Studenten

Das Studenten-Interview mit Johanna Schössler - Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH)

  • Name des StudentenJohanna Schössler
  • Alter des Studenten22 Jahre
  • Duales StudiumBachelor of Engineering – Fachrichtung Maschinenbau
  • Semester3. Semester

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für ein duales Studium entschieden?

Johanna Schössler:

Dass ich ein Studium im technischen Bereich machen wollte, war von Anfang an klar. Dann habe ich mir überlegt, dass mir die Praxisnähe, die ich in einer Ausbildung hätte, fehlen würde. Durch mein privates Umfeld bin ich schließlich auf die GMSH gestoßen und nach einem Praktikum war die Sache für mich klar: Ich bewerbe mich bei der GMSH für ein Maschinenbaustudium.

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die GMSH entschieden?

Johanna Schössler:

Ich habe viele Informationen von familiärer Seite erhalten, weil jemand aus meiner Familie bei der GMSH arbeitet. Besonders die Aufgaben der Maschinenbau-Ingenieure bei der GMSH haben mein Interesse geweckt. Dazu gehören zum Beispiel die Planung und Ausschreibung einer Baumaßnahme, die Beauftragung von Firmen für die Baudurchführung und die Rechnungsprüfung. Die abwechslungsreichen Tätigkeiten und die Möglichkeit der Projektleitung fand ich gut. Das wurde mir durch mein Praktikum bestätigt, daher habe ich mich beworben.

Ausbildung.de:

Wie sieht der Verlauf des dualen Studiums bei der GMSH aus?

Johanna Schössler:

Das erste Fachsemester verbrachte ich nur an der Fachhochschule Kiel, um die ersten theoretischen Grundlagen mitzubekommen. Ab den ersten Semesterferien arbeitete ich in Vollzeit bei der GMSH. Zu Beginn lernte ich neben dem Landes- und Bundesbau die anderen Bereiche der GMSH kennen. Dazu gehören beispielsweise die Öffentlichkeitsarbeit, das Rechnungswesen, die Beschaffung und die Bewirtschaftung. Dadurch erhielt ich einen sehr guten Gesamtüberblick über die GMSH. Parallel dazu wurde ich bereits in die Arbeitsabläufe der Baubereiche eingeführt. Bei mir war der erste Einsatz im Landesbau, der die Bauherrenaufgaben der Liegenschaften des Landes Schleswig-Holstein übernimmt wie z.B. der Polizeidienststellen. Während des gesamten Studiums lernen wir beide Baubereiche kennen, also auch den Bundesbau. Dort ist die Besonderheit, dass wir die Möglichkeit bekommen, mehrere Standorte der GMSH kennenzulernen wie z.B. Büdelsdorf, Eutin oder Flensburg. Während der Vorlesungszeit arbeiten wir sechs Stunden in der Woche bei der GMSH, wofür die Fachhochschule Kiel einen Tag in der Woche frei hält. Dadurch fühle ich mich integriert und kann bereits an Projekten mitarbeiten, weil ich nicht für eine längere Zeit aus den Arbeitsabläufen und Projekten raus bin.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Johanna Schössler:

Wichtig ist es zu wissen, dass wir bei der GMSH nicht an der Konstruktion von Maschinen arbeiten. Wir erhalten natürlich viele Informationen über das Funktionieren der Maschinen und technischen Gebäudeausrüstung; diese benötigen wir aber mehr für die Planung und Verwaltung der Baudurchführungen. Bei der GMSH werden Technik und Verwaltung kombiniert, was die Arbeit hier aber auch sehr abwechslungsreich macht. Insgesamt solltest du dich gut über die GMSH und ihre Aufgaben informieren, um herauszufinden, ob das duale Studium und die Arbeit hier etwas für dich ist.

Das Studenten-Interview mit Madeline Eichhorn - Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH)

  • Name des StudentenMadeline Eichhorn
  • Alter des Studenten25 Jahre
  • Duales StudiumBachelor of Engineering – Fachrichtung Maschinenbau
  • Semester3. Semester

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für ein duales Studium entschieden?

Madeline Eichhorn:

Ich habe erst Bürokauffrau gelernt, habe auch schnell gemerkt, dass ich nochmal eine neue Herausforderung haben möchte. Daher kam schon mal der grundsätzliche Wunsch, zu studieren. Durch meine Tätigkeit bei der Bundeswehr habe ich mich schließlich für ein technisches Studium entschieden. Dort habe ich ein Grundpraktikum für die Offiziere im technischen Bereich absolviert, wodurch ich viel über Technik und Maschinen gelernt habe. Das hat mir erstens Spaß gemacht, zweitens habe ich gemerkt, dass mir technische Inhalte liegen. Für das duale Studium habe ich mich entschieden, weil es mir Theorie und Praxis in einem bietet. Ich war schon immer eher der praktische Mensch und durch das duale Studium kann ich die theoretischen Inhalte aus der Fachhochschule gleich in die Praxis umsetzen.

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die GMSH entschieden?

Madeline Eichhorn:

Bei einem Kurs an der Fachhochschule habe ich von einer Kommilitonin von der GMSH erfahren. Mir gefiel der Wechsel zwischen der reinen Verwaltungstätigkeit und der Möglichkeit, auch auf Baustellen mein technisches Wissen anwenden zu können. Außerdem habe ich im öffentlichen Dienst gewisse Vorzüge wie beispielsweise die Gleitarbeitszeit oder den sicheren Arbeitsplatz.

Ausbildung.de:

Was gefällt dir besonders am dualen Studium bei der GMSH?

Madeline Eichhorn:

Besonders gut hat mir die Fachausbildung gefallen. Dort bekommen wir einen umfassenden Einblick in alle technischen Fachbereiche wie z.B. die Bauunterhaltung, das Projektmanagement oder die technische Gebäudeausrüstung. Eingesetzt werden wir im Landes- und Bundesbau. Vor allem im Bundesbau bekommen wir  die Möglichkeit, andere Standorte wie z.B. Büdelsdorf, Eutin oder Flensburg kennenzulernen. Dort haben wir beispielsweise die Schießanlagen einer Bundesliegenschaft besichtigt und erklärt bekommen, wie die aufgebaut ist. Die Ingenieure vom Landesbau betreuen unter anderem Polizeidienststellen, die Ministerien und die Universitätskliniken. Dazu gehören Aufgaben wie die Planung des Trinkwassernetzwerkes oder des Heizungs- und Lüftungssystem. Insgesamt werden wir bei der GMSH an allen Standorten sehr gut betreut und unterstützt. Wir werden bereits während des Studiums für die Ingenieurstätigkeit danach vorbereitet und eingearbeitet. Das erleichtert den Berufseinstieg nach dem Studium – vor allem, weil es bei der GMSH eine zweijährige Übernahmegarantie gibt.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Madeline Eichhorn:

Wichtig ist zu wissen, dass wir  bei der GMSH nicht an der Konstruktion von Maschinen arbeiten. Wir erhalten natürlich viele Informationen über das Funktionieren der Maschinen und technischen Gebäudeausrüstung; diese benötigen wir aber mehr für die Planung und Verwaltung der Baudurchführungen. Bei der GMSH werden Technik und Verwaltung kombiniert, was die Arbeit hier aber auch sehr abwechslungsreich macht. Insgesamt solltest du dich gut über die GMSH und ihre Aufgaben informieren, um herauszufinden, ob das duale Studium und die Arbeit hier etwas für dich ist.