Azubi

Das Azubi-Interview mit Katrin Look - Lukas Gläser GmbH & Co. KG

  • Name des AuszubildendenKatrin Look
  • Alter des Auszubildenden16 Jahre
  • AusbildungBaugeräteführerin
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Katrin Look:

Duch meine Familie, die alle auch auf dem Bau beschäftigt sind.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Katrin Look:

Ich hab nicht erwartet, dass ich schon im ersten Lehjahr auf eine Maschine komm, was mich dann sehr gefreut hat.
Jetzt fahr ich relativ oft -  das ist perfekt!

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Katrin Look:

Besonders viel Spaß macht es große Bagger zu fahren.
Kein Spaß macht mir Abschrankungen aufzubauen oder irgendwas zu arbeiten wo es Spinnen gibt.

Ausbildung.de:

Wie stellt man sich die Berufsschule vor?

Katrin Look:

interessanter Unterrichtsstoff, der wie ich finde, einfach zu verstehen ist.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Katrin Look:

Ich fühle mich gut behandelt, es ist immer jemand da wenn ich jemanden brauche.

Ausbildung.de:

Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus?

Katrin Look:

Morgens alle Maschinen warm laufen lassen, Werkzeug für den Tag hinrichten, Kontrolle und Inbetriebnahme des zugeteilten Gerätes und dann die angegebenen Arbeiten ausführen.

Ausbildung.de:

Hast du schon Pläne für die Zeit nach deiner Ausbildung?

Katrin Look:

Ich möchte bei der Firma Lukas Gläser bleiben und hier Erfahrungen sammeln

Das Azubi-Interview mit Linda Lachner - Lukas Gläser GmbH & Co. KG

  • Name des AuszubildendenLinda Lachner
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre
  • AusbildungKauffrau für Büromanagement
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Linda Lachner:

Durch das Mitteilungsblatt der Gemeinde Aspach

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Linda Lachner:

Ich wollte einen Einblick in die vielfältigen Bereiche der Bürowelt bekommen. Außerdem wollte ich für mein späteres Berufsleben viele Erfahrungen sammeln. Meine Erwartungen haben sich voll und ganz erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Linda Lachner:

Besonders viel Spaß machte mir das Erfassen der Lohn- und Gehaltsabrechnung.
Auch das Bearbeiten von Bewerbungen und die Betreuung des Empfangs bereiteten mir viel Freude

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Linda Lachner:

Bei jedem Problem bzw. wenn ich Fragen oder ein Anliegen hatte, haben mich alle Abteilungen unterstützt und waren für mich da.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Linda Lachner:

Man sollte versuchen so viel wie möglich für die Zukunft mitzunehmen. Dafür ist es sinnvoll am Anfang lieber etwas langsamer dafür aber aufmerksamer und gewissenhafter zu arbeiten. Am Anfang nicht gleich aufgeben, wenn nicht alles auf Anhieb klappen will.

Ausbildung.de:

Was war bisher dein lustigstes Erlebnis?

Linda Lachner:

Mein lustigstes Erlebnis war der gemeinsame Ausflug auf die Baumesse nach München.
Wir haben uns alle sehr gut verstanden und viel Spaß zusammen gehabt.

Ausbildung.de:

Wie stellt man sich die Zeit in der Berufsschule vor?

Linda Lachner:

Anderthalb Tage in der Woche verbringt man in der Berufsschule. Selbstständiges Arbeiten ist gefordert und man arbeitet viel in Teams. Da die Zwischenprüfung am Computer erfolgt, werden im ersten Jahr alle Themen am Computer ausgeführt.

Ausbildung.de:

Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus?

Linda Lachner:

Morgens um acht Uhr beginnt der Arbeitstag, In der Ausbildung bekam ich von jeder Abteilung einen Einblick. Die angefallenen Arbeiten wurden mir anfangs zugewiesen. Nach einer gewissen Zeit bekommt man einen Blick dafür welche Arbeit selbstständig zu erledigen ist. Von 12 bis 13 Uhr ist die Mittagspause. Kurz vor Arbeitsschluss, welcher um 17 Uhr ist, wird die Ausgangspost von uns Auszubildenden frankiert und weggebracht.

Ausbildung.de:

Wie sind deine Pläne nach der Ausbildung?

Linda Lachner:

Auf jeden Fall würde ich mich gerne weiterbilden. Es würde mich freuen, wenn ich in der Firma bleiben könnte. Je nach Abteilung würde ich mich auf dem jeweiligen Gebiet fachbezogen weiterbilden.

Das Azubi-Interview mit Immanuel Egger - Lukas Gläser GmbH & Co. KG

  • Name des AuszubildendenImmanuel Egger
  • Alter des Auszubildenden18 Jahre
  • AusbildungBaugeräteführer
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Immanuel Egger:

Mitteilungsblatt der Gemeinde Aspach

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Immanuel Egger:

Hab erwartet, dass ich die Maschinen kennenlernen und reparieren darf und dass ich mit meinen Kollegen im Team arbeite - alle meine Wünsche haben sich bisher erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Immanuel Egger:

Besonders viel Spaß macht mir das selbstständige Arbeiten an den Maschinen.
Nicht so gefällt mir das Kehren der Maschinenhalle - gehört halt auch dazu.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Immanuel Egger:

Man nimmt sich Zeit, mir Dinge zu erklären, auch zwei- oder dreimal.
Wenn ich Hilfe brauche ist immer jemand zur Stelle.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Immanuel Egger:

Interesse am Schrauben und Arbeiten haben und das Interessa an Maschinen muss vorhanden sein.

Ausbildung.de:

Was war bisher dein lustigstes Erlebnis?

Immanuel Egger:

Besuch der Messe BAUMA

Ausbildung.de:

Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus?

