FAQ
Wie sieht der Bewerbungsprozess für eine Ausbildungsstelle bei Ihnen aus?
Ganz klar mehrstufig.
Zunächst werden alle eingehenden Bewerbungen gesichtet und erfasst. Eine Information geht dann an alle Bewerber*innen mit einem voraussichtlichen Termin einer weiteren Rückmeldung von uns.
In der Zwischenzeit werten die Ausbilder die Bewerberdaten aus und entscheiden, wer für eine Ausbildung bei uns in Frage kommen könnte. Dazu gibt es ein internes Bewertungsschema.
Die interessantesten Kandidaten*innen werden zu einem schriftlichen Einstellungstest eingeladen, in dem wir grundlegende Fähigkeiten und Kenntnisse abfragen.
Je besser und ausführlicher man sich mit seinem Bewerbungsschreiben darstellt, desto besser kann der Ausbilder entscheiden. Gleiches gilt für die eingereichten Unterlagen: Mehr ist mehr!
Darüber hinaus wenden wir nach einem erfolgreichen Ergebnis im schriftlichen Bereich Einzel- und Gruppengespräche an, um die Person besser kennenzulernen. Im Bereich der Elektroniker bieten wir zusätzlich "Schnuppertage" an, um den Arbeitsplatz näher vorzustellen.
Bis wann muss man sich für einen Ausbildungsplatz bewerben?
Ab SOFORT oder spätestens mit dem anstehenden Halbjahreszeugnis 2018/19 für Ausbildungsbeginn 2019.
Wie viele Ausbildungsstellen werden jährlich bei Ihnen ausgeschrieben?
2 - pro Berufsbild vergeben wir einen Ausbildungsplatz.
Wie werden Ausbildungsstellen bei Ihnen vergütet?
Nach dem Tarifvertrag der chemischen Industrie.
Aktuell: 1.006 / 1.099 / 1.152 / 1.235 €
Zusätzlich gibt es Urlaubsgeld und eine tarifliche Jahresleistung, wie das "Weihnachtsgeld" korrekt heißt.
Brauche ich einen bestimmten Schulabschluss, um eine Ausbildung bei Ihnen zu machen?
Eine Grundqualifikation muss gegeben sein: FOR-Q
Aber man muss schon genau gucken. Nicht immer sind Schulabschlüsse alleine Ausschlag gebend: Die Person, die Motivation und die Noten - das muss insgesamt stimmen!
Da wir im kaufmännischen Bereich den Besuch der berufsbegleitenden Fachschule für Wirtschaft voraussetzen, sind hervorragende Noten hier zwingend erforderlich. Über diese zusätzliche zeitliche Belastung sollte sich jede/r Bewerber/in im Klaren sein. Viel Zeit für extra Nachhilfe bleibt nicht.
Was bedeutet es, als Elektroniker oder Chemikant in Kooperation mit einem anderen Ausbildungsunternehmen ausgebildet zu werden?
Das bedeutet, dass nicht alle Inhalte, die bis zur Prüfung vermittelt werden müssen, bei uns im Unternehmen darstellbar sind.
Bestimmte Ausbildungsinhalte und -aufgaben kann der Auszubildende z.B. nicht während der laufenden Produktion üben.  
Daher haben wir einen kompetenten Partner in Dortmund bzw. Bergkamen vertraglich verpflichtet, diese Inhalte unseren Auszubildenden zu vermitteln und praktisch zu üben.
Den Auszubildenden entstehen dadurch keine weiteren Nachteile.
Gibt es regelmäßig Feedbackgespräche während der Ausbildung?
Ja!
Das beginnt bereits während der Probezeit in kürzeren Abständen. Danach reduziert es sich auf eine halbjährliche Routine - angelehnt an die Schulhalbjahre. Darüber hinaus sind die Ausbilder jederzeit Ansprechpartner und geben unmittelbar Tipps.
Unterstützen Sie Ihre Azubis mit irgendwelchen Sonderleistungen wie z.B. einem Zuschuss zum Busticket?
Ja.
Wir haben einige betriebliche Vereinbarungen, die auch für die Auszubildenden gelten.. u.a.
  • die Möglichkeit, die Arbeitszeit flexibel zu gestalten
  • Beteiligung am Unternehmenserfolg
  • Prämien im Bereich kontinuierliche Verbesserungen
  • betriebliche Altersversorgung - diese erst nach der Ausbildung
Gibt es die Möglichkeit, einen Teil der Ausbildung im Ausland zu absolvieren?
Das ist bislang NICHT realisiert bei uns.
Es gibt zurzeit Förderprogramme des ESF ... bei Interesse werden wir das prüfen.
Wie groß sind die Chancen nach abgeschlossener Ausbildung bei Ihnen übernommen zu werden?
50:50
Grundsätzlich bilden wir zur Sicherung des eigenen Fachkräftenachwuchses aus.
Aber nicht jeder Auszubildende kann bleiben, wenn der Bedarf nicht vorhanden ist oder die Leistungen nicht stimmen.
Eine Ausbildung dauert 2,5 - 3,5 Jahre. In dieser Zeit kann viel passieren. 
Bei den Auszubildenden wie auch im Unternehmen.
Wir informieren die Auszubildenden konstant über die Vorgänge im Unternehmen sowie die Möglichkeiten oder Konsequenzen, die sich daraus ergeben.
Wichtig ist, dass man miteinander spricht!
Wie soll ich mich bewerben - mit einer Mappe oder per E-Mail?
Beides ist möglich.
Ganz ehrlich: Wir sind Fans einer echten zusammengestellten Mappe.
Das heißt nicht, dass wir altmodisch sind und online Bewerbungen nicht berücksichtigt werden!
Voraussetzung ist dabei, dass die Bewerbung als 1 pdf. Dokument gesendet wird - und nicht in 27 einzelnen Dateien in verschiedensten Formaten.
Allerdings bekommen diejenigen, die sich online bewerben, die gesamte weitere Korrespondenz nur per E-Mail. Wer da nicht aufpasst und reagiert, ist ganz schnell wieder ´raus aus dem Auswahlverfahren.

Ich bin Abiturient - kann ich direkt mit einer verkürzten Ausbildung beginnen?
Nein
Alle Auszubildenden haben die Möglichkeit, bei entsprechenden schulischen Leistungen auf Antrag die Ausbildung um jeweils 1/2 Jahr zu verkürzen und an der vorgezogenen Abschlussprüfung teilzunehmen.
Bei den Industriekaufleuten streben wir die Verkürzung auf 2,5 Jahre auf Grund des Fachschulbesuches an.

Es gibt eine Frage, die nicht beantwortet wurde? Jetzt Frage stellen