Azubi

Das Azubi-Interview mit Max - Hörgeräte LANGER GmbH & Co. KG

  • Name des AuszubildendenMax
  • Alter des Auszubildenden18 Jahre
  • AusbildungInformatikkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Max:

Ich habe zunächst Informatik studiert, aber recht schnell gemerkt, dass mir der Studiengang zu trocken und zu theoretisch ist. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, das Studium abzubrechen und mir eine Ausbildung zu suchen, um mehr praktisch zu arbeiten. Die Anzeige für die Ausbildung zum Informatikkaufmann habe ich in der Zeitung entdeckt. Nach meiner Bewerbung wurde ich eine Woche später zum Probearbeiten eingeladen. Beim Probearbeiten fand ich vor allem interessant, dass ich mehrere Abteilungen kennengelernt habe. Bereits eine Woche später konnte ich mit meiner Ausbildung beginnen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche bisher erfüllt?

Max:

Besonders wichtig war mir, dass die Ausbildung abwechslungsreich ist und viel Praxis beinhaltet. Dieser Wunsch hat sich erfüllt. Mir gefällt die Ausbildung sehr gut, da jeder Tag anders ist. Ich habe immer etwas anderes zu tun. Die Kollegen sind sehr nett und es herrscht ein angenehmes Arbeitsklima.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben bereiten dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß?

Max:

Komischerweise bereitet mir vor allem das Telefonieren mit den Filialen besonders viel Spaß. Eigentlich bin ich ansonsten kein Fan vom Telefonieren. Aber hier spricht man mit den unterschiedlichsten Leuten und muss die verschiedensten Probleme bearbeiten und lösen. Hier kann es sich sowohl um Hardware- als auch um Softwareprobleme handeln. Zunächst versuche ich, die Probleme am Telefon zu lösen, ansonsten müssen wir in die Filiale fahren.

Außerdem bereitet mir die Zusammenarbeit mit den Kollegen viel Spaß. Bei einigen Rundfahrten war ich bereits dabei. Diese gefallen mir, weil ich hier die Filialmitarbeiter einmal persönlich kennenlerne. Gründe für Rundfahrten sind z. B. die technische Einrichtung von Audioräumen oder neuen Büroplätzen, Umbauten von Servern oder der Wechsel der Audiometrie, wenn eine Filiale ein Kinderhörzentrum wird.

Toll finde ich auch, dass ich auch langsam eigene Projekte bekomme und mir somit Verantwortung übertragen wird.

Ausbildung.de:

Fühlst du dich als Azubi gut betreut?

Max:

Ich fühle mich als Azubi sehr gut betreut. Es ist immer jemand da, der meine Fragen beantwortet und mir hilft.

Ausbildung.de:

Wie siehst du deine Zukunftschancen nach der Ausbildung?

Max:

Meine Zukunftschancen schätze ich als sehr gut ein. Der IT-Beruf wird immer gebraucht. Speziell auf die Hörakustikbranche bezogen, sind meine Zukunftschancen auch sehr gut, da aufgrund des demografischen Wandels die Leute immer älter werden und Hörgeräte benötigen. Daher werden auch Informatikkaufleute in dieser Branche weiterhin gebraucht.

Ich könnte mir aber auch vorstellen, es nach der Ausbildung noch einmal mit dem Informatikstudium zu versuchen. Aber da ich mich erst am Anfang meiner Ausbildung befinde, kann ich aktuell noch nicht sagen, ob ich noch einmal studieren werde.

Das Azubi-Interview mit Lea - Hörgeräte LANGER GmbH & Co. KG

  • Name des AuszubildendenLea
  • Alter des Auszubildenden17 Jahre
  • AusbildungHörakustiker/in
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Lea:

Ich habe vor 2 Jahren ein Praktikum bei Hörgeräte LANGER in Günzburg gemacht und da die Tätigkeiten abwechslungsreich waren, habe ich einen sehr positiven Einblick in den Beruf als Hörakustikerin erhalten. Daher habe ich mich schließlich für diesen Beruf entschieden. Es war mit Abstand die beste Entscheidung und ich bereue nichts, da dieser Beruf die perfekte Abwechslung beinhaltet. Ich finde sowohl den Kontakt mit Menschen und gleichzeitig die handwerklichen, technischen und kaufmännischen Tätigkeiten eine optimale Mischung.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche bisher erfüllt?

