FAQ
Welche Ausbildungen/Dualen Studiengänge bieten Sie an?
Wir bieten klassische duale Berufsausbildungen in folgenden Berufen an:

Industriekaufmann/frau
Chemielaborant/in
Chemikant/in (nur am Standort Werder)
Fachinformatiker/in für Systemintegration (nur am Standort Neuenbürg)
Elektroniker/in für Betriebstechnik
Industriemechaniker/in
Produktionsfachkraft Chemie (nur am Standort Werder)

Wie sieht der Bewerbungsprozess für eine Ausbildungsstelle bei Ihnen aus?
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind uns entweder per E-Mail oder per Post zuzusenden. Zunächst erfolgt eine Eingangsbestätigung; im Anschluss daran werden die eingereichten Unterlagen geprüft.
Kommt die Bewerbung in die engere Wahl, erfolgt im nächsten Schritt die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Im Labor- oder gewerblichen Bereich kann, nach erfolgreichem Verlauf, eine Einladung zu einem kurzen Schnupperpraktikum folgen.

Bis wann muss man sich für einen Ausbildungsplatz bewerben?
Am Standort Neuenbürg/Württ. (Baden-Württemberg) beginnen unsere Ausbildungen am
1. September; am Standort Werder/Havel (Brandenburg) bereits am 1. August. Idealerweise sollten die Bewerbungen nach den Sommerferien, spätestens jedoch Ende Februar, bei uns eingegangen sein. Eine Bewerbung lohnt sich jedoch auch noch zu einem späteren Zeitpunkt.
Wie viele Ausbildungsstellen werden jährlich bei Ihnen ausgeschrieben?
ca. 8 – 11 an beiden Standorten insgesamt
Wie werden Ausbildungsstellen bei Ihnen vergütet?
Die Ausbildungsvergütung ist angelehnt an den Tarifvertrag der Nahrungs- und Genussmittelindustrie.
Brauche ich einen bestimmten Schulabschluss, um eine Ausbildung bei Ihnen zu machen?
Ja, ein guter mittlerer Bildungsabschluss ist für alle Berufe wichtig, bzw. auch Abitur, je nach Ausbildungsberuf.
Wie sieht die Betreuung während einer Ausbildung in Ihrem Betrieb aus?
Die Auszubildenden werden in den verschiedenen Bereichen durch ihre Fachausbilder betreut. Diese sind für die fachliche und auch für die persönliche Betreuung zuständig und stellen die Vermittlung der Ausbildungsinhalte sicher. Des Weiteren bedienen wir uns, zur Sicherstellung des Ausbildungserfolges, noch zusätzlicher Kooperationspartner.
Zusätzlich werden die Auszubildenden von einem Ausbildungs-Koordinationsteam betreut, das für allgemeine, ausbildungsübergreifende Themen zuständig ist und den Auszubildenden auch als Vertrauensansprechpartner zur Verfügung steht.
Gibt es regelmäßig Feedbackgespräche während der Ausbildung?
Ja, es werden regelmäßig Feedbackgespräche zu den Ausbildungsleistungen im Rahmen eines Beurteilungssystems geführt.
Unterstützen Sie Ihre Azubis mit irgendwelchen Sonderleistungen wie z.B. einem Zuschuss zum Busticket?
Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle unser 14-tägiger Azubi-Austausch im 2. Ausbildungsjahr. Der Austausch findet zwischen unseren beiden Standorten Neuenbürg (Baden-Württemberg) und Werder/Havel (Brandenburg) statt. Hier kann der Auszubildende das jeweils andere Werk und die Tätigkeitsfelder vor Ort kennenlernen und so über den so genannten „Tellerrand“ hinausblicken.
Des Weiteren bieten wir unseren Azubis, wie auch allen anderen Mitarbeiter/innen der H&F Unternehmensgruppe, während der Arbeitszeit wöchentlichen internen Englischunterricht bei Muttersprachlern an, um die in der Schule erlernten Englischkenntnisse weiter zu festigen und zu erweitern.

Außerdem gibt es an beiden Standorten Sportangebote.

Ein großes Augenmerk legen wir bei H&F auf gemeinsame Aktivitäten der Auszubildenden. So finden neben regelmäßigen Schulungen und Workshops auch Ausflüge und Exkursionen statt, um das „WIR“-Gefühl zu stärken.


Gibt es die Möglichkeit, einen Teil der Ausbildung im Ausland zu absolvieren?
Bei guten Leistungen unterstützen wir Angebote der Industrie- und Handelskammern für 2 bis 4-wöchige Auslandspraktika.
Wie groß sind die Chancen nach fertiger Ausbildung bei Ihnen übernommen zu werden?
Die Ausbildung eigener Nachwuchskräfte ist für uns ein wichtiger Baustein zur Sicherung des Fachkräftebedarfs von morgen, deshalb sind wir stets bestrebt, unsere Azubis auch zu übernehmen.
Was für Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Auszubildende in Ihrem Unternehmen? Wie sieht ein typischer Karriereweg aus?
Wir möchten unsere Nachwuchskräfte an das Unternehmen binden, deshalb fördern wir nach Übernahme und erfolgreicher Etablierung die weitere Qualifizierung unserer übernommenen Azubis, z.B. bei berufsbegleitenden Fortbildungen, wie z.B. zum Betriebs-/ Fachwirt, Bilanzbuchhalter, Techniker, IHK-Meister, etc.