Azubi

Das Azubi-Interview mit Mike Kierok - Bilfinger

  • Name des AuszubildendenMike Kierok
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre
  • AusbildungIndustriekaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Mike Kierok:

Ich habe nach meinem Fachabitur einen Ausbildungsplatz zum Industriekaufmann gesucht.
Die Agentur für Arbeit hat mir monatlich Vorschläge von Unternehmen zugesandt, die eine Ausbildung zum Industriekaufmann anbieten.
Daraufhin habe ich mich über die Bilfinger arnholdt GmbH informiert.
Dieses Unternehmen hat meine Interesse geweckt, deshalb habe ich mich beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Mike Kierok:

Von meiner Ausbildung habe ich erwartet, dass ich die Prozesse und Abläufe in einem Industrieunternehmen kennenlerne. Natürlich war mir auch wichtig, dass ich Freude an der Ausbildung habe. Diese Erwartungen haben sich erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht?

Mike Kierok:

Vor allem das eigenständige und verantwortungsvolle Arbeiten hat mir sehr gefallen und viel Freude bereitet. Zudem hat es besonders viel Spaß gemacht, wenn ich ein eigenes Projekt hatte, das ich selbständig bearbeiten konnte.
Bis jetzt gab es noch keine Aufgaben, die ich nicht gerne gemacht habe bzw. die mir keine Freude bereitet haben.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Mike Kierok:

Bei der Bilfinger arnholdt GmbH wird jeder Auszubildender respektvoll behandelt.
Die Ausbildungsbetreuer sind immer für die Auszubildenden da und helfen bei Problemen.
Aber auch alle anderen Mitarbeiter hatten bei Schwierigkeiten immer ein offenes Ohr.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Mike Kierok:

Interessiert ihr euch für eine Ausbildung bei der Bilfinger arnholdt GmbH solltet ihr freundlich, offen und motiviert sein.
Informiert euch auf unserer Karriereseite: http://www.bilfinger.com/karriere/karriere-bei-bilfinger/
Dort stehen sehr viele Informationen, die euch bei der Entscheidung helfen können.

Das Azubi-Interview mit Tjark Schwartau - Bilfinger

  • Name des AuszubildendenTjark Schwartau
  • Alter des Auszubildenden26 Jahre
  • AusbildungFachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Tjark Schwartau:

Nach einer Bewerbung bei unserem Verbundpartner, der ABB, kam die Nachfrage, ob diese an Bilfinger weitergeleitet werden darf. Nach geraumer Zeit bekam ich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch und wenige Tage später konnte ich mich über eine Zusage zum Ausbildungsplatz freuen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Tjark Schwartau:

Ich habe mir eine nette Atmosphäre gewünscht in welcher ich auch schnell produktiv mitarbeiten kann.
Meine Wünsche wurden voll und ganz erfüllt. Ich arbeite in einem kleinen Team von Entwicklern und durfte schon nach kurzer Zeit bei den großen Projekten mitwirken.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es

Tjark Schwartau:

Das Programmieren und die Möglichkeit meine eigenen Gedanken und Vorstellungen einfließen zu lassen, erfüllen mich voll und ganz.
Ich hatte bisher keine Aufgabe bei der ich am liebsten gegangen wäre und kann mir auch nicht vorstellen, dass ich diese noch bekommen werde.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Tjark Schwartau:

Ich werde sehr gut behandelt, ich habe keine typischen Azubi-Aufgaben, sondern habe wirklich die Möglichkeit im Team mitzuarbeiten.
Die Betreuung zur Einarbeitung war sehr intensiv und ausführlich. Inzwischen arbeite ich weitestgehend selbstständig, bekomme aber bei Fragen und Problemen die vollste Unterstützung. Nicht nur mein Ausbilder steht mir zur Seite, das komplette Team ist jederzeit hilfsbereit und für Fragen offen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Tjark Schwartau:

Wenn ihr euch für eine Ausbildung bei Bilfinger interessiert und kein Problem damit habt, gefordert zu werden und euch stets weiterentwickeln wollt, dann bewerbt euch einfach.
Nutzt die Chance, ihr werdet es nicht bereuen.

