Fills 980x580 ausbildung zur chemikantin
Empfohlener Schulabschluss mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Arbeitszeit Schichtdienst
1. Ausbildungsjahr 750-850 Euro
2. Ausbildungsjahr 790-940 Euro
3. Ausbildungsjahr 850-1020 Euro
4. Ausbildungsjahr 890-1100 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung als
Chemikant

Schulische und duale Ausbildung

Von Produktionsanlage über Destillierapparate bis Reagenzglas – was würden wir nur ohne unsere Chemikanten tun? Mittlerweile existieren so viele Produkte auf dem Markt, die es ohne die Chemie gar nicht geben würde. Womit würden wir uns eincremen? Was würde uns vor Bakterien schützen? Aber auch: Wie würden wir unsere Umwelt sauber halten? In der Ausbildung zum Chemikant arbeitest du mit anderen im Team, stellst aus organischen und anorganischen Rohstoffen chemische Erzeugnisse her und steuerst Produktionsanlagen. Zusammen seid ihr für die Herstellung von Farbe, Pflanzenschutzmittel, Waschmittel oder auch die Reinigung von Wasser und Entsorgung von Abfällen zuständig. Als Chemikant wird dein Arbeitsalltag nie langweilig. Du bist für die gesamten Fertigungsprozesse innerhalb deines Betriebes zuständig. Zuverlässigkeit und Teamwork sowie die Bereitschaft zu Schichtarbeit sind hier gefragt. Entscheide selbst, welches dein Endprodukt wird und nimm deine Zukunft in die Hand.

In deiner Ausbildung zum Chemikanten arbeitest du in den unterschiedlichsten Bereichen. Du lernst jeden Fertigungsprozess von Anfang bis Ende kennen und bist gemeinsam mit deinem Team für das Endprodukt verantwortlich. Damit ein Produkt überhaupt entstehen kann, musst du die Anlagen mit Rohstoffen füttern. Als Chemikant gehört also auch zu deinen Aufgaben Rohstoffe ab zu messen, zu wiegen und in die Maschinen zu füllen. Damit es nun losgehen kann, musst du die Anlagen anfahren. In deiner Ausbildung lernst du, wie du die Anlagen richtig steuerst und bedienst. Mit diesen Anlagen werden beispielsweise Abwässer gereinigt, Energien erzeugt oder Medikamente und Kosmetika hergestellt. Damit dabei nichts schief geht, müssen die Anlagen richtig aufgeheizt und ein richtiger Druck eingestellt werden. Deine Aufgabe ist es, die Maschinen zu überwachen. Du überprüfst den Druck, die Temperatur und reagierst bei Störungen. Für diese wichtigen Prozesse kannst du deinen Platz sowohl direkt an der Maschine als auch vor einem Monitor einnehmen, über den du auch andere Maschinen gleichzeitig steuern kannst. Auch die Verfahrens- und Prozesstechnik ist somit nach deiner Ausbildung zum Chemikanten ein mögliches Einsatzgebiet für dich. Egal in welchem Bereich du arbeitest, die Entnahme von Proben und die chemische und physikalische Analyse werden im Mittelpunkt deiner Arbeit stehen.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Aber keine Sorge, du darfst als Chemikant auch Versuche durchführen. Zu bestimmten Zeiten müssen nämlich während der Herstellungsprozesse Proben entnommen werden, die dann im Labor analysiert werden. Auch unangenehme Angelegenheiten müssen erledigt werden. Während deiner Ausbildung zum Chemikanten lernst du, wie man die Maschinen richtig wartet, repariert und reinigt, damit sie immer einwandfrei funktionieren. Und auch Berichte und Protokolle musst du schreiben, damit jeder Arbeitsschritt immer nachvollziehbar ist.

 

Wusstest du schon, dass...

