Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Dialogmarketing

Mit freundlicher Unterstützung der Deutsche Telekom AG

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Insgesamt 29 Bewertungen für Kaufmann/-frau für Dialogmarketing

Ich würde diese Firma weiterempfehlen!
Wie gefällt dir die Ausbildung bei deiner Firma?
Bei der VSE-Gruppe gibt es viele zusätzliche Angebote außerhalb der eigentlichen Ausbildung. So zum Beispiel: Sommerfest, soziale Projekte, Infofahrten, Weihnachtsmarkt usw. So hat meinen einen sehr guten und regelmäßigen Austausch mit den anderen Azubis.
Wie gefällt dir dein Ausbildungsberuf?
Mein Ausbildungsberuf gefällt mir gut, da er sehr abwechslungsreich und vielseitig ist.
  • AusbildungsberufKaufmann/-frau für Dialogmarketing
  • AusbildungsbetriebVSE-Gruppe
  • Art der AusbildungKlassische duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsstart2018
  • AusbildungsortSaarbrücken
  • Arbeitszeit8 Std. pro Tag
  • ÜbernommenBin noch in der Ausbildung
Verdienst:
  • keine Angaben
Ich würde diese Firma weiterempfehlen!
Wie gefällt dir die Ausbildung bei deiner Firma?
Ich hab in diesem Jahr (2019) zu T.D.M. in Sarstedt gewechselt um hier mein 3tes Lehrjahr zu vollenden. Im ersten Punkt möchte ich erwähnen das T.D.M. der einzige Betrieb war, der mich im 3ten Lehrjahr übernommen hat und trotz bestehender körperlicher Einschränkung mit offenen Armen empfangen hat. Wie ich auf den Betrieb gekommen bin? Meine Klassenlehrerin aus der Berufsschule hat mir diesen Betrieb sehr empfohlen und ans Herz gelegt. Bisher bereue ich den Wechsel keineswegs. Die Arbeitsatmosphäre unter den Kollegen ist super. Flexibilität bei der Planung. Falls man mal spontan Urlaub braucht, oder angepasste Arbeitszeiten benötigt, war das bisher nie ein Problem und immer schnell geklärt. Zudem wird hier nicht nur gesagt das auf einen Rücksicht genommen wird, falls eine Einschränkung vorhanden ist, sondern es wird sich auch wirklich daran gehalten. Die Vorgesetzten, mit denen ich bisher Kontakt hatte und mit denen ich zusammengearbeitet habe, haben immer ein offenes Ohr und nehmen sich Zeit für jemanden, sobald diese Luft haben. Ausbildungstechnisch wird einem eine ganze Reihe an interessanten Abteilungen geboten die man durchläuft. Das bedeutet, dass man nicht stumpf immer nur dasselbe macht, wie z.B. Outbound/Inbound zu telefonieren. Zu den Ausbildern. Aktuell sind es zwei Personen die uns Auszubildenden betreuen. Auch hier haben beide ein offenes Ohr für jemanden sobald man diverse Anliegen hat. Sei es privater oder betrieblicher Natur. Kompetenz-technisch wird hier auch auf einem Niveau geschult und gearbeitet was ich so, selten in einem Betrieb erlebt habe und auch hier bei fachlich bezogene Fragen, stehen einem Coaches oder Kollegen jeglicher Art, mit Rat und Tat zur Seite. Zusammenfassend fühle ich mich hier rundum wohl und bereue nur, dass ich nicht früher zu T.D.M. gewechselt bin. Eine klare Empfehlung von jemanden, der vorher in einem 0815 Betrieb gelernt hat und halbwegs weiß wovon er spricht. Was könnte man besser machen: - Das Berichtsheft elektronisch bearbeiten und Final die richtige Version ausdrucken und abheften - Die Zeiteinsatzplanung in manchen Abteilungen
Wie gefällt dir dein Ausbildungsberuf?
Was mir gut gefällt: Der Kontakt mit Menschen Die Bürotechnischen Arbeiten Die Herausforderung sich immer wieder neuen Sachen zu stellen und nicht zu stagnieren
  • AusbildungsberufKaufmann/-frau für Dialogmarketing
  • Art der AusbildungKlassische duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsstart2018
  • AusbildungsortSarstedt
  • Arbeitszeit8 Std. pro Tag
  • ÜbernommenBin noch in der Ausbildung
Verdienst:
  • keine Angaben
Ich würde diese Firma nicht weiterempfehlen!
