Azubi

Das Azubi-Interview mit Tim W. - Hoya Lens Deutschland GmbH

  • Name des AuszubildendenTim W.
  • Alter des Auszubildenden27 Jahre
  • AusbildungIndustriekaufmann
  • AusbildungsjahrAusgelernt

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Tim W.:

Bewerbung nach Internetrecherche

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Tim W.:

Ich habe erwartet, auf den zukünftigen Job in dem ich tätig sein möchte vorbereitet zu werden. Und ja, diese Erwartung wurde erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht?

Tim W.:

Vor allem die strategischen Aufgaben die man schon als Auszubildender bei Hoya übernehmen darf, haben mir Freude bereitet.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Tim W.:

Gut und ja.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Tim W.:

Gute Arbeit wird schon bei Auszubildenden honoriert und wer sich gut anstellt wird nicht nur Ablage erledigen, sondern je nach Abteilung eigene kleine Projekte übernehmen können.

Ausbildung.de:

Wie war den die Stimmung zwischen den Mitarbeitern und dir? Hast du dich gut eingefunden?

Tim W.:

Gut und ja.

Ausbildung.de:

Welche Abteilung war deine Lieblingsabteilung bis jetzt?

Tim W.:

Marketing

Ausbildung.de:

Welche Abteilung hast du als Fachabteilung genommen?

Tim W.:

Marketing

Ausbildung.de:

Wie gefiel es dir in der Schule so? Konntest du erlerntes im Unternehmen wiedererkennen oder sogar anwenden?

Tim W.:

Die Schule verfolgt natürlich einen eher theoretischen Ansatz, der nur wenig im Arbeitsalltag eingesetzt werden kann. Jedoch malt die schulische Ausbildung das große Gesamtbild, in dem sich alle Tätigkeiten im Unternehmen wiederspiegeln.

Ausbildung.de:

Wie bist du auf den Beruf gekommen?

Tim W.:

Durch ein schulisches Praktikum in einem anderen Unternehmen.

Das Azubi-Interview mit Daniel K. - Hoya Lens Deutschland GmbH

  • Name des AuszubildendenDaniel K.
  • Alter des Auszubildenden30 Jahre
  • AusbildungIndustriekaufmann
  • AusbildungsjahrAusgelernt

Ausbildung.de:

Wie bist du damals an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Daniel K.:

Ich habe die Stelle damals über die Agentur für Arbeit angeboten bekommen und habe mich daraufhin dort beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Daniel K.:

Industriekaufmann ist einer der umfangreichsten und abwechslungsreichsten kaufmännischen Ausbildungsberufe, man bekommt durch diese Ausbildung einen guten Überblick über alle Abteilungen und in das Unternehmen selbst. Dementsprechend hatte ich relativ hohe Erwartungen, diese wurden jedoch auch sehr gut erfüllt und habe mir am Ende eine Fachabteilung ausgesucht.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht?

Daniel K.:

An den Aufgaben generell hat mir gefallen, dass ich viel selbstständig arbeiten und agieren konnte.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Daniel K.:

Ich habe mich sehr gut behandelt gefühlt. Die Betreuung war sehr intensiv.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Daniel K.:

Man sollte eine gewisse Selbstständigkeit und Offenheit mitbringen.

Ausbildung.de:

Wie war denn die Stimmung zwischen den Mitarbeitern und dir? Hast du dich gut eingefunden?

Daniel K.:

Die Zusammenarbeit war sehr kollegial und wir haben uns gegenseitig gut unterstützt. Das Kollegium selbst ist auch sehr freundlich.

Ausbildung.de:

Welche Abteilung war deine Lieblingsabteilung bis jetzt?

Daniel K.:

Vertrieb/Marketing als auch Sales Admin

Ausbildung.de:

Welche Abteilung hast du als Fachabteilung genommen?

Daniel K.:

Marketing, dort habe ich als Facharbeit eine Kundenzufriedenheitsanalyse durchgeführt.

Ausbildung.de:

Wie gefiel es dir in der Schule so? Konntest du erlerntes im Unternehmen wiedererkennen oder sogar anwenden?

Daniel K.:

Tendenziell haben sich Theorie und Praxis sehr unterschieden, ich konnte jedoch einiges in der Buchhaltung und Marketing wiedererkennen und anwenden.

