FAQ
McDonald’s bietet verschiedene Ausbildungswege an. Gute Hauptschüler können bei uns eine zweijährige, gewerblich orientierte Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe mit IHK-Abschluss machen. Wer einen guten Realschulabschluss hat, wird zum Fachmann/-frau für Systemgastronomie ausgebildet. Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. Wer sich ordentlich ins Zeug legt, kann die Ausbildung bei guten Leistungen auch auf bis zu 2 Jahre verkürzen. Absolventen der zweijährigen Fachkraft-Ausbildung haben die Möglichkeit den Ausbildungsabschluss als Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie zu erreichen, indem sie bei guter Leistung und viele Engagement ein Jahr an Ihre Ausbildung dranhängen. Abiturienten haben bei uns die Möglichkeiten ein Duales Studium mit dem Schwerpunkt BWL Handel oder BWL Foodmanagement zu absolvieren.
Wer an einer Ausbildung bei McDonald’s interessiert ist, kann sich online unter https://karriere.mcdonalds.de bewerben. Der Bewerbung sollten ein aktueller Lebenslauf, ein aussagekräftiges Anschreiben sowie weitere aussagekräftige Dokumente, z.B. relevante Zeugnisse oder Empfehlungsschreiben beigefügt werden. Welches Restaurant Ausbildungsplätze anbietet, kann ebenso über die online Jobbörse von McDonald’s eingesehen werden.
Grundsätzlich werden Bewerbungen für eine Ausbildung bei McDonald’s das ganze Jahr über entgegengenommen. 
Junge Talente können sich 2016 deutschlandweit wieder auf voraussichtlich 1.000 offene Ausbildungsplätze bewerben und von sehr guten Perspektiven profitieren.
Die Vergütung erfolgt bei McDonald’s auf tariflicher Basis. Als Auszubildende/r zum/r Fachmann/-frau für Systemgastronomie erhalten unsere Azubis eine Vergütung nach den Tarifverträgen des Bundesverbandes der Systemgastronomie e.V. (BdS). Die Vergütung sieht dann folgendermaßen aus: Im 1. Lehrjahr 710 € monatlich, im 2. Lehrjahr 800 € monatlich und im 3. Lehrjahr 900 € monatlich.

Unsere Auszubildenden zur Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie erhalten ein Tarifgehalt in Höhe von 710 € monatlich im 1. Lehrjahr und 800 € im 2. Lehrjahr. 

Auszubildende erhalten im 1. und 2. Jahr der Betriebszugehörigkeit einen Jahresurlaub in Höhe von 25 Arbeitstagen. Im 3. und 4. Jahr der Betriebszugehörigkeit sind es 27 Arbeitstage. Zusätzlich haben Azubis einen Anspruch auf Urlaubsgeld, vermögenswirksame Leistungen und eine Jahressonderzuwendung.
Wenn du eine zufriedenstellende Leistung erbringst, mit Spaß bei der Sache bist und Engagement zeigst, steht einer Übernahme nichts mehr im Weg. Dank der vielen motivierten Azubis liegt unsere Übernahmequote momentan bei sagenhaften 76%.

Es gibt eine Frage, die nicht beantwortet wurde? Jetzt Frage stellen