Azubi

Das Azubi-Interview mit Jana Cristin Rohr - Bundesbeste Auszubildende 2017 - Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH)

  • Name des AuszubildendenJana Cristin Rohr - Bundesbeste Auszubildende 2017
  • Alter des Auszubildenden22 Jahre Jahre
  • AusbildungPersonaldienstleistungskaufmann/-frau
  • AusbildungsjahrAusgelernt

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die GMSH als Ausbildungsbetrieb entschieden?

Jana Cristin Rohr - Bundesbeste Auszubildende 2017:

Bei einer Jobmesse bin ich auf die GMSH und den Beruf der Personaldienstleistungskauffrau (PDK) aufmerksam geworden. Mit einer Auszubildenden aus dem ersten Lehrjahr habe ich dann über die spannenden Aufgaben und über die GMSH als Arbeitgeber gesprochen. Das fand ich besonders sympathisch, weil wir ein lockeres Gespräch auf Augenhöhe geführt haben.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Jana Cristin Rohr - Bundesbeste Auszubildende 2017:

Nach meinem Abitur habe ich mich für diese Ausbildung entschieden, weil sie für mich den Umgang mit Menschen und die Bürotätigkeit ideal kombiniert. In der Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau habe ich alle Bereiche der Personalabteilung bei der GMSH kennengelernt wie die Personalsachbearbeitung, die Personalbeschaffung und die Personalentwicklung. Bereits während der Ausbildung war ich Ansprechpartnerin für unsere Beschäftigten und habe sie bei Fort- und Weiterbildung, Urlaub, Mutterschutz oder Familienpflegezeit beraten. Das Arbeitsfeld ist sehr abwechslungsreich und kommunikativ, deshalb sollte man Teamfähigkeit und hohe soziale Kompetenz mitbringen.

Ausbildung.de:

Wie bist du bundesbeste Auszubildende geworden?

Jana Cristin Rohr - Bundesbeste Auszubildende 2017:

Während der Ausbildung haben wir beim monatlichen Azubi-Tag viele Berufsschulinhalte nochmal zusammen aufgearbeitet, so konnte ich die Inhalte optimal vertiefen. Klasse war auch, dass ich mich mit bereits fertigen Auszubildenden austauschen konnte. Für die Prüfungsvorbereitung bekommen alle GMSH-Auszubildenden dann zwei Sonderurlaubstage, daher konnte ich mich super vorbereiten. Zudem habe ich ja genau das, was ich theoretisch in der Berufsschule gelernt habe, täglich angewendet, sodass mir die Prüfungen gar nicht schwergefallen sind.

Ausbildung.de:

Wie geht es für dich nach der Ausbildung weiter?

Jana Cristin Rohr - Bundesbeste Auszubildende 2017:

Nach der bestandenen Prüfung hat mir die GMSH einen Anschlussvertrag angeboten. Weil mir das Betriebsklima und das Miteinander hier sehr gut gefallen, habe ich das Angebot angenommen und arbeite nun als Personalsachbearbeiterin in der Personalabteilung. Nach meiner Ausbildung möchte ich gern ein Studium mit der Fachrichtung Personal und Organisation aufnehmen und mich parallel zur Berufspraxis weiterbilden. Durch die flexible Arbeitszeitgestaltung bei der GMSH habe ich auch die Möglichkeit, berufsbegleitend zu studieren. Sowohl mein Vorgesetzter als auch meine Kolleginnen und Kollegen befürworten meine Entscheidung und haben mir bereits Unterstützung angeboten.

Das Azubi-Interview mit Kim Schmid-Lürsdorf - Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH)

  • Name des AuszubildendenKim Schmid-Lürsdorf
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungImmobilienkauffrau

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die GMSH entschieden?