Wie gefällt dir die Ausbildung bei deiner Firma?
Die Telekom ist ein großes Unternehmen, was natürlich entsprechende Vorteile und Nachteile mit sich bringt. Zu Beginn der Ausbildung findet ein Einführungstag, sowie eine Einführungsphase statt. Dort werden allgemeine Punkte zum Unternehmen vermittelt, wie zB. die Leitlinien. Außerdem wird besprochen, wie der Umgang untereinander sein sollte (Respekt, Höflichkeit etc.). Einige wenige Punkte waren durchaus interessant und neu, den Großteil jedoch sollte man eigentlich wissen, wenn man sich auf sein Vorstellungsgespräch vorbereitet hat. Im Anschluss an die erste Phase kommt man in den Betriebseinsatz. Den eigentlichen Ausbilder, der ca. 40 Mitazubis betreut sieht man dann nur noch ca. 1 mal im Monat. Im Betriebseinsatz hat man dann einen sogenannten Business Experten, der einem die betrieblichen Inhalte vermitteln soll. Hier kann man Glück haben, oder natürlich auch Pech haben. Genauso wie bei der Abteilung, der man zugeteilt wird. Hier wird meiner Meinung nach außerdem nicht nach Talent entschieden, sondern man wird einer Abteilung einfach zugeteilt. Dort schaut man zu Beginn seinem Business Experten zu und hat selbstverständlich die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Nach einer Zeit wird man mehr und mehr alleine arbeiten. Bei schwierigen Fällen ist der Business Experte weiterhin Ansprechpartner bei Fragen. Außer mal einer Teamtafel gestalten, oder eine Ausarbeitung vorzubereiten, geht man jeden Tag der eintönigen Arbeit nach. Man lernt nach den ersten Monaten im Betrieb nicht mehr wirklich was dazu. Außerdem lernt man vor allem die Bedienung der eigenen PC-Programme, womit man in anderen Betrieben nach der Ausbildung nicht viel anfangen kann. In den ganzen 3 Jahren ist außerdem nur ein Abteilungswechsel von ein paar Monaten vorgesehen. Bei anderen Betrieben ist es so, dass diese in der Ausbildung mehrere Abteilungen besuchen. Generell finde ich die Stimmung unter den Kollegen, vor allem im Betriebseinsatz als eher kühl. Klar, letztlich ist das Ausbildungsgehalt der Telekom überdurchschnittlich. Das bringt aber nicht viel, wenn man nicht viel lernt.
Wie gefällt dir dein Ausbildungsberuf?
Man lernt viel über Kommunikation und über richtige Gesprächsführung. Auch ein ganz bisschen Psychologie. Zusätzlich lernt man auch technische Punkte wie zB. die Telefonanlagen, PC-Programme und verschiedene Dialer. Wenn man gerne im Innenraum arbeitet und kommunikativ ist, ist die Ausbildung das Richtige.
  • AusbildungsberufKaufmann/-frau für Dialogmarketing
  • AusbildungsbetriebDeutsche Telekom AG
  • Art der AusbildungKlassische duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsstart2018
  • AusbildungsortBonn
  • Arbeitszeit7 Std. pro Tag
  • ÜbernommenWollte nicht übernommen werden
Verdienst:
  • 1. Ausbildungsjahr940
  • 2. Ausbildungsjahr990
  • 3. Ausbildungsjahr1040
Ich würde diese Firma weiterempfehlen!
Wie gefällt dir die Ausbildung bei deiner Firma?
Die Barmer ist als Arbeitgeber kaum zu schlagen. Die Ausbildung macht viel Spaß. Man hat viel Urlaub, wird top gefördert und hat hohe Übernahme Chancen. Den Beruf würde ich jedoch nicht gerne in einem anderen Bereich ausüben.
Wie gefällt dir dein Ausbildungsberuf?
In der Krankenversicherung ist das Dialogmarketing anspruchsvoll und abwechslungsreich. Man hat immer mit Menschen zu tun und kann ihnen viel weiterhelfen.
  • AusbildungsberufKaufmann/-frau für Dialogmarketing
  • AusbildungsbetriebBARMER
  • Art der AusbildungKlassische duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsstart2018
  • AusbildungsortMerzig
  • Arbeitszeit8 Std. pro Tag
  • ÜbernommenBin noch in der Ausbildung
Verdienst:
  • 1. Ausbildungsjahr1004
  • 2. Ausbildungsjahr1088
  • 3. Ausbildungsjahr1167
Ich würde diese Firma weiterempfehlen!