Ausbildung.de:

Wie bist du auf den Beruf gekommen?

Daniel K.:

Ich habe mich sehr für die Industrie interessiert, dazu kam, dass ich lieber unter geregelten Arbeitszeiten arbeite, da fiel meine Wahl eigentlich relativ leicht.

Das Azubi-Interview mit Andre C. - Hoya Lens Deutschland GmbH

  • Name des AuszubildendenAndre C.
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungIndustriekaufmann
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Andre C.:

Ich habe mich direkt über das Karriereportal auf der Internetseite von Hoya beworben und schnell Rückmeldung über den Bewerbungsstand erhalten. In meinem Fall wurde ich zusammen mit einigen anderen Bewerbern zu einem Einstellungstest und, als dieser ausgewertet war, zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Nur kurze Zeit nach dem Bewerbungsgespräch bekam ich die Bestätigung, dass ich genommen wurde.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Andre C.:

Gerade in der Anfangszeit wurde viel Wert darauf gelegt, einen mit den Leuten und der neuen Situation vertraut zu machen. Dafür fanden extra ein Kennenlerntag mit den älteren Azubis außerhalb des Unternehmens statt, sowie ein zweiter Tag, an dem das Unternehmen und dessen Mitarbeiter vorgestellt wurden.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Andre C.:

Es gibt kein richtiges Erfolgsrezept, um garantiert eine Ausbildungsstelle zu bekommen, aber egal was auf einem zukommt, man sollte versuchen sich nicht zu verstellen. Nur so können das Unternehmen bzw. dessen Mitarbeiter und auch man selbst erfahren, ob es überhaupt Sinn macht zusammen zu arbeiten.

Ausbildung.de:

Wie war die Stimmung zwischen den Mitarbeitern und dir? Hast du dich gut eingefunden?

Andre C.:

Alle Mitarbeiter und Vorgesetzten sind stets bemüht einen so gut es geht zu weiterzuhelfen, was vor allem zu Beginn einem das Gefühl gibt „angekommen“ zu sein. Allgemein ist der Umgang untereinander sehr respektvoll und man wird als Person geachtet.

Ausbildung.de:

Wie bist du auf den Beruf gekommen?

Andre C.:

In der Schule habe ich mich sehr für Mathematik, Deutsch und Wirtschaft interessiert, das hat wohl den Grundstein für meine Berufswahl gelegt. Allerdings haben mich auch das breite Aufgabenspektrum und die Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung gereizt diesen Beruf zu wählen.

Das Azubi-Interview mit Anna G. - Hoya Lens Deutschland GmbH

  • Name des AuszubildendenAnna G.
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungIndustriekauffrau
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Anna G.:

Über die Karriereseite von Hoya habe ich mich beworben, wurde dann zu einem Test und zwei Gesprächen eingeladen bis ich dann endlich meinen Ausbildungsvertrag unterzeichnen durfte.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Anna G.:

Der kaufmännische Bereich ist etwas völlig neues für mich, doch bisher gefällt es mir sehr gut. Ich lasse einfach alles auf mich zukommen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Anna G.:

Gut vorbereiten, man selbst und höflich sein, das ist schon die halbe Miete.

Ausbildung.de:

Wie bist du auf den Beruf gekommen?

Anna G.:

Über diverse Internetseiten habe ich mich über verschiedene Berufe informiert. Dabei ist mir direkt der Industriekaufmann/die Industriekauffrau ins Auge gesprungen. Aufgrund des vielfältigen und abwechslungsreichen Berufsbildes habe ich mich für diese Ausbildung entschieden. Zudem gibt es viele Möglichkeiten sich nach abgeschlossener Ausbildung weiterzubilden und zu studieren.

Das Azubi-Interview mit David M. - Hoya Lens Deutschland GmbH

  • Name des AuszubildendenDavid M.
  • Alter des Auszubildenden24 Jahre
  • AusbildungIndustriekaufmann
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

David M.:

Ich habe damals bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz von meiner Bank einen Tipp bekommen und habe mich dann dort beworben und ein Praktikum gemacht.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

David M.:

Ich habe einen guten Einblick in ein Industrieunternehmen erwartet. Einmal durch alle Abteilungen zu kommen und einen Überblick darüber zu bekommen, worum es in einem Industriebetrieb geht. Ja, bisher habe ich sehr viel in Erfahrung bringen können.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht?

David M.:

Es gefällt mir besonders, dass man oft mit einem Aufgabengebiet anvertraut wird. Man hat also eine gewisse Verantwortung und es wird Selbstständigkeit erwartet.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

David M.:

Ich fühle mich gut aufgehoben. Bei Aufgaben ist man zwar häufig selbstständig unterwegs, man wird jedoch nie vollends alleine gelassen und die Kollegen stehen immer mit Rat und Tat zur Seite.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

David M.:

Man sollte wie schon oft erwähnt etwas selbstständig und flexibel sein.

Ausbildung.de:

Wie ist denn die Stimmung zwischen den Mitarbeitern und dir? Hast du dich gut eingefunden?

David M.:

Die Stimmung ist generell sehr gut. Mit den Kollegen komme ich super zurecht.

Ausbildung.de:

Welche Abteilung war deine Lieblingsabteilung bis jetzt?

David M.:

Bis jetzt haben mir besonders Vertrieb und Buchhaltung gefallen.

Ausbildung.de:

Welche Abteilung willst du als Fachabteilung nehmen?

David M.:

Anfangs war ich mir diesbezüglich noch unsicher, inzwischen bin ich mir aber ziemlich sicher, dass ich in die Buchhaltung gehe.

Ausbildung.de:

Wie gefiel es dir in der Schule so? Konntest du erlerntes im Unternehmen wiedererkennen oder sogar anwenden?

David M.:

Das kommt stark auf das Thema und die Abteilung an. Oft unterscheiden sich Praxis und Theorie sehr, jedoch lässt sich einiges wiedererkennen und auch anwenden.

Ausbildung.de:

Wie bist du auf den Beruf gekommen?

David M.:

Zwecks Weiterbildung habe ich ein paar Wirtschaftsschulen besucht und so das kaufmännische Berufsfeld für mich entdeckt. Als Industriekaufmann hat man dann noch geregelte Arbeitszeiten und einen guten Überblick über das kaufmännische Geschehen im Industriebetrieb.

Das Azubi-Interview mit Jasmin D. - Hoya Lens Deutschland GmbH

  • Name des AuszubildendenJasmin D.
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungIndustriekauffrau
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Jasmin D.:

Über ein Internetportal für Ausbildungen. Dort habe ich mir die Kontaktdaten von Hoya herausgesucht und mich dann beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Jasmin D.:

Da der kaufmännische Bereich für mich etwas Neues ist, war ich einfach gespannt darauf was mich so erwartet. Ich habe mich allerdings bewusst für die Ausbildung zur Industriekauffrau entschieden, da diese durch die Bandbreite an Abteilungen die man durchläuft ein umfassendes Bild des Unternehmens geben soll.
Diese Erwartung ist im vollen Umfang erfüllt worden.

Ausbildung.de:

Welche Abteilung willst du später als Fachabteilung nehmen/hast du als Fachabteilung genommen?

Jasmin D.:

Marketing, da mir der umfassende und abwechslungsreiche Aufgabenbereich gefallen hat.

Ausbildung.de:

Wie bist du auf den Beruf gekommen?

Jasmin D.:

Als ich auf Ausbildungssuche war, habe ich mich vor allem nach einem Beruf umgesehen, mit dem man später in vielen Unternehmen anfangen kann und den man noch weiter ausbauen und spezialisieren kann. Da war der Beruf der Industriekauffrau natürlich gut geeignet.
Auch der zuvor genannte Punkt, dass man ein Komplettbild des Unternehmens erhält, da man jede Abteilung durchläuft, war ein wichtiger Punkt, immerhin sorgt dies für Abwechslung und gibt einem die Möglichkeit Abläufe besser nachvollziehen und durchblicken zu können.

