Azubi

Das Azubi-Interview mit Jarmo Panzer - BROCKHAUS AG

  • Name des AuszubildendenJarmo Panzer
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungFachinformatiker/in
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Jarmo Panzer:

Ich wollte im Rahmen meinses Studiums ein Praktikum absolvieren. Tatsächlich habe ich das Praktikum bei der BROCKHAUS AG im Internet gefunden. Ich habe mich dann beworben und kurz danach konnte ich mein halbjähriges Praktikum starten. Nach dieser praktischen Phase, habe ich gemerkt, dass mir die Praxis On the Job mehr als die Theorie im Studium liegt. Das habe ich dann auch mit meinem Praktikumsbetreuer besprochen und wir kamen beide auf den Gedanken, dass ich eine Ausbildung beginne und die habe ich dann auch bei der BROCKHAUS gestartet.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Jarmo Panzer:

Ich habe mir von meiner Ausbildung reale Umstände gewünscht, also Kundenkontakt und Aufgaben die am Ende auch einen Nutzen haben. Diese Erwartungen wurden mehr als Übertroffen, ich bin direkt in ein Kundenprojekt involviert worden und musste auch schon anspruchsvolle Aufgaben bewältigen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Jarmo Panzer:

Die Aufgaben die mir am meisten gefallen haben, war die Kommunikation mit dem Kunden und das Organisieren des Teams. Deshalb habe ich, natürlich nach Absprache, auch darauf meinen Fokus gelegt. Es gibt, glaube ich, immer wieder Aufgaben die man nicht so gerne macht, da wir in unserer Ausbildung vieles ausprobieren müssen. Das ist aber das gute daran, dass man danach weißt, was einem liegt und was nicht. Ich hätte aber bis jetzt kein „Erlebnis“, wo ich sagen könnte, dass ich das nie wieder machen möchte.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Jarmo Panzer:

Ich habe schnell viel Verantwortung bekommen. Ich kam ziemlich zu Beginn meiner Ausbildung schon in ein Kundenprojekt, da die BROCKHAUS durch mein Praktikum wusste, was man mir zutrauen kann. In der Einarbeitungszeit wurde ich viel betreut und mir wurde auch bei jedem Problem geholfen, egal wie selbstverständlich das Problem war. Je tiefer ich in der Materie war, desto mehr Freiheiten konnte ich genießen. Bis heute ist es aber so, dass wenn ich eine Frage habe, kann ich mich an jeden Kollegen wenden und es wird mir geholfen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Jarmo Panzer:

Ich würde jeden empfehlen ein Praktikum vor der Ausbildung zu machen, um den besten Einblick in eine Firma zu bekommen. Ich habe in meinem Praktikum auch gelernt, dass ich in dieser Firma bleiben möchte und bin dadurch auch leichter zu meinem Ausbildungsplatz gekommen, da die Brockhaus mich und meine Kenntnisse natürlich auch kennen lernen konnte.