Das Azubi-Interview mit Jenny Jensen - Bilfinger

  • Name des AuszubildendenJenny Jensen
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungElektroniker/in für Betriebstechnik
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Jenny Jensen:

Ich habe die Firma Bilfinger GreyLogix im Internet gefunden und fand es sehr interessant. Daraufhin habe ich mich hier beworben. Dann wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und sollte einen Einstellungstest machen. Im Anschluss konnte ich mich über einen Ausbildungsvertrag freuen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Jenny Jensen:

Ich habe erwartet, dass ich etwas zukunftsorientiertes lerne, Spaß bei der Arbeit habe und mich gut mit meinen Kollegen verstehe. Das trifft zum Glück alles zu.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Jenny Jensen:

Es macht immer viel Spaß einen Schaltschrank von Anfang bis Ende zu bearbeiten. Natürlich gibt es bei jeder Bearbeitung tolle, wie aber auch nicht so tolle Sachen zu machen. Aber mit den richtigen Kollegen macht auch das Spaß. Ich verlege nicht allzu gerne sehr große Querschnitte von Leitungen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Jenny Jensen:

Ich wurde sehr gut und fair behandelt. Bei Fragen und Problemen kann man zu jedem gehen, denn wir gehen alle kameradschaftlich miteinander um.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Jenny Jensen:

Man sollte teamfähig sein, Lust haben Neues zu lernen und Pünktlichkeit ist auch wichtig. Wenn du schmutzige Hände nicht scheust und mit anpacken willst, bist du hier richtig.

Das Azubi-Interview mit Noah Carstensen - Bilfinger

  • Name des AuszubildendenNoah Carstensen
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre
  • AusbildungElektroniker/in für Betriebstechnik
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Noah Carstensen:

Durch ein Schulpraktikum. In meiner Schulzeit habe ich viele Praktika gemacht, eines dieser Praktika habe ich hier in unserer Firma gemacht. Das Praktikum hat mir so gut gefallen, dass ich mich auf einen Ausbildungsplatz beworben habe.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Noah Carstensen:

Erwartet habe ich eine spannende und abwechslungsreiche Ausbildung in der man viel lernt.
Da der Beruf des Elektronikers sehr umfangreich ist, ist auch die Ausbildung sehr abwechslungsreich, da man z.B. in der Produktion im Schaltschrankbau, im Büro oder auf Montage arbeiten kann und einem je nach Arbeitsplatz andere und neue Aufgaben erwarten. Durch diese vielen Möglichkeiten haben sich meine Wünsche, welche ich für die Ausbildung hatte, erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Noah Carstensen:

Eine Aufgabe, die mir bis jetzt am meisten gefallen hat, ist das Prüfen von Schaltschränken, da ich das Messen und die Fehlersuche sehr interessant finde. Aber auch das Verdrahten der Schaltschranke macht Spaß. Was mir nicht so gut gefällt ist das Bauen von Kabelwegen auf Montage, aber auch das gehört zum Beruf dazu.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Noah Carstensen:

Als Azubi wurde ich immer ordentlich und fair behandelt. Bei Fragen zu meinen Aufgaben oder wenn ich irgendwas erklärt haben möchte, kann man immer die Gesellen oder den Ausbilder fragen. Sie helfen einem immer weiter, indem sie es verständlich und gut erklären oder einem Anregungen geben, um selbst dahinter zukommen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Noah Carstensen:

Den Umgang mit Werkzeugen sollte man schon etwas beherrschen und es ist auch von Vorteil, wenn man ein wenig handwerkliches Geschick hat. Der lockere Umgang unter den Kollegen ist auch etwas, das mir sehr gefällt, da das Arbeiten so viel mehr Spaß macht.

