Azubi

Das Azubi-Interview mit Marcel - GastroHero GmbH

  • Name des AuszubildendenMarcel
  • Alter des Auszubildenden23 Jahre
  • AusbildungKaufmann für Büromanagement
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Marcel:

­­­Jobcenter. Bewerbung per E-Mail.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Marcel:

Ich habe eine abwechslungsreiche und spannende Ausbildung erwartet. Wurde bislang mehr als erfüllt!

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Marcel:

Das Arbeiten mit der Technik, das Arbeiten mit den Kunden und die Mitarbeiter sind super!

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Marcel:

Definitiv! Jeder Mitarbeiter ist sehr hilfsbereit.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Marcel:

Dass man sich schnellstmöglich bewerben sollte! Es gibt kaum eine bessere Ausbildungsstelle. Es muss allerdings das technische Know-How gegeben sein.

Das Azubi-Interview mit Michael - GastroHero GmbH

  • Name des AuszubildendenMichael
  • Alter des Auszubildenden28 Jahre
  • AusbildungKaufmann für Büromanagement
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Michael:

Ich bin über das Internet auf GastroHero aufmerksam geworden – ich meine es war die Plattform Azubiyo.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Michael:

Ich habe einen abwechslungsreichen, spannenden und tollen Arbeitsplatz erwartet – schon im Bewerbungsgespräche habe ich die recht lockere und andere Atmosphäre spüren können. Weiterhin war es mir sehr wichtig, dass ich mein Wissen aus meiner ersten Ausbildung zum Koch weiter nutzen kann – dies gelang mir besonders im Vertrieb und in der Reklamationsabteilung. Des Weiteren war es mir wichtig, dass man mich ernst nimmt und mich von Anfang an in die Geschäfts- und generellen Arbeitsprozesse einbindet. Nur Kaffee zu kochen war nämlich nicht meine Intention! Nach einer einwöchigen Einarbeitungsphase, durch meinen damaligen Paten Mark Andre Weber, durfte ich dann auch eigenständig bei GastroHero Unterstützung leisten.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Michael:

Besonders viel Spaß bereitet mir prinzipiell die gesamte Arbeit bei GH. Da ich zu einem Zeitpunkt, an dem das Unternehmen noch wirklich sehr sehr jung war eingetreten bin, durfte ich viele Prozesse mitgestalten, Vorschläge und Ideen einbringen und mich in vielerlei Hinsicht verwirklichen. Da auch viele Quereinsteiger in unseren Reihen arbeiten, konnte ich auch schon während meiner Ausbildung bereits zuvor erworbenes Wissen weitergeben. Darüber hinaus macht mir der Umgang mit unseren Kunden äußerst viel Spaß! Nicht nur der Verkauf, sondern auch die Thematik der Garantien und Gewährleistungen – denn auch etwas Negatives (hier die Reklamationen) können am Ende für unseren Kunden etwas Positives sein bzw. beinhalten. Besonders viel Spaß hat mir die fast eigenständige Einrichtung einer kleineren Pizzeria in Dortmund Mengede bereitet. Ich betreute das Projekt über ein gutes halbes Jahr. Vom ersten Telefonat, bis zum ersten Besuch in unserem Hause, über mehrere Termine vor Ort in der einzurichtenden Lokalität. Auch den Tag der finalen Aufstellung aller Gerät konnte ich, trotz einiger kleinerer Hindernisse, zur schlussendlichen Zufriedenheit unserer Kunden meistern. Neben den zuvor genannten Aspekten gefällt mir der bunt gemischte Mitarbeiterstamm der Firma – man lernt hier eine Vielzahl interessanter Menschen, mit vielen unterschiedlichen Hintergründen und Werdegängen kennen. Zu den Dingen die ich nicht so gerne erledigt habe, gehörte das Gießen der Pflanzen – aber auch hier ist eine gerechte Aufteilung unter allen Auszubildenden getroffen worden.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Michael:

Wenn ich zurückblicke, habe ich mich bei GastroHero eigentlich nie als richtiger Auszubildender gefühlt. Ich wurde stets voll eingebunden und durfte gleichberechtigt Aufgaben übernehmen und sogar bereits Schulungen halten. Für etwaige Hilfestellungen oder generelle Azubi-Anliegen waren neben meinen eingetragenen Ausbildern alle weiteren Mitarbeiter stets für mich als kompetente Ansprechpartner da! Genauso sollte das, zumindest meinem Empfinden nach, auch sein! Einfach toll!

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Michael:

Man sollte großes Interesse für den Bereich E-Commerce mitbringen und eine abwechslungsreiche Arbeit, die auch mal etwas stressig sein kann, mögen. Darüber hinaus ist bei GastroHero ein gewisses Maß von Flexibilität, Selbstmanagement und Disziplin gefragt – der Spaß rückt dabei aber, bei der trotzdem immer relativ lockeren Atmosphäre, keineswegs in den Hintergrund. Auch das eigenständige Arbeiten und das treffen von Entscheidungen stellen wichtige Gesichtspunkte des Arbeitsalltags dar. Neben allen diesen Tatsachen sollte man nie scheu sein Fragen zu stellen – denn wer keine Fragen stellt, der bekommt auch keine Antworten und kann sich nicht weiterentwickeln!