganz persönliche. Nach 2 oder 3 Ausbildungsjahren können sie als Kollege/Kollegin bei uns durchstarten.

Ausbildung.de:

Wenn Sie nochmal wählen könnten: Welche Ausbildung in Ihrem Betrieb würden Sie persönlich machen?

Lisa Künzler:

Wie bereits weiter oben beschrieben, habe ich mich wohl von Anfang an für den richtigen Job und den richtigen Arbeitgeber entschieden. Ich kann immer wieder mit Begeisterung über den Beruf Kaufmann/-frau für Spedition und Logistik Dienstleistung berichten. Daher würde ich mich auch jederzeit wieder für diesen Beruf entscheiden!