FAQ
Wie viel Urlaubstage habe ich in der Ausbildung?

Alle Auszubildenden haben einen Anspruch auf 30 Tage Urlaub pro Kalenderjahr.

Wie ist die Ausbildungsvergütung?

Wir sind Mitglied im Tarifvertrag Chemie und bezahlen dementsprechnd die Ausbildungsvergütung. Diese beträgt im 1. Ausbildungsjahr 897€, im 2. Jahr 964€, im 3. Jahr 1.081€ und im 4. Ausbildungsjahr 1.195€. Darüber hinaus gibt es noch Weihnachts- (95% der Ausbildungsvergütung) und Urlaubsgeld (jährlich 449,94€). Ab dem 7. Kalendermonat ununterberochener Betriebszugehörigkeit gibt es außerdem noch eine betriebliche Altersvorsorge von 51,13€ pro Monat.

Wie oft muss ich in die Berufsschule gehen?

Berufsschulunterricht habt ihr einmal pro Woche sowie alle zwei Woche zweimal pro Woche. Anschließend müsst ihr, außer in Ausnahmefällen (z. B. bei Unterrichtsausfall), auch nicht mehr in den Betrieb kommen.

Wo ist die Berufsschule?

Das ist ganz unterschiedlich. Die Industriekaufleute und Industriemechaniker gehen nach Bad Neuenahr-Ahrweiler auf die Berufsschule. Die Mechatroniker nach Neuwied und die Maschinen- und Anlagenführer sowie Fachinformatiker für Systemintegration gehen nach Andernach.
Die Fachkräfte für Lebensmitteltechnik gehen nach Heilbronn zur Berufsschule. In Heilbronn findet der Unterricht blockweise statt, d. h. mehrere Wochen am Stück. Wir stellen euch dort eine Unterkunft im Jugendwohnheim.
Die Kaufleute für Marketingkommunikation besuchen die Berufsschule in Koblenz.

Wer ist mein Ausbilder?

Eure Ausbilder sind sehr nette und kompetente Mitarbeiter, die über langjährige Erfahrung im jeweiligen Bereich verfügen. Sie stehen euch mit Rat und Tat zur Seite, sind eure Ansprechpartner, Mentoren und Lehrer. Teilweise sind unsere Ausbilder schon über 40 Jahre im Betrieb. Sie kennen die Abläufe in- und auswendig.

Wo findet die fachliche Ausbildung für die technischen Berufe statt?

Hier bilden wir in Kooperation mit der Industrie- und Lehrwerkstatt in Koblenz aus. Dort werden unsere Auszubildende Industriemechaniker, Mechatroniker und Maschinen-/Anlagenführer in den Grundkenntnissen und -fertigkeiten, z. B. in Pneumatik, Elektronik, Mess-/Schutztechnik, Fluidtechnik und Hydraulik, ausgebildet. Die ILW verfügt über eine moderne Ausstattung in der Lehrwerkstatt sowie über sehr kompetente Lehrer. Der ILW-Unterreicht findet blockweise statt. Ihr seid dann mehere Monate oder Wochen am Stück in der ILW und dann wieder im Betrieb.

Es gibt eine Frage, die nicht beantwortet wurde? Jetzt Frage stellen