Lea:

Ich habe von meiner Ausbildung erwartet, dass ich mich durch neue Herausforderungen weiter entwickle und zugleich jeden Tag mit Begeisterung und Freude zur Arbeit gehe. Da ich mich bei Hörgeräte LANGER total wohl fühle, haben sich meine Wünsche alle erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben bereiten dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß?

Lea:

Besonders viel Spaß bereitet mir der Kundenkontakt. Es gibt ein gutes Gefühl den Kunden zu helfen, so dass sie wieder aktiv und mit Freude am Leben teilhaben können und mit einem Lächeln aus dem Laden gehen. Aber auch das Handwerkliche, wie beispielsweise mit dem Fräser ein Ohrstück zu bearbeiten und die Tätigkeiten am Computer wie Wareneingänge und Anpassdokumentationen, machen Spaß und sind vielseitig.

Ausbildung.de:

Fühlst du dich als Azubi gut betreut?

Lea:

Auf jeden Fall, da sowohl vor Ort die Kollegen und besonders meine Ausbilderin immer für mich da sind und ein offenes Ohr für jegliche Fragen haben, als auch unsere Azubibetreuung in der Verwaltung.

Ausbildung.de:

Wie siehst du deine Zukunftschancen nach der Ausbildung?

Lea:

Meine Zukunftschancen bei Hörgeräte LANGER sehe ich als sehr gut, da die Chancen auf eine Übernahme sehr hoch sind. Es ist außerdem allgemein bekannt, dass durch den altersdemografischen Wandel die Branche immer weiter wächst und so der Beruf Hörakustiker ein besonders gefragter Job ist. Er bringt vielseitige und interessante Weiterbildungsmöglichkeiten wie z.B. die Fortbildung zum Pädakustiker, zum Meister oder ein Studium mit sich.

Das Azubi-Interview mit Julia - Hörgeräte LANGER GmbH & Co. KG

  • Name des AuszubildendenJulia
  • Alter des Auszubildenden18 Jahre
  • AusbildungKauffrau/-mann für Büromanagement
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Julia:

Ich habe mich zunächst für eine Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik in einem anderen Unternehmen beworben. Schnell habe ich gemerkt, dass mir der Bereich Qualitätsmanangement gut gefallen hat, also eher die Arbeit im Büro und nicht das Handwerkliche. Daher habe ich mich entschlossen, mich noch einmal nach einer neuen Ausbildung umzuschauen. In der Zeitung habe ich dann die Stelle zur Ausbildung als Kauffrau/-mann für Büromanagement bei Hörgeräte LANGER entdeckt und mich daraufhin beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche bisher erfüllt?

Julia:

Ich habe erwartet, dass ich hier in der Werbeabteilung von Hörgeräte LANGER vor allem selbstständig, aber auch im Team arbeiten und viel lernen kann. Außerdem wollte ich gerne einen vielseitigen und abwechslungsreichen Job erlernen. Meine Erwartungen haben sich bisher erfüllt und ich freue mich schon auf die weiteren Stationen in anderen Abteilungen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben bereiten dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß?

Julia:

Der Beruf der Kauffrau für Büromanagement beinhaltet viele organisatorische Tätigkeiten. Diese bereiten mir besonders viel Spaß. Aber auch das Arbeiten und die Kommunikation mit unserer Werbeagentur, die Recherche von verschiedenen Dingen im Internet sowie das Kontrollieren von Rechnungen gefällt mir.

Ausbildung.de:

Fühlst du dich als Azubi gut betreut?

Julia:

Ja, absolut. Ich wurde im Team sehr herzlich aufgenommen und kann mich bei Fragen jederzeit an meine Kollegen und meinen Ausbilder wenden.

Ausbildung.de:

Wie siehst du deine Zukunftschancen nach der Ausbildung?

Julia:

Meine Zukunftschancen sehe ich sehr gut an, da bei Hörgeräte LANGER den Auszubildenden sehr gute Übernahme- und Karrierechancen eingeräumt werden.