Kim Schmid-Lürsdorf:

Als ich einen Ausbildungsbetrieb gesucht habe, bin ich über die Stellenausschreibung in den Kieler Nachrichten auf die GMSH aufmerksam geworden. Daraufhin habe ich mich auf der Internetseite über die GMSH informiert. Die GMSH ist ein großer Arbeitgeber in Schleswig-Holstein. Besonders gefallen hat mir, dass ich während meiner Ausbildung viele verschiedene Bereiche kennenlernen darf, in denen es nicht nur um die typischen Aufgaben einer Immobilienkauffrau geht, sondern auch um die Entstehung von Gebäuden und um die Ausstattung von Räumen.

Ausbildung.de:

Was glaubst du ist in der Ausbildung bei der GMSH anders als bei anderen Unternehmen, die den Ausbildungsberuf anbieten?

Kim Schmid-Lürsdorf:

Aufgrund der Größe der GMSH besteht eben die Möglichkeit für Auszubildende, in viele Bereiche zu kommen. Dazu zählen u.a. die Baubereiche, die Beschaffung, die Buchhaltung und der Personalbereich. Hauptsächlich wird man in der Bewirtschaftung eingesetzt, d.h. es geht um das Mietrecht, den Kontakt zu Vermietern und Mietern, um Abfall- und Energiemanagement und die Objektbetreuung. Die Maklertätigkeit und die Betreuung von Wohneigentum gehört nicht zum Aufgabenbereich der GMSH; dieser Ausbildungsabschnitt wird aber im Rahmen zweier Praktika unter anderem bei einem Maklerbüro abgedeckt.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Kim Schmid-Lürsdorf:

Erwartet habe ich eine vielseitige Ausbildung, in der ich viele Bereiche kennenlerne und auf meinen späteren Beruf gut vorbereitet werde. Zudem wollte ich von den Mitarbeitern freundlich aufgenommen werden und schnell zum Team dazu gehören. Von erstem Tag an wurde ich bei meinen Aufgaben unterstützt und habe schon früh an Schulungen teilnehmen dürfen. Das hat mir den Einstieg sehr erleichtert. Meine Kollegen haben mich herzlich aufgenommen und mir das Gefühl gegeben, willkommen zu sein.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung bei der GMSH interessieren?

Kim Schmid-Lürsdorf:

Jeder sollte sich ausreichend über den Ausbildungsberuf informieren und viele Informationen über die GMSH parat haben. Man sollte sich vorab Antworten auf Fragen überlegen, die in einem Vorstellungsgespräch gefragt werden könnten. Auch sollte man sich über seine eigenen Fähigkeiten Gedanken machen.

Ausbildung.de:

Musstest du Vorkenntnisse mit in die Ausbildung rein bringen?

Kim Schmid-Lürsdorf:

Man sollte auf jeden Fall Interesse für den Ausbildungsberuf mitbringen, aber Vorkenntnisse sind nicht nötig. Die Aufgaben, die man hier erhält, fangen bei den Grundlagen an und bauen mit der Zeit aufeinander auf. Dennoch ist die Ausbildung auch herausfordernd. Ich habe von Anfang an eigene Aufgaben bekommen, für die ich auch die Verantwortung übernehme.

Das Azubi-Interview mit Paulina Drapatz - Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH)

  • Name des AuszubildendenPaulina Drapatz
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre
  • AusbildungPersonaldienstleistungskauffrau
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die GMSH als Ausbildungsbetrieb entschieden?

Paulina Drapatz:

Ich habe mich zuerst auf einer Jobmesse über die GMSH informiert. Besonders interessant fand ich, dass die GMSH für das Land Schleswig-Holstein baut, bewirtschaftet und beschafft. Das hörte sich für mich nach einer sehr abwechslungsreichen Ausbildung an. Außerdem habe ich mir im Internet die Erfahrungsberichte von den Azubis durchgelesen. Dort stand, dass die Azubis in den ersten Tagen gut aufgenommen wurden und dass regelmäßig Kennlern- und Azubitage stattfinden. Daher wusste ich, dass ich bei der GMSH gut aufgenommen werde. Das hat mich davon überzeugt, mich zu bewerben. Jetzt bin ich bei GMSH und bereue meine Entscheidung nicht, hier meine Ausbildung zu absolvieren. Bei der GMSH lernt man viele Bereiche mit sehr unterschiedlichen Aufgaben kennen, die alle sehr interessant sind. Ein weiterer für mich ausschlaggebender Aspekt für meine Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau bei GMSH ist die ausgezeichnete Atmosphäre innerhalb des Teams.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Paulina Drapatz:

Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht, welche Gebiete mich interessieren und über welche Fähigkeiten ich verfüge. Das war am Anfang gar nicht so einfach. Ich habe mir einen Beruf gewünscht, in den ich meine Stärken aktiv mit einbringen kann, der abwechslungsreich ist und mich fordert. Außerdem schätze ich den Umgang mit Menschen und mag es, Veranstaltungen zu planen und zu organisieren. Deshalb begeistert mich der Bereich Personalwesen.
Die Aufgaben in der Personalauswahl, -betreuung und -entwicklung und das Rekrutieren von Personal interessieren mich sehr. Als ich mich über diesen Beruf mehr informiert habe, wusste ich, dass dies meine Richtung sein wird.

Ausbildung.de:

Wie waren deine ersten Tage bei der GMSH?

Paulina Drapatz:

Zu Beginn der Ausbildung bin ich dank der Einführungstage gut in der GMSH angekommen. Alle neuen Azubis haben viele Informationen über die GMSH erhalten, sodass wir einen guten Überblick bekommen haben. Wir haben unsere Ausbildungsleitung und unsere Ausbilderinnen und Ausbilder kennengelernt. Bei einer Führung durch das Gebäude wurden uns schon einmal unsere Arbeitsplätze und die verschiedenen Geschäftsbereiche gezeigt. Meine Erwartungen haben sich positiv bestätigt, denn hier wird man gut aufgenommen und gefordert. Ich wurde von jedem herzlich in Empfang genommen und für Fragen hat jeder ein offenes Ohr. Abschließend kann ich sagen, dass ich mich auf die gemeinsame Zeit mit meinen neuen Kollegen freue und gespannt bin, wie ich mich entwickeln werde. Die GMSH ist ein Arbeitgeber mit sofortigem Wohlfühlcharakter und deshalb sehe ich der mir bevorstehenden Ausbildungszeit mit großer Freude entgegen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben erwarten dich während deiner Ausbildung?

Paulina Drapatz:

Als Personaldienstleistungskauffrau betreue ich die Beschäftigten. Ich lerne, wie man Arbeitsverträge erstellt, Einstellungsunterlagen zusammenstellt und Gehaltsabrechnungen durchführt. Dafür durchlaufe ich verschiedene Stationen, aber ich bin überwiegend im Geschäftsbereich Personal tätig. Außerdem darf ich an der Personalauswahl und Personalentwicklung mitwirken und das wird mir besonders viel Spaß bringen, da ich schon immer wissen wollte, wie ein Bewerbungsauswahlverfahren abläuft. Durch den vielen Kundenkontakt wird es abwechslungsreich. Ich freue mich besonders auf die Azubi-Tage, da man dort alle Azubis trifft, auch die von den anderen Bürostandorten. An diesen Tagen finden Schulungen statt wie beispielsweise ein Telefontraining oder auch Prüfungsvorbereitung. Das hilft mir in der Ausbildung super weiter.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Paulina Drapatz:

Auf jeden Fall sollte man sich für ein Vorstellungsgespräch im Internet gut über die Aufgaben der GMSH informieren. Die GMSH ist auf vielen Jobmessen unterwegs, auch da kann man sich viele Informationen holen. Auf den Messen sind oft auch Azubis anwesend, mit denen man sich über die Ausbildung austauschen kann. Auch auf www.kununu.com gibt es Rückmeldungen und Tipps.