<- Zurück zur Übersicht
  1. Frederic
  2. Veronika

Interview mit Frederic

Frederic
Bankkaufmann/-frau
Keine Angabe
Wie waren deine ersten Tage bei der BayernLB?

Die ersten Tage in der BayernLB waren sehr aufregend. Da ich vorher noch nie in einem Betrieb für längere Zeit gearbeitet hatte, war ich sehr gespannt, was mich erwartet.

Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus? Welche Aufgaben nimmst du in der BayernLB wahr?

Einen typischen Arbeitsalltag gibt es so nicht. Da wir als Azubis alle 4-8 Wochen die Einsatzstelle wechseln, bekommen wir sehr vielseitige Einblicke und Tätigkeiten. Meistens lernt man das Tagesgeschäft näher kennen und bekommt die Chance Sonderaufgaben und Projekte mitzugestalten und zu betreuen (mit unterstützender Hilfe der Kollegen natürlich)

Was ist für Dich typisch BayernLB?

Für mich ist das Networking zwischen den Mitarbeitern und der rege Austausch beim Mittag typisch für die BayernLB. Man hat die Chance mit vielen interessanten Leuten in Kontakt zu treten.

Würdest Du die Ausbildung der BayernLB empfehlen und wenn ja, warum?

Ja, definitiv. Die Arbeitsatmosphäre ist hier sehr angenehm, man bekommt als Nachwuchskraft viele Möglichkeiten sich zu beweisen. Und wie bereits gesagt hat man viele Tätigkeiten sodass einem nicht langweilig wird.

Was ist das Besondere aus Deiner Sicht an der BayernLB als Arbeitgeber?

Mir gefällt der faire Umgang mit mir als Nachwuchskraft. Grundsätzlich wird viel Wert auf die Förderung gelegt und die meisten Abteilungen sind sehr offen gegenüber Azubis.

Was war (bisher) dein persönliches Highlight in der Ausbildung?

Das Beste bisher waren verschiedene Seminare. Im Rahmen der Einführungswoche das Kommunikationsseminar in Aiterbach und "Das Planspiel Bank".

Was hattest Du als Kind für einen Berufswunsch?

Archäologe, Fußballstar

Welche Perspektiven hast Du nach der Ausbildung? Bietet dir das Unternehmen besondere Weiterbildungsmöglichkeiten? Hast du die Chance, dich beruflich weiterzuentwickeln?

Ich habe die Möglichkeit im Betrieb direkt einzusteigen oder auch ein berufsbegleitendes Studium zu machen. Das Unternehmen bietet darüber hinaus viele Fortbildungsmaßnahmen.

Interview mit Veronika

Veronika
Bankkauffrau
17 Jahre
Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?


Ich habe im Internet nach freien Ausbildungsplätzen gesucht und bin dort auf die Internetseite der BayernLB gestoßen, daraufhin hab ich eine Bewerbung zur BayernLB geschickt und wurde zum Assessment-Center eingeladen.

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Da es in der BayernLB das typische Schaltergeschäft nicht gibt, habe ich mir viele verschiedene Einblicke in  die unterschiedliche Themenbereiche der Abteilungen erwartet. Dieser Wunsch hat sich erfüllt, durch den regelmäßigen Wechsel der Abteilungen bekommt man viele Einblicke in die unterschiedlichsten Sparten des Bankgeschäfts.

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?


Es gibt in den Abteilungen viele interessante Aufgaben, ich finde es schön wenn ich die Aufgaben nach der Einarbeitung selbständig erledigen kann und mich dadurch ausführlich mit dem Thema befassen kann. 

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Die Kollegen und Kolleginnen in den Abteilungen sind alle sehr hilfsbereit und freundlich. Bei dem Wechsel in die neuen Abteilungen nehmen sich die ABB´s viel Zeit für die Einarbeitung, auch Fragen können immer gestellt werden. 

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?


Sei du selbst, sei freundlich und interessiert. Vor allem im Vorstellungsgespräch ist es am besten wenn man sich nicht verstellt und mit seiner Persönlichkeit punktet.