Azubi

Das Azubi-Interview mit Alena - Lerbs AG

  • Name des AuszubildendenAlena
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau im Groß und Außenhandel
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Alena:

Die Firma Lerbs kannte ich vom Namen, weil viele Bekannte und Freunde aus meiner Region auch hier arbeiten. Über das Internet habe ich mich dann genauer informiert, um herauszufinden was Lerbs genau macht. Was ich herausgefunden habe hat mir gefallen und somit habe ich mich dann entschlossen hier zu bewerben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Alena:

Mir war natürlich bewusst, welche die Hauptaufgaben von Groß- Außenhandelskaufleuten sind. Einkaufen, verkaufen, Rechnungen buchen und so weiter. Trotzdem hatte ich ehrlich gesagt keine genauen Vorstellungen davon, wie ein normaler Arbeitstag in meiner Ausbildung aussehen würde. Bis jetzt habe ich in den Abteilungen Lager und dem Verkauf gearbeitet. Hier haben mir meine Aufgaben viel Spaß gemacht. Ich durfte selbstständig arbeiten und habe viel über den Handel, aber auch über die Produkte, mit denen wir handeln gelernt. Ich weiß nun was es heißt als Groß-& Außenhandelskauffrau zu arbeiten und daher kann ich sagen, dass sich meine Erwartungen voll und ganz erfüllt haben.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Alena:

Ich habe während meiner zwei Ausbildungsjahre feststellen können, dass ich vor allem gerne an Aufgaben und Azubiprojekten bzw. Aufträgen arbeite, die aufwendig sind und an denen man etwas länger arbeitet. Intensive Recherchen zu Produkten oder eine genaue Beschaffungsplanung beanspruchen mich und das macht mir Spaß, nicht nur weil die Zeit dabei sehr schnell vergeht, sondern auch, weil ich danach stolz auf das Ergebnis sein kann. Außerdem freue ich mich sehr über ein positives Feedback vom Kunden oder auch von meinen Kollegen. Somit weiß ich, dass ich etwas richtig gemacht habe und ich kann zufrieden sein.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Alena:

In den Abteilungen, in denen ich bis jetzt war, habe ich mich immer eher als Kollege behandelt gefühlt und nicht als Azubi. Natürlich wurden mir auch leichtere Aufgaben zugeteilt und Sachen ausführlich erklärt. Das ist am Anfang selbstverständlich. Nach einer gewissen Einarbeitungszeit konnte ich dann aber immer selbstständig arbeiten, wie jeder andere Kollege auch. Bei Fragen kann ich mich aber trotzdem immer an meine Kollegen wenden, die mir dann auch alles erklären.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Alena:

Schickt einfach eine ordentliche Bewerbung ab, die ihr von Freunden oder Bekannten Probelesen lasst, um Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden. Dann müsst ihr euch beim Vorstellungsgespräch gut präsentieren und eure persönlichen Stärken zeigen. Außerdem kommt ein Praktikum im Lebenslauf immer gut an und so wisst ihr auch gleich, ob dieser Beruf zu euch passt.

Das Azubi-Interview mit Lea - Lerbs AG

  • Name des AuszubildendenLea
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau im Groß und Außenhandel
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Lea :

Mein Cousin hat seine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann auch bei Lerbs gemacht. Er hat oft erzählt, dass seine Ausbildung sehr abwechslungsreich sei und dass die Arbeit ihm Spaß mache. Also habe ich im Frühjahr 2014 auch meine Bewerbung abgeschickt und bin nun froh meine Ausbildung hier zu machen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Lea :

Von meiner Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel habe ich vor allem erwartet, viel Neues zu lernen und selbstständig zu arbeiten. Ein Großhandel ist ein Unternehmen, in dem es viele Abteilungen, wie den Einkauf, den Verkauf, die Buchhaltung, das Marketing etc. gibt. Schon in den zwei Jahren, seit dem Beginn meiner Ausbildung im Sommer 2014 konnte ich einen Einblick in jede dieser Abteilungen erhalten. Ich konnte sozusagen hinter die Kulissen schauen und war selbst an vielen Prozessen beteiligt oder habe sie sogar selbstständig geleitet. Selbstständig zu arbeiten und alleine etwas auf die Beine zu stellen macht mich sehr stolz und erfüllt auf jeden Fall meine Erwartungen von der Ausbildung.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Lea :

Während der Ausbildung konnte ich feststellen, dass mir die Arbeit im Marketing besonders viel Spaß macht. Werbekampagnen gestalten und entwickeln und mit den neuesten Programmen der Bildbearbeitung zu arbeiten finde ich unglaublich spannend. Außerdem verwalte ich mit Marcel - ebenfalls Azubi im dritten Lehrjahr - zusammen die Facebook-Seite von Lerbs. Wir überlegen uns was gepostet werden soll und setzten alles gemeinsam um. Das geht vom Einkauf von Preisen für Gewinnspiele bis hin zum Verfassen eines Textes für den Post. Hierfür haben wir schon viel positives Feedback bekommen und ich freue mich jedes Mal aufs Neue hierbei meine Kreativität spielen zu lassen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Lea :

Immer, wenn ich in einer neuen Abteilung eingesetzt und eingearbeitet wurde hatte ich einen festen Ansprechpartner. Dieser hat mich betreut und mir alles genau erklärt. Das finde ich sehr wichtig, damit man genau weiß an wen man sich wenden kann. Klar, wenn derjenige gerade nicht am Platz oder krank war konnte ich auch meine anderen Kollegen um Hilfe bitten. Das war dann auch kein Thema. Meine Fragen wurden somit immer verständlich erklärt, sodass ich für das nächste Mal Bescheid wusste.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Lea :

Auch wenn die Vorbereitung mühsam ist, ist das Bewerbungsschreiben einfach das A und O für den ersten Schritt zum Ausbildungsplatz. Das ist nun mal der erste Eindruck, den euer vielleicht zukünftiger Arbeitgeber von euch erhält. Hier könnt ihr leider kaum mit sozialen oder persönlichen Kompetenzen punkten also gebt euch beim Schreiben viel Mühe. Lasst es von mehreren Personen Probelesen und schaut euch Schreiben von Freunden oder Bekannten an, um Inspirationen zu erhalten. Wenn ihr dann zum Gespräch eingeladen werdet informiert euch gut über unsere Firma z.B. über unsere Homepage oder auch über die Facebook Seite und seid einfach ihr selbst, dann klappt das schon!