FAQ
Die Ausbildung zum/zur Notarfachangestellten & die darauf aufbauende Weiterbildung zum Inspektor im Notardienst (w/m) 
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen direkt an den Notar bei dem Sie sich bewerben wollen. Danach nimmt das ausbildende Notariat direkt Kontakt mit der/dem Bewerber/in auf. Es folgt dann ein Einstellungsgespräch im Notariat, in dem alle Einzelheiten besprochen werden.
Jährlich werden in Bayern und der Pfalz ca. 30-50 freie Stellen ausgeschrieben.
Während der Ausbildung betragen die empfohlenen monatlichen Ausbildungsentgelte derzeit 866,82 €, 920,96 €, 970,61 €. Abweichungen hiervon sind möglich. Zur Ausbildungsvergütung kommen in der Regel zusätzliche Leistungen in Höhe eines monatlichen Entgelts hinzu.Nach der Ausbildung ist das Gehalt mit dem jeweiligen Notar frei verhandelbar.
Der Beruf der/des Notarfachangestellten steht grundsätzlich allen offen. Idealerweise haben Sie Abitur oder Fachhochschulreife. Wichtiger als der Schulabschluss sind Ihre persönliche Motivation und die Bereitschaft, sorgfältig, genau und selbständig zu arbeiten.
Die Übernahmechance liegt bei 90%.
Nach Ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung besitzen Sie wertvolle Qualifikationen und haben sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Besonders attraktiv sind Ihre Aufstiegschancen bei der  Notarkasse. Im Rahmen einer dreijährigen beruflichen Weiterbildung werden Sie bei uns zum Inspektor im Notardienst (w/m) ausgebildet. Als Inspektor im Notardienst sind Sie Angestellte/r im gehobenen öffentlichen Dienst und sind als fachkundiger und leitender Mitarbeiter (w/m) im Notariat tätig.

Es gibt eine Frage, die nicht beantwortet wurde? Jetzt Frage stellen