Das Azubi-Interview mit Nils M. - Hoya Lens Deutschland GmbH

  • Name des AuszubildendenNils M.
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungIndustriekaufmann
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Nils M.:

Da ich zum Ende meiner Schulzeit noch keine Idee hatte, was ich später mal machen möchte, habe ich mich bei der Agentur für Arbeit beraten lassen. Nachdem ich mich dann für die Ausbildung zum Industriekaufmann entschieden habe, habe ich von meinem Berater viele Ausschreiben für Ausbildungsplätze erhalten – unter anderem auch von Hoya.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Nils M.:

Ich habe erwartet, dass ich viele verschiedene Bereiche innerhalb des Betriebs kennenlerne. Da wir bei Hoya alle 3 Monate die Abteilung wechseln, hat sich dieser Wunsch definitiv erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht?

Nils M.:

Mir haben vor allem die ersten, eigenen Projekte viel Spaß gemacht, an denen man selbstständig arbeiten kann.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Nils M.:

Ich wurde in jeder Abteilung sehr gut aufgenommen und wurde dementsprechend gut behandelt. Da es in jeder Abteilung einen Ausbildungsbeauftragten gibt, hat man immer jemanden zur Seite, der einen betreut.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Nils M.:

Frühzeitig bewerben und bei späteren Einstellungsgesprächen versuchen locker und authentisch zu bleiben.

Ausbildung.de:

Wie war denn die Stimmung zwischen den Mitarbeitern und dir? Hast du dich gut eingefunden?

Nils M.:

Die Stimmung untereinander ist sehr gut und man hat sich überall sofort sehr gut eingefunden.

Ausbildung.de:

Wie gefiel es dir in der Schule so? Konntest du erlerntes im Unternehmen wiedererkennen oder sogar anwenden?

Nils M.:

Ich gehe sehr gerne zur Schule, vor allem weil dies eine nette Abwechslung zum Berufsalltag ist. Einige theoretische Ansätze aus der Schule lassen sich am Arbeitsplatz wiederfinden, dies ist jedoch eher die Ausnahme.

Ausbildung.de:

Wie bist du auf den Beruf gekommen?

Nils M.:

Da ich es sehr schwierig finde auf Anhieb den „perfekten“ Beruf für sich selber zu finden, den man im Optimalfall bis zur Rente ausübt, wollte ich zumindest eine größere Auswahl haben. Durch eine Ausbildung zum Industriekaufmann lernt man viele verschiedene Bereiche (z.B. Buchhaltung, Einkauf, Personalabteilung) kennen und kann dadurch am Ende der Ausbildung besser abwägen, was man anschließend machen möchte.

Das Azubi-Interview mit Roman M. - Hoya Lens Deutschland GmbH

  • Name des AuszubildendenRoman M.
  • Alter des Auszubildenden25 Jahre
  • AusbildungIndustriekaufmann
  • AusbildungsjahrAusgelernt

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Roman M.:

Ich habe mich auf mehreren Jobbörsen im Internet nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann umgeschaut. Dabei bin ich auf die HOYA Lens Deutschland GmbH gestoßen und habe mich einfach mal beworben. Nach einem Einstellungstest und zwei Vorstellungsgesprächen habe ich den Ausbildungsplatz bei HOYA ergattert.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Roman M.:

Ich wollte eine fundierte und abteilungsübergreifende Ausbildung genießen, um alle möglichen Bereiche eine Unternehmens kennenzulernen, um mich dann spezifisch für meinen beruflichen Werdegang entscheiden zu können. Nach meiner erfolgreichen Ausbildung bei HOYA kann ich sagen, dass mein Wunsch voll erfüllt wurde. Ich habe alle möglichen Fassetten, die mir bei HOYA zur Verfügung standen, gesehen und konnte mich in die berufliche Richtung hin entwickeln, die mir persönlich großen Spaß bereitet.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht?

Roman M.:

Am meisten habe mir die Aufgaben Spaß gemacht, bei denen man selbst Verantwortung übernehmen durfte. Eigene klein- und/ oder Teilprojekte, die man selbst konzipieren durfte und später eigenverantwortlich umsetzten konnte.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Roman M.:

Ich habe mich immer gut betreut und aufgehoben gefüllt. Rückblickend betrachtet war die Ausbildungszeit bei Hoya, eine sehr schöne, an die man sich gerne zurückerinnert. In den Abteilungen, die man während seiner Ausbildung bei Hoya durchläuft habe ich mich nie als nur der „Azubi“ gefüllt, sondern immer als vollwertiges Mitglied des Teams und der Abteilung.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Roman M.:

Nicht lange überlegen und die Möglichkeit nutzen, wenn sie einem zur Verfügung steht.