  • …der Chemikant in der Chemiebranche der am häufigsten gewählte Ausbildungsberuf ist?
  • …man in der Chemiebranche überdurchschnittlich gut bezahlt wird?
  • …das Periodensystem 1869 unabhängig voneinander und fast identisch von zwei Chemikern aufgestellt wurde?
  • …es über 110 chemische Elemente gibt?
  • …es in NRW den CHEMPARK gibt, in dem über 70 Unternehmen zusammenarbeiten und sich unterstützen?
  • …das Aluminium mit einem Anteil von 8% das dritthäufigste Element unserer Erdkruste ist?

Da dir als Chemikant viele wichtige Arbeitsschritte zugeteilt werden, solltest du sehr verantwortungsbewusst sein, wenn du diesen Beruf erlernen möchtest. Ausdauer und eine lang anhaltende Konzentration sind ebenfalls wichtige Voraussetzungen, damit Versuche gewissenhaft durchgeführt und Anlagen ordentlich bedient werden können. Sorgfalt ist auch eine Eigenschaft, die unbedingt in deinem Repertoire vorkommen sollte, denn bei der Verarbeitung von Chemikalien sind Vorschriften und Rezepturen genau einzuhalten. Ideal wäre es natürlich, wenn du bereits gute Kenntnisse in Chemie und Physik vorweisen kannst und auch Mathematik kein Hassfach für dich ist. Und ein letzter, aber dennoch wichtiger Punkt ist Flexibilität. Als Chemikant hast du wechselnde Arbeitszeiten, mal in der Nachtschicht, mal in der Tagschicht. Du arbeitest also im Schichtbetrieb und musst bereit sein, auch am Wochenende mal zur Arbeit zu kommen.

Eine bestimmte Schulbildung ist rechtlich nicht vorgeschrieben. In der Praxis werden jedoch jene mit einem mittleren Bildungsabschluss überwiegend eingestellt. Worauf du ganz dringend achten solltest, bevor du eine Ausbildung zum Chemikanten beginnst, ist, ob du an Allergien leidest. Denn diese können aufgrund der verschiedenen Stoffe, mit denen du zu tun haben wirst, zu einem Problem werden. Juckreiz während der Arbeitszeit? Kein schönes Gefühl.

Die Ausbildung selber verläuft in dualer Form, obwohl du die meiste Zeit bei deinem Arbeitgeber verbringst. Die Theorie lernst du in der Berufsschule. Je nach Bundesland bist du ein bis zwei Tage die Woche dort oder am Stück in Blöcken. Anders als bei vielen Ausbildungsberufen gibt es beim Chemikanten keine Zwischenprüfung, sondern eine geteilte Abschlussprüfung. Du absolvierst also ein Teil nach dem zweiten Ausbildungsjahr und den anderen am Ende deiner Ausbildung. Und wenn du das dann erfolgreich abgeschlossen hast, kannst du auf der Karriereleiter noch weiter aufsteigen. Du hast beispielsweise die Möglichkeit, dich zu spezialisieren oder eine Weiterbildung zum Techniker oder technischen Betriebswirt zu machen. Auch der Industriemeister ist eine Variante, die du wählen kannst. Unternehmen wie z.B. CURRENTA unterstützen dich dabei und bieten dir an, diese Qualifizierung begleitend zum Beruf zu machen. Und wer ganz hoch hinaus möchte, der kann auch noch ein Studium ablegen.

Du solltest Chemikant werden, wenn...

  1. ...Technik und Chemie dich interessieren.
  2. ...dir die Arbeit an Chemie und Anlagen Spaß macht.
  3. ...du gerne Verantwortung übernimmst.

Du solltest auf keinen Fall Chemikant werden, wenn...

  1. ...du dich vor giftigen Stoffen fürchtest.
  2. ...du starke Allergien hast.
  3. ...wenn du einen geregelten Tagesablauf brauchst.

Das Chemikant-Quiz

Was findest du in einem Labor sicher nicht?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.