Wie gefällt dir die Ausbildung bei deiner Firma?
Durch die beiden Ausbildungsberufe Servicefachkraft und Kauffrau/mann für Dialogmarketing erhält jeder bei T.D.M eine Chance, egal, ob ein Schulabschluss vorhanden ist oder nicht. Ich war schulisch mit einem Notendurchschnitt von 3,4 nie gerade die Beste, deshalb habe ich am Anfang die zweijährige Ausbildung zur Servicefachkraft erhalten. Das dritte Jahr für die Kauffrau oder den Kaufmann kann an die zweijährige Ausbildung gehangen werden, was einem weitere berufliche Möglichkeiten bietet. Während der Ausbildung durchläuft man fast alle Abteilungen (In- und Outbound, Auftragsmanagement In- oder Outbound, Personalabteilung, Planung und Steuerung, Vertrieb, Marketing). In der Telefonie ist es immer sehr abwechslungsreich, da man selbst in mehreren Projekten telefoniert. Dadurch spezialisiert man sich nicht nur auf einen Bereich bzw. auf nur eine Branche, sondern sammelt in vielen Branchen Erfahrungen uns eignet sich ein dementsprechendes Wissen an. Ich habe für die unterschiedlichsten Unternehmen telefoniert, z.B. für einen Hersteller von Arbeitsbekleidung, Energie- und Industrieunternehmen, Medizinunternehmen etc.. Die Aufgaben haben in den jeweiligen Projekten variiert, mal war es eine Adressqualifizierung, dann eine Terminvereinbarung, Kundenzufriedenheitsbefragung, Bestellannahme, Servicehotline, Notfallhotline etc.. Den Azubis wird ein gewisses Maß an Vertrauen und Verantwortung entgegengebracht. Zusätzlich gibt T.D.M. den Azubis die Möglichkeit am bundesweiten Wettbewerb "Young Professionals" in Berlin teilzunehmen und sich mit den anderen Azubis zu messen. Die Übernahmechancen sind hier auch sehr gut, wenn man sich im Unternehmen benimmt und seine Arbeit gut erledigt. Aufstiegschancen sind ebenfalls gegeben, man kann Fachcoach, Teamleiter oder auch Projektleiter werden. Aber auch außerhalb der Telefonie kann man in den Fachabteilungen übernommen werden oder aufsteigen. Das Arbeitsklima ist sehr angenehm, die Mitarbeiter freundlich, hilfsbereit und immer für einen Spaß zu haben. Bei Problemen wirst du nicht ausgelacht oder ignoriert, sondern es wird mit dir zusammen eine gemeinsame Lösung gesucht. Ich persönliche arbeite sehr gerne hier. Ein Manko an T.D.M. ist die allgemeine Bezahlung, denn vergleicht man diese mit anderen Unternehmen, stellt man fest, dass T.D.M. etwas weniger zahlt. Da es ja aber BAB gibt, kann man sich dennoch seine eigene Wohnung bzw. besser gesagt, sein eigenes Leben finanzieren. Ich habe zusätzlich noch ein Auto und ich komme über die Runden. Es sind zwar keine großen Katzensprünge möglich, aber dafür ist die Ausbildungsqualität wirklich top!! Da muss man eben abwägen, was einem in der Ausbildung wichtiger ist, der Verdienst oder doch lieber eine wunderbare, qualitative Ausbildung?
Wie gefällt dir dein Ausbildungsberuf?
Zum Ausbildungsberuf kann ich nur sagen, dass man sehr sehr viel über Kommunikation lernt (logisch in einem kommunikativen Beruf), z.B. die verschiedenen Kommunikationsmodelle, Kundentypen, Beschwerdemanagement, Gesprächsförderer- und störer, Argumentationstechniken. Man lernt aber auch andere Themen kennen, wie z.B. Wirtschaftspolitik (alles rund um die Marktbildung), Rechnungswesen und Kostenleistungsrechnung (der negative Aspekt von vielen). Also rund um sehr spannend und abwechslungsreich.
  • AusbildungsberufKaufmann/-frau für Dialogmarketing
  • Art der AusbildungKlassische duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsstart2016
  • AusbildungsortSarstedt
  • Arbeitszeit8 Std. pro Tag
  • ÜbernommenBin noch in der Ausbildung
Verdienst:
  • 3. Ausbildungsjahr790