Das Azubi-Interview mit Florian Kutz - Bilfinger

  • Name des AuszubildendenFlorian Kutz
  • Alter des Auszubildenden24 Jahre
  • AusbildungIndustriekaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Florian Kutz:

Ich habe mir damals in der Schule einen Vortrag über das Unternehmen angehört und war total begeistert. Denn nicht nur die spannenden und unterschiedlichen Projekte waren faszinierend, sondern auch die Firmenphilosophie hat mir sehr gefallen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Florian Kutz:

Von meiner Ausbildung habe ich erwartet, dass ich das Gelernte gezielt in meinem späteren Werdegang und Berufsleben anwenden kann, um später zukünftige Projekte selbständig abwickeln zu können.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Florian Kutz:

Mir haben in meiner Ausbildung besonders gut die Aufgaben in der Personalabteilung und im Einkauf gefallen. Denn dort hatte man seine eigenen Aufgabenbereiche, die man selbst zu verantworten hat. Man wurde zwar ein bisschen ins "kalte Wasser" geworfen, aber genau das braucht man, um über sich hinaus zu wachsen und nur wenn man es selbst macht, lernt man.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Florian Kutz:

Die Betreuung hier ist sehr gut, man wird von den Mitarbeitern unterstützt und bei Fragen wird immer geholfen. Als Azubi habe ich mich nie wirklich gefühlt, denn man wurde eigentlich immer schnell ins Team integriert. Durch die eigenen Aufgaben, die man selbst zu verantworten hatte, hatte man auch nicht wirklich die typischen Azubi-Aufgaben. Auch Privat hat man ein sehr gutes Verhältnis zu seinen Arbeitskollegen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Florian Kutz:

Wer bei der Bilfinger GreyLogix GmbH seine Ausbildung machen will, sollte ein Team-Mensch sein und er/sie sollte offen für Neues sein. Keine Scheu haben jemanden anzusprechen, denn jeder hilft dir hier, egal ob Geschäftsführer oder Hausmeister.
Denn bei uns zählt die Kompetenz, nicht die Krawatte!
Wer gerne das "Du" anstatt das "Sie" sagt, ist bei uns genau richtig!

Das Azubi-Interview mit Pascal Lukas - Bilfinger

  • Name des AuszubildendenPascal Lukas
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre
  • AusbildungIndustriekaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Pascal Lukas:

Nach einem Ausbildungsplatz zum Industriekaufmann habe ich im Internet recherchiert. Dort habe ich auch die Stelleanzeige der Bilfinger arnholdt GmbH entdeckt und mich sofort beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Pascal Lukas:

Meine Erwartung war, die Abläufe, die Organisation und die Aufgaben in einem Industrieunternehmen kennenzulernen und mich schon während meiner Ausbildung gewinnbringend an den Arbeitsaufträgen zu beteiligen.
Bei der Bilfinger arnholdt GmbH werde ich in die Arbeitsaufträge der Abteilungen eingebunden und kann aktiv daran mitarbeiten. Durch diese Mitarbeit konnte ich schon nach kurzer Zeit die Kollegen in den Abteilungen erfolgreich unterstützen.
Meine Erwartungen haben sich also erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Pascal Lukas:

Besonderen Spaß hat mir die Teilnahme an Lieferantengesprächen im Einkauf gemacht, insbesondere wenn diese erfolgreich abgeschlossen wurden. Auch das Schreiben von Bestellungen habe ich gerne erledigt.
Unangenehme Aufgaben? Nein, diese gab es bisher nicht.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Pascal Lukas:

Bei der Bilfinger arnholdt GmbH hat man mir immer das Gefühl vermittelt zum Team zu gehören. Mit allen Mitarbeitern verstehe ich mich gut. Ich werde gut betreut und kann mich mit allen Anliegen an meine Kollegen, den Ausbilder oder die Personalabteilung wenden.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Pascal Lukas:

An die Interessenten: Ihr solltet Spaß an Betriebswirtschaft und Verwaltung haben. Keine Scheu, bewerbt Euch!