Berufe mit Autos

Autoberufe – Jobs mit Autos

Wusstest du, dass das Auto schon vor über 130 Jahren erfunden wurde? Seitdem hat sich viel getan. Aus einer einfachen Kutsche mit Gasmotorbetrieb haben sich im Laufe der Zeit echte High-Tech-Fahrzeuge mit intelligenten Bremsassistenten, Tempomat oder Elektroantrieb entwickelt. Auch in Zukunft werden sich Autos und die darin verbaute Technik weiterentwickeln. Wenn du diesen Wandel mitgestalten möchtest und einen abwechslungsreichen und coolen Job suchst, dann mach #wasmitautos!

Damit bist du nicht allein: Jahr für Jahr entscheiden sich fast 30.000 junge Menschen für eine Ausbildung in einem Autoberuf. Wichtigster Verband der Autobranche ist der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK). Der vertritt nämlich die Interessen von rund 36.600 Kfz-Betrieben und knapp 440.000 Beschäftigten. Damit gehört die Autobranche zu den größten und wichtigsten Branchen in Deutschland.

Eine Ausbildung in einem Beruf mit Autos hat einiges zu bieten: angefangen bei der Vielzahl an unterschiedlichen Ausbildungsberufen über das interessante Arbeitsumfeld bis hin zu den attraktiven Karrieremöglichkeiten. Um auf die vielen Vorzüge der Autoberufe aufmerksam zu machen, hat das Kfz-Gewerbe die Kampagne #wasmitautos ins Leben gerufen. Der ZDK ist übrigens für die beiden Autoberufe Kfz-Mechatroniker/in mit den fünf Schwerpunkten und Automobilkaufmann/-kauffrau verantwortlich. Das bedeutet, dass der Verband die Ausbildungsinhalte und damit die Ausbildungsordnungen mit erarbeitet und weiterentwickelt.

Welche Berufe haben mit Autos zu tun?

Berufe mit Autos gibt es ziemlich viele. Grundsätzlich lassen sich diese in zwei Kategorien einteilen: technische Berufe und kaufmännische Berufe. Bist du eher ein „Tüftler“ oder eine „Tüftlerin“ und interessierst dich für die Technik in den Autos, dann ist ein technischer Ausbildungsberuf wie zum Beispiel Kfz-Mechatroniker etwas für dich. Bist du eher ein kommunikativer Typ, der gerne mit Menschen arbeitet und an kaufmännischen Abläufen oder Marketingaktionen interessiert ist, dann bietet sich beispielsweise die Ausbildung zum Automobilkaufmann beziehungsweise zur Automobilkauffrau an.

Handwerklich-technische Berufe mit Autos

2019 gab es rund 74.000 Azubis in handwerklich-technischen Berufen mit Autos. Klare Nummer eins und ein absoluter Klassiker unter den Autoberufen ist der Kfz-Mechatroniker. Mit fast 72.000 Azubis zählt er zu den beliebtesten Ausbildungsberufen in Deutschland. Das Aufgabenspektrum ist sehr vielseitig. Du wartest und reparierst Fahrzeuge, tauschst Einzelteile aus, führst digitale Fehlerdiagnosen am Laptop oder Tablet durch und unterstützt den Kfz-Meister oder Automobil-Serviceberater. Der Arbeitsalltag in der Werkstatt ist also ziemlich abwechslungsreich.

Außerdem kannst du dich auch spezialisieren. Die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker oder zur Kfz-Mechatronikerin wurde 2013 modernisiert. Seitdem gibt es fünf verschiedene Schwerpunkte: Personenkraftwagentechnik (Pkw), Nutzfahrzeugtechnik (Nfz), Motorradtechnik, System- und Hochvolttechnik (HV) sowie Karosserietechnik. Mit dem innovativen Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik wurde der Beruf perfekt auf die Zukunft rund um E-Mobilität und Elektrotechnik vorbereitet.

Natürlich gibt es auch noch weitere handwerklich-technische Berufe mit Autos wie zum Beispiel den Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, den Kfz-Techniker, den Fahrzeuglackierer oder den Land- und Baumaschinenmechatroniker. Auch die Logistik spielt eine wichtige Rolle in der Automobilindustrie. Logistische Berufe rund ums Auto sind beispielsweise die Fachkraft für Lagerlogistik oder der Berufskraftfahrer.

Kaufmännische Berufe mit Autos

Auch im kaufmännischen Bereich gibt es jede Menge spannende Berufe mit Autos. Zu den beliebtesten Ausbildungen gehört der Automobilkaufmann. Dabei ist eines ganz wichtig: Automobilkaufleute sind nicht die Autoverkäufer! Als Automobilkaufmann beziehungsweise Automobilkauffrau kümmerst du dich nämlich um Finanz- und Servicedienstleistungen, Buchführung oder die Organisation von Wartungsarbeiten. Außerdem analysierst du die aktuelle Marktsituation, hilfst dabei, Marketingaktionen zu entwickeln und unterstützt den Automobilverkäufer in seiner Arbeit. Du bist also ein echter Allrounder im Autohaus.

Die Automobilkaufleute sind allerdings nicht die einzigen kaufmännischen Berufe in der Automobilbranche. So gibt es zum Beispiel noch den Kaufmann im Einzelhandel, den Kaufmann im Groß- und Außenhandel oder die Kauffrau für Büromanagement. Auch diese Ausbildungen kannst du in einem Unternehmen der Automobilbranche absolvieren.

Autoberufe – Jobs mit guten Zukunftsaussichten

Die Kfz-Berufe bieten übrigens super Karriereaussichten. Nach der Ausbildung hast du verschiedene Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. So kannst du zum Beispiel einen Meistertitel im Kfz-Techniker-Handwerk machen oder dich zum Geprüften Automobilverkäufer fortbilden. Alternativ hast du natürlich auch immer noch die Möglichkeit, ein Studium zu absolvieren und dich somit für Führungsaufgaben zu qualifizieren. Eins ist auf jeden Fall sicher: Berufe mit Autos sind super vielseitig und bieten tolle Zukunftsaussichten.

Außerdem ist die Branche immer im Wandel. Neue Technologien wie E-Mobilität oder autonomes Fahren werden immer wichtiger und der digitale Wandel macht auch vor der Autobranche nicht Halt. Die gesamte Branche ist auf jeden Fall bestens darauf vorbereitet und es wird extrem spannend sein, wie sich Autos und die dazugehörigen Berufe in den nächsten Jahren und Jahrzehnten weiterentwickeln.