Immanuel Egger:

abwechslungsreich und individuell, diverse Reparaturen, Lager- und Reinigungsarbeiten.

Ausbildung.de:

Wie sind deine Pläne nach der Ausbildung?

Immanuel Egger:

Prüfung bestehen - übernommen werden und weiterhin in der Werkstatt arbeiten. Eventuell weiterbilden.

Das Azubi-Interview mit Justin Lörintz - Lukas Gläser GmbH & Co. KG

  • Name des AuszubildendenJustin Lörintz
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre Jahre
  • AusbildungAufbereitungsmechaniker im Bereich Asphalt
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Justin Lörintz:

Habe von einem Mitarbeiter der Firma einen Tipp bekommen, dann mich selber schlau gemacht und mich dann sofort beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Justin Lörintz:

Habe mir eine gute und lehrreiche Zusammenarbeit mit meinen Arbeitskollegen gewünscht - diese ERwartungen sind voll und ganz eingetroffen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Justin Lörintz:

Radlader fahren und damit Silos und LKWs beladen, Asphalt mischen.
Kein Spaß gibts nicht!

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Justin Lörintz:

Es ist immer jemand zur Stelle und man findet immer eine gemeinsame Lösung.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Justin Lörintz:

Vorab ein Praktikum oder Ferienjob machen.
Es ist wichtig, dass man sich für das was man erlernen möchte interessiert und schon ungefähr weiß, was auf einen zukommt.

Ausbildung.de:

Was war bisher dein lustigstes Erlebnis?

Justin Lörintz:

Winterreparaturen im Steinbruch

Das Azubi-Interview mit Marcel Dolpp - Lukas Gläser GmbH & Co. KG

  • Name des AuszubildendenMarcel Dolpp
  • Alter des Auszubildenden18 Jahre
  • AusbildungBeton- und Stahlbetonbauer
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Marcel Dolpp:

Durch Empfehlung im Bekanntenkreis

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Marcel Dolpp:

Dass man von den Arbeitskollegen gut aufgenommen wird , das hat sich erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Marcel Dolpp:

die handwerkliche Arbeit macht mir Spaß.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Marcel Dolpp:

Alle sind nett und freundlich - wenn man Probleme hat wird danach geschaut und man ist immer für einen da.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Marcel Dolpp:

Spaß an der Arbeit, handwerkliches Geschick mitbringen und einen Arbeitswillen, die Arbeit zu erledigen -egal wie schwer sie ist!

Ausbildung.de:

Was war bisher dein lustigstes Erlebnis?

Marcel Dolpp:

Es passieren immer wieder lustige Sachen :-)

Ausbildung.de:

Wie stellt man sich die Berufsschule vor?

Marcel Dolpp:

manchmal anstrengend
nette Leute
schwieriger und leichter Lernstoff

Ausbildung.de:

Wie sind deine Pläne nach der Ausbildung?

Marcel Dolpp:

wenn ich übernommen werde möchte ich in der Firma bleiben und hier weiterarbeiten. Für Weiteres hab ich mir noch keine Gedanken gemacht.

Das Azubi-Interview mit Alessa Hassler - Lukas Gläser GmbH & Co. KG

  • Name des AuszubildendenAlessa Hassler
  • Alter des Auszubildenden18 Jahre
  • AusbildungKauffrau für Büromanagement
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Alessa Hassler:

Ich habe mich spezifisch nach Betrieben in meinem Umkreis umgesehen, informiert und dort angefragt, ob sie ausbilden. Zum Anderem war ich bei der Arbeitsagentur und bin mit einer Angestellten Interessen, Stärken und Schwächen durchgegangen, welche mein Berufsfeld geschmälert haben. Wichtig dabei war die Frage in welchem Berufsfeld ich mich sehe.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Alessa Hassler:

Meine Erwartungen, in dem Beruf Kauffrau für Büromanagement Erfahrungen zu sammeln, Aufgaben selbstständig zu bearbeiten und daran zu wachsen  haben sich voll und ganz erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Alessa Hassler:

Besonders viel Spaß machen mir Rechnungen schreiben und Angebote anlegen, außerdem arbeite ich sehr gerne mit Menschen zusammen, was man in der Personalabteilung besonders verfolgen kann.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Alessa Hassler:

Ich fühle mich in meinem Ausbildungsbetrieb gut behandelt. Meine Fragen werden bei Bedarf mehrmals beantwortet und bei Anliegen wird einem immer geholfen, man wird nicht fallen gelassen und ist nie allein.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Alessa Hassler:

Meine Tipps dies bezüglich sind, dass man offen mit den Menschen umgehen soll, nicht erschrocken ist und dass man so ist wie man ist.

Ausbildung.de:

Wie stellt man sich die Zeit in der Berufsschule vor?

Alessa Hassler:

Die Zeit in der Berufsschule stellt man sich leichter vor als sie jedoch ist, Arbeit und Schule zu vereinbaren ist nicht besonders einfach, bekommt man aber hin. In der Schule fallen Projekte und Klassenarbeiten an auf die man nebenher lernen muss.

Ausbildung.de:

Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus?

Alessa Hassler:

Mein Arbeitstag beginnt um 8:00 Uhr, ich erledige Aufgaben die in einer Abteilung anfallen. Wir arbeiten bis 12 Uhr, haben von 12 – 13 Uhr Mittagspause, machen gemeinsam Mittag und sitzen zusammen. Um 13 Uhr geht es wieder an die Arbeit bis um 17 Uhr.

Ausbildung.de:

Wie sind deine Pläne nach der Ausbildung?

Alessa Hassler:

Ich würde mich gerne weiterbilden. Es gibt viele Möglichkeiten was man nach seiner Ausbildung machen kann, muss mich jedoch erst genaustens darüber informieren.