Ausbildung.de und seine Partner verarbeiten Daten zu Analyse und Marketingzwecken innerhalb und außerhalb dieser Plattform. Mehr erfahren / anpassen

Insgesamt 1 Bewertungen

Ich würde diese Firma nicht weiterempfehlen!
Wie gefällt dir die Ausbildung bei deiner Firma?
Also, ich hab mir mal den Bericht von München gelesen. Danach bin ich auf die Homepage gegangen. Also, ich kann nur sagen, dieser Azubi hat gewaltiges Glück. Die Anwälte sehen sehr nett aus und scheinen ihre Azubis zu motivieren. Aber, solche Anwälte sind sehr dünn gesät! Ja, es ist nicht unbedingt der Beruf, der schlecht ist. Jeder Mensch ist anders. Refas können bei der freien Marktwirtschaft und haben jede Menge Vorteile, was Recht angeht. Doch, was nützt einem so einen Beruf, wenn die Atmosphäre nicht? Ich hatte einen Choleriker und Workaholic in Kombination gehabt. Er ist auch immer schlimmer geworden. Wie ich schon unten erwähnt habe, keiner hatte sich mit mir unterhalten. Dieses Soziale hatte einfach gefehlt. Was ich auch noch dazu sagen will: Ich kenne jemanden, der in eine Maßnahme arbeitet. Er sagt, dass Anwälte die schlimmsten Arbeitgeber sind, weil sie sich selbst nicht an die Gesetze halten! Sie drehen es sich so zurecht, wie sie es brauchen. Das habe ich schon erlebt und etliche Mitschülerinnen und Freundinnen von mir. Dann, als ich einen Burn-Out bekommen habe, konnte ich keine betriebliche Ausbildung mehr machen. Seitdem bin ich in Therapie und werde hauptsächlich durch Hypnose wieder aufgebaut. Ich mache zur Zeit eine überbetriebliche Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement. In meinem Kooperationsbetrieb werde ich super behandelt und meine Chefs haben mir versichert (auch meine Familie, Freunde und Bekannte), dass ich so ein schlimmes Umfeld, wie beim Anwalt nie wieder haben werde! Hört zu! Meine Chefs haben mir gesagt, dass Arbeitgeber die Fürsorgepflicht tragen. Für ALLE Arbeitnehmer, insbesondere für die Azubis, weil sie das schwächste Glied sind. Und seit ich in einem guten Betrieb arbeite und ich zum größten Teil wieder aufgebaut bin, kann ich auch alles. Ich leite während meiner Ausbildung das Büro. Und in diesem Beruf habe ich auf jeden Fall bessere Chancen. Dann habe ich vom Jugendscout gehört, dass viele Azubis, die bei Anwälten und anderen Akademikern gelernt haben, in die Klinik gekommen sind. Wenn eine Azubine, die Refa lernt, in die Nachhilfe kommt, weint sie sehr viel und zittert. Ist das etwa normal? Geht man etwa so mit seinen Angestellten, insbesondere mit einem Azubi um?! Geht mal ins Internet und schaut euch noch andere Erfahrungsberichte von Refas an. Es gibt so viel schlimme. Dann unterhaltet euch mal mit anderen Leuten über diesen Beruf. Ich kann euch sagen, jeder wird sagen: ,,Man hört oft, dass viele Anwälte ganz schlecht mit den Mädels umgehen". In einigen Berufsschulen wird das auch von den Lehrern erwähnt. Sie sagen aber vor allem, dass Refas sehr hart arbeiten müssen, aber sehr wenig verdienen!
Wie gefällt dir dein Ausbildungsberuf?
Nach alldem, was ich erlebt und erfahren habe, kann ich den Beruf nicht weiterempfehlen. Wie gesagt: Jeder Mensch ist anders! Es geht darum, ob IHR glücklich werdet. Wenn es bei euch zu 100 % passt, dann ist es gut. Ich glaube auch, dass ihr die Anwälte mit Fragen löchern werdet, wenn ihr Spaß habt. Habt ihr gute Anwälte, dann lassen sie euch auch mal mit zu Gericht, anders wie bei mir, wo ich 3x gefragt habe. Ich wurde vertröstet und beim 4. Mal hieß es, ich kann auch in meinem Urlaub gehen. Aber, meine Kollegin durfte. Hätte das meine Chefin gewusst, dann wäre was los gewesen. Ich wünsche euch allen viel Glück und wenn ihr in eine gute Kanzlei kommt, dann schätzt es. Gute Anwälte sind leider dünn gesät.
  • AusbildungsberufRechtsanwaltsfachangestellte/r
  • AusbildungsbetriebRechtsanwälte Kirchner & Kollegen
  • Art der AusbildungKlassische duale Berufsausbildung
  • Ausbildungsstart2012
  • AusbildungsortMannheim
  • Arbeitszeit9 Std. pro Tag
  • ÜbernommenNein
Verdienst:
  • 1. Ausbildungsjahr600
  • 2. Ausbildungsjahr650
  • 3. Ausbildungsjahr700