Wusstest du schon, dass...

...wir für jeden die passende Laufbahn bieten? Ganz gleich ob du mit Hauptschulabschluss eine Ausbildung suchst oder ausbildungsbegleitend Ergotherapie studieren möchtest, die Paritätischen Schulen liefern die entsprechenden Möglichkeiten. ...viele unserer Aus- und Fortbildungen von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter gefördert werden können? ...unsere Ergotherapeut*innen durch die WFOT-Zertifizierung weltweit anerkannt werden? ...wir zum lebenslangen Lernen Fort- und Weiterbildungen anbietet.

Ausbildung bei Paritätische Schulen für soziale Berufe gGmbH

Du willst beruflich nicht nur etwas mit Menschen zu tun haben, sondern ihnen ganz konkret
helfen und sie fördern, wenn sie sich zum Beispiel nach einem Unfall zurück in den Alltag kämpfen, aufgrund ihres Alters auf Unterstützung angewiesen sind oder junge Menschen Unterstützung benötigen? Dann sind die Paritätischen Schulen für soziale Berufe die richtige Adresse für dich. Wir sind eine Bildungseinrichtung, die sich auf soziale Berufe spezialisiert hat – ganz im Sinne unseres Mottos: „Mit Menschen, für Menschen!“ Dafür hat die Schule ein Unterrichts- und Ausbildungskonzept entwickelt, das kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Das Ausbildungsangebot der Paritätischen Schulen umfasst insgesamt sieben verschiedene Ausbildungsberufe.

Mit einem Hauptschulabschluss kannst du Altenpflegehelfer*in oder mit einem Realschulabschluss Pflegefachfrau/Pflegefachmann werden. Du pflegst und betreust du Menschen im Krankenhaus, in ambulanten oder stationären Einrichtungen der Altenhilfe oder Psychiatrie.

Dann gibt es die Arbeitserzieherin, die Menschen mit Behinderung oder anderen Hemmnissen wie Straffälligkeit oder Sucht auf dem Weg zur Berufstätigkeit hilft.

Spezielle Methoden wendet man bei seinen Patienten als Ergotherapeut an, um zum Beispiel Menschen nach einem schweren Unfall oder psychischer Erkrankung auf den Weg zurück in einen selbständigen Alltag zu bringen.

Heilerziehungspfleger sind nicht nur dafür zuständig, Menschen mit geistigen, körperlichen und seelischen Behinderungen zu begleiten, zu fördern und zu pflegen, sie assistieren auch Tätigkeiten im Haushalt oder unternehmen Freizeitaktivitäten mit
ihnen.

Ebenfalls mit Hauptschulabschluss möglich ist der Vorbereitungskurs auf die Prüfung zum/zur Kinderpfleger*in für die Arbeit in Kindertagesstätten oder Familien. Mit dem Abschluss kannst du mit einer Ausbildung zur Fachkraft weitermachen. 

Zu guter Letzt ist der Erzieher mit Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung in den verschiedensten Einrichtungen für die Unterstützung und Förderung von Kindern und Jugendlichen verantwortlich mit dem Ziel einer möglichst guten Entwicklung zur Eigenständigkeit. 

Die Paritätischen Schulen fördern ihre Auszubildenden persönlich und fachlich, um sie dazu zu befähigen, ihren Beruf kompetent und mit Zufriedenheit auszuüben. Du kannst wählen zwischen den Standorten Hausach und Offenburg. Beide befinden sich am Schwarzwald, in der Nähe von Freiburg.

Starte deine Ausbildung mit Herz – bei den Paritätischen Schulen für soziale Berufe gGmbH!