Personaler

Das Personaler-Interview mit Viktoria Nölke - Oberlandesgericht Celle

  • Name des PersonalersViktoria Nölke
  • BerufSachgebietsleiterin für Nachwuchswerbung und stellvertretende Geschäftsleiterin

Ausbildung.de:

Stellen Sie sich Ihren zukünftigen Auszubildenden doch kurz vor! Wer sind Sie und was machen Sie?

Viktoria Nölke:

Meine Name ist Viktoria Nölke und ich bin seit Herbst 2011 bei dem Oberlandesgericht Celle in der Verwaltung tätig. Als Sachgebietsleiterin für Nachwuchswerbung bin ich u.a. dafür zuständig, ausreichend Bewerberinnen und Bewerber für unsere Ausbildungsberufe zu finden. Hierfür besuche ich zusammen mit anderen Kolleginnen und Kollegen Berufsmessen, schalte Zeitungsannoncen und Onlinewerbung, halte Vorträge und vieles mehr. Zusätzlich nehme ich auch an den Bewerbergesprächen teil.

Außerdem bin ich stellvertretende Geschäftsleiterin des Oberlandesgerichts Celle.

Ausbildung.de:

Was können Auszubildende von einer Ausbildung in Ihrem Unternehmen erwarten?

Viktoria Nölke:

Auszubildende erwartet bei uns eine abwechslungsreiche und vor allem praxisorientierte Ausbildung. Unsere motivierten Ausbilderinnen und Ausbilder freuen sich schon darauf, ihre Kolleginnen und Kollegen von morgen kennenzulernen.

Ausbildung.de:

Wenn Sie nochmal wählen könnten: Welche Ausbildung in Ihrem Betrieb würden Sie persönlich machen?

Viktoria Nölke:

Ich würde mich jederzeit wieder für den Dualen Studiengang zur Diplom-Rechtspflegerin entscheiden. Der Studiengang punktet im Vergleich zum Jurastudium mit Praxisorientierung und die Aufgaben der Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger sind so vielseitig, dass keine Langeweile aufkommt. Die sachliche Unabhängigkeit hat mich sehr gereizt, da ich so in meinen Entscheidungen frei und nur an das Gesetz gebunden bin. Es war mir wichtig einen verantwortungsvollen Beruf auszuüben und Bürgerinnen und Bürger in Rechtsangelegenheiten beizustehen.

Neben den eigentlichen Rechtspflegeraufgaben konnte ich nun auch die Arbeit in der Verwaltung kennenlernen und bin auch hier von der Bandbreite der Tätigkeiten begeistert. Die Möglichkeit (bereits in jungen Jahren) Führungsaufgaben zu übernehmen, trägt hierzu noch bei.