Ausbildung.de:

Wie war den die Stimmung zwischen den Mitarbeitern und dir? Hast du dich gut eingefunden?

Roman M.:

Das Kollegiale Verhältnis unter den Mitarbeitern ist das, was HOYA ausmacht. Es machte großen Spaß mit allen zusammen arbeiten zu dürfen und man war immer voll integriert.

Ausbildung.de:

Welche Abteilung war deine Lieblingsabteilung bis jetzt?

Roman M.:

Alle Abteilungen haben etwas für sich. Aber am liebsten hat mir die Sales-Abteilung gefallen. Letztendlich habe ich zum Ende meiner Ausbildung das Sales auch als meine Fachabteilung gewählt, was auf jeden Fall auch die richtige Entscheidung gewesen ist. Diese Entscheidung hat mich auch in die berufliche Richtung gelenkt in der ich mich befinde und mir großen Spaß bereitet.

Ausbildung.de:

Welche Abteilung willst du später mal als Fachabteilung nehmen/hast du als Fachabteilung genommen?

Roman M.:

Meine Wahl fiel auf die Sales-Abteilung.

Ausbildung.de:

Wie gefiel es dir in der Schule so? Konntest du erlerntes im Unternehmen wiedererkennen oder sogar anwenden?

Roman M.:

Die Schule hat mir den Übergang vom Schulalltag in den beruflichen Alltag erleichtert. Der Übergang von der Schule in den Job und das längere arbeiten wurde dadurch leichter. Natürlich konnte man das, was man in der Theorie in der Schule gelernt hat, auch im Job in der Praxis anwenden.

Ausbildung.de:

Wie bist du auf den Beruf gekommen?

Roman M.:

Der Beruf hat sich so entwickelt und man wurde von HOYA anhand seiner Fähigkeiten und Interessen hinzu entwickelt und gefördert.

Das Azubi-Interview mit Simon K. - Hoya Lens Deutschland GmbH

  • Name des AuszubildendenSimon K.
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungIndustriekaufmann
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Simon K.:

Agentur für Arbeit

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Simon K.:

Ich habe erwartet durch viele Abteilungen geführt und gut auf das Arbeitsleben vorbereitet zu werden. Bisher haben sich diese Erwartungen erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht?

Simon K.:

Aufgaben, in denen ich als Azubi selbstständig arbeiten und Verantwortung tragen konnte. Sachen in denen ich wirklich eigenständig größere Projekte erarbeitet habe.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Simon K.:

Als Azubi hat man mich durchgehend sehr gut behandelt und die „Betreuung“ ist durchgehend vorhanden.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Simon K.:

Man sollte gegenüber den Kollegen nicht allzu eingeschüchtert sein und sich selbstbewusst und offen verhalten und nicht verstellen.

Ausbildung.de:

Wie war denn die Stimmung zwischen den Mitarbeitern und dir? Hast du dich gut eingefunden?

Simon K.:

Die Stimmung untereinander ist sehr gut und man hat sich überall sofort sehr gut eingefunden. Die Kollegen sind fast allesamt sehr angenehme Menschen und Mitarbeiter.

Ausbildung.de:

Welche Abteilung war deine Lieblingsabteilung bis jetzt?

Simon K.:

Marketing

Ausbildung.de:

Welche Abteilung hast du als Fachabteilung genommen?

Simon K.:

Bisher noch keine, da ich noch nicht alle Abteilungen durchlaufen habe.

Ausbildung.de:

Wie gefiel es dir in der Schule so? Konntest du erlerntes im Unternehmen wiedererkennen oder sogar anwenden?

Simon K.:

Die Schultage empfinde ich persönlich nicht als Bereicherung. Es ist eine gelegentlich willkommene Abwechslung. Die Schule fokussiert sich natürlich stark auf den theoretischen Teil, welcher sich meiner Meinung nach aber kaum im Unternehmen wiederspiegelt.

Ausbildung.de:

Wie bist du auf den Beruf gekommen?

Simon K.:

Auf den Beruf bin ich ebenfalls über die Agentur für Arbeit gekommen.