Azubi

Das Azubi-Interview mit Patricia Barczak - Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

  • Name des AuszubildendenPatricia Barczak
  • Alter des Auszubildenden23 Jahre
  • AusbildungKauffrau für Bürokommunikation
  • Ausbildungsjahr3. Lehrjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Patricia Barczak:

Ich war bei der Agentur für Arbeit als ausbildungssuchend gemeldet und habe eines Tages ein Schreiben mit der HHU als Vorschlag bekommen. Ich habe mich direkt beworben und dann das gängige Verfahren mit Einstellungstest und Vorstellungsgespräch durchlaufen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Patricia Barczak:

Ich denke das, was sich jede/r Bewerber/in wünscht: Eine qualitativ hochwertige Ausbildung, die einen optimal auf die Abschlussprüfung vorbereitet, gute Übernahmechancen, nette Kollegen/innen, ein freundliches Arbeitsklima und in der Berufsschule gut mithalten zu können. Meine Erwartungen wurden erfüllt und für dieses Berufsbild ist die Vergütung verhältnismäßig hoch angesetzt, worüber sich glaube ich jeder freut.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Patricia Barczak:

Es gibt, wie fast in jedem Beruf, Dinge die man weniger gerne erledigt und Dinge die einem sehr viel Spaß machen. Durch den regelmäßigen Wechsel in verschiedene Abteilungen der Verwaltung (gewechselt wird alle drei Monate) hat man immer wieder Abwechslung und lernt sehr viel von der Verwaltung einer Universität kennen. Neben den gängigen Abteilungen wie Buchhaltung, Personal oder Einkauf erwarten einen auch Abteilungen wie der Studierendenservice oder das Prüfungsamt der Universität. Am meisten Spaß macht mir die Arbeit mit und für Studierende, auch wenn dort gerade zu Einschreibungs- und Prüfungszeiten sehr viel mit der Pflege von Studierendenakten zu tun ist.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Patricia Barczak:

Der allgemeine Umgangston ist freundlich und respektvoll. Unsere Ausbilderinnen haben immer ein offenes Ohr für uns und kümmern sich um unsere Anliegen, sowohl bei regelmäßigem Austausch in der gesamten Runde, als auch zwischendurch, wenn spontan Fragen oder Probleme auftauchen.
Dadurch, dass wir Azubis viele verschiedene Abteilungen durchlaufen, begegnet man einer ganzen Reihe unterschiedlicher Menschen mit unterschiedlichen Charakteren, mit denen man mal besser, mal weniger gut zurecht kommt. Ich für meinen Teil hätte mir in manchen Abteilungen während meiner Zeit dort mehr Feedback gewünscht.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Patricia Barczak:

Ihr solltet Spaß haben an den üblichen Verwaltungsaufgaben, informiert euch vor dem Vorstellungsgespräch etwas über die HHU, z. B. über die Internetseite www.hhu.de und dann seid einfach ganz ihr selbst.

Ausbildung.de:

Wie stellst du dir deine Zukunft nach deiner Ausbildung vor?

Patricia Barczak:

Die Wege nach der Ausbildung sehen individuell verschieden aus. Manche setzen ein Studium drauf, manche bleiben an der Uni und übernehmen ein Sachgebiet, wieder andere zieht es in die freie Wirtschaft. Ich würde mich natürlich freuen, wenn ich meinen Weg an der Heinrich-Heine-Universität fortsetzen kann und spiele gleichzeitig auch mit dem Gedanken, ein Abendstudium parallel zur Arbeit zu verfolgen, um mich weiterzuentwickeln.