Ausbildung zum Heilerziehungspfleger/in

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
2-3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Gehalt & Verdienst Heilerziehungspfleger/in

Bei der Entscheidung für einen bestimmten Beruf gibt es verschiedene Dinge, auf die man achten muss, damit man den Beruf ausüben und im Optimalfall sein ganzes Leben lang im jeweiligen Arbeitsfeld arbeiten kann. Neben persönlichen Interessen, Fähigkeiten und Talenten ist ja auch immer die Aussicht auf ein bestimmtes Gehalt für viele relativ wichtig. Wir informieren dich in diesem Text darüber, wie dein Gehalt als Heilerziehungspfleger aussieht.

Im Gegensatz zu vergleichbaren Ausbildungen im gesundheitlichen und sozialen Sektor ist die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger nicht einheitlich staatlich geregelt, sondern wird durch die jeweiligen Bundesländer und Institutionen bestimmt. Da es sich um eine schulische Ausbildungsform (entweder Vollzeit- oder die praxisintegrierte Ausbildungsform) handelt, bekommt man für den Unterricht in der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger kein Gehalt. Die schulische Ausbildung sieht allerdings wichtige Praxisanteile in der Ausbildung vor, wie etwa mehrwöchige Berufspraktika. Wenn du Glück hast, bekommst du für die praktischen Anteile, die du direkt im Heilpflege-Berufsfeld absolvierst, eine Vergütung.

Wenn du dein Praktikum in einer kommunalen Einrichtung oder in einer vergleichbaren Institution mit tariflicher Vereinbarung machen kannst, bekommst du als Heilerziehungspfleger ein Gehalt von 1333 Euro monatlich. Du solltest außerdem wissen, dass die Schulausbildung zum Heilerziehungspfleger mitunter Geld kostet. Je nachdem, wo du dich ausbilden lässt, musst du mit Schulgeld und Beiträgen für Lehrgänge rechnen (etwa an Privatschulen). Es können darüber hinaus auch Gebühren für Aufnahme und Prüfungen, sowie Kosten für Lehrmittel, Arbeitskleidung, Literatur und Unterkunft entstehen. Die Kosten für eine solche Ausbildung hängen allerdings immer von der jeweiligen Einrichtung ab, daher können wir hier leider keine genauen Angaben machen.

Wenn du erst einmal ausgelernt bist, kommt es bei deinem Gehalt als Heilerziehungspfleger ebenfalls auf die Art deiner Anstellung an. Bist du beim Bund, in den Kommunen oder in ähnlichen Institutionen mit tariflicher Vereinbarung beschäftigt, richtet sich der Verdienst eines Heilerziehungspflegers nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Das Einstiegsgehalt als Heilerziehungspfleger liegt dann bei etwa 1850 Euro im Monat. Arbeitest du in privaten, nicht tariflich gebundenen Betrieben, musst du mitunter Abstriche von bis zu 30% gegenüber dem Tarifvertrag in Kauf nehmen. Generell liegt das Einstiegsgehalt eines Heilerziehungspflegers bei etwa 1400 bis 1850 Euro und entspricht damit den neuen Bestimmungen des Mindestlohns, der seit Januar 2015 in Deutschland gilt. In der Pflegebranche werden hier allerdings noch immer Unterschiede zwischen Ost und West gemacht. So verdienst du in den östlichen Bundesländern 8 Euro die Stunde und in den westlichen 9 Euro.

Um noch einmal auf den TvöD zurück zu kommen: Dieser stellt Gehaltsvorgaben für verschiedene Vergütungsgruppen zur Verfügung. Je nachdem, was man beispielsweise für eine Ausbildung hat und ob man bestimmte Weiterbildungen vorweisen kann und vor allem wieviele Jahre Berufserfahrung man hat, bekommt man einen anderen Verdienst.

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung

  1. unvergütet
    1. Lehrjahr
    unvergütet
  2. unvergütet
    2. Lehrjahr
    unvergütet
  3. unvergütet
    3. Lehrjahr
    unvergütet
  4. unvergütet
    4. Lehrjahr
    unvergütet
  5. Einstiegsgehalt
    1400-1700 €
  1. 1. Lehrjahr
  2. 2. Lehrjahr
  3. 3. Lehrjahr
  4. 4. Lehrjahr
  5. Einstiegsgehalt

Gehaltsvergleich - Bruttoeinkommen

Minimum
Maximum
  1. 4.000
  2. 3.000
  3. 2.000
  4. 1.000
  5. 0
  1. Dieser Beruf
    Minimum: 1400 €
    Dieser Beruf
    Maximum: 3600 €
  2. Fachwirt/-in Sozial- und Gesundheitswesen
    Minimum: 2100 €
    Fachwirt/-in Sozial- und Gesundheitswesen
    Maximum: 3300 €
  3. Heilpädagoge/-pädagogin
    Minimum: 1900 €
    Heilpädagoge/-pädagogin
    Maximum: 2500 €
  4. Heilerziehungspflegehelfer/in
    Minimum: 1400 €
    Heilerziehungspflegehelfer/in
    Maximum: 1700 €
  1. Dieser Beruf
  2. Fachwirt/-in Sozial- und Gesundheitswesen
  3. Heilpädagoge/-pädagogin
  4. Heilerziehungspflegehelfer/in
Hat man eine besonders anspruchsvolle Tätigkeit im Sozial- und Erziehungsdienst und gehört zur Entgeltgruppe S8, Stufe 3-6, bekommt man in den Kommunen ein Heilerziehungspfleger-Gehalt zwischen ungefähr 2600 und 3400 Euro, was ja nicht gerade schlecht ist. Arbeitet man außertariflich, so sieht es mit dem Bruttolohn - wie bereits erwähnt - etwas schlechter aus, und zwar bis zu 30%. Als Durchschnittsgehalt kann man mit etwa 1700 Euro rechnen.
Wie du siehst, ist eine Anstellung bei Bund und Kommunen, sowie Institutionen mit Anlehnung an tarifliche Regelungen die lukrativste Variante um als Heilerziehungspfleger ein anständiges Gehalt zu bekommen.

Dieses Profil wurde von Lena geschrieben
Du möchtest Lena etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Deine Nachricht wurde erfolgreich gesendet!

Vielen Dank für deine Frage, wir werden dir schon bald antworten.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos