Azubi

Das Azubi-Interview mit Maximilian Wehner - TAS AG

  • Name des AuszubildendenMaximilian Wehner
  • Alter des Auszubildenden22 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau für Dialogmarketing
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Maximilian Wehner:

Ich hatte mich 2016 als Call Agent bei der TAS beworben. Da mir das so viel Spaß gemacht hat, habe ich mich ein paar Monate später für die Lehre beworben und sie glücklicherweise auch bekommen.

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die TAS AG entschieden?

Maximilian Wehner:

Die ersten Gespräche waren von Anfang an sehr gut, ich fühlte mich direkt wohl und das bestätigt sich Tag für Tag auch wieder.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben bewältigst du in deiner Ausbildung?

Maximilian Wehner:

Ich habe schon fünf verschiedene Projekte durchlaufen. Im Moment betreue ich die Videoberatung mit. Ich rotiere im Unternehmen, was ich selber sehr spannend und aufregend finde und es hat auch den Vorteil, dass ich nach meiner Lehre flexibel einsetzbar bin.

Ausbildung.de:

Was war bisher dein absolutes Highlight oder schönstes Erlebnis während deiner Ausbildung?

Maximilian Wehner:

Also da gibt es viele. Ich erlebe eigentlich jede Woche aufs neue schöne Erlebnisse, vor allem mit meinen Azubi-Kollegen. Aber das Highlight war auf jeden Fall, dass ich dieses Jahr den Young Professionals Award 2018 gewonnen habe.

Ausbildung.de:

Welcher Teil der Ausbildung gefällt dir besser: Schule oder Unternehmen?

Maximilian Wehner:

50/50. Ich gehe gerne in die Schule, weil meine Klasse extrem sympathisch und meine Lehrer sehr entspannt sind. Aber ich bin auch gerne hier, zum Einen, weil der Weg zur Arbeit nicht so weit ist und weil ich mich zum Anderen immer wieder über neue Aufgaben und Herausforderungen im Betrieb freue.

Ausbildung.de:

Wie behandelt man dich als Azubi? Fühlst du dich ausreichend betreut?

Maximilian Wehner:

Als Azubi in der TAS hat man wirklich das ganz große Los gezogen. Es ist egal ob Kundenberater oder Vorstand - wenn Du etwas hast, dann wird dir auch weitergeholfen. Also ja, ausreichende Betreuung ist auf jeden Fall vorhanden. 

Ausbildung.de:

Welchen Tipp würdest du allen Interessierten geben?

Maximilian Wehner:

Die TAS AG ist ein sehr familiäres und innovatives Unternehmen. Man erlebt viele schöne Momente hier, also wenn man eine Herausforderung sucht, ein Teil in einem super Team mit anspruchsvollen Projekten sein will, dann ist man Hier genau richtig. Also einfach herkommen und dann wird TAS sensationell. ;)

Das Azubi-Interview mit Alisa Schuster - TAS AG

  • Name des AuszubildendenAlisa Schuster
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau für Dialogmarketing
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Alisa Schuster:

Bevor ich mein Abitur nachholen möchte, wollte ich bereits etwas in der Hand haben - quasi als "Sicherheit". Daher habe ich mich im Jobcenter beraten lassen und Ausbildungsplätze gesucht, welche auf meine Fähigkeiten und Interessen zugeschnitten sind. Die TAS AG wurde mir dann wärmstens empfohlen.


Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die TAS AG entschieden?

Alisa Schuster:

Das Bewerbungsgespräch bei der TAS war eines meiner allererstes. Dementsprechend war ich sehr aufgeregt. Aber es war ganz anders, als ich erwartet hatte. Ich fühlte mich wohl, nicht unter Druck und ich hatte die Möglichkeit alles zu erfragen, was ich wissen wollte. Was möchte man mehr?


Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Alisa Schuster:

Ehrlich gesagt: Nur Telefonieren und die üblichen Büroarbeiten wie Kopieren und Ordnen. Das war zumindest das, was mir Berufsschüler aus anderen Betrieben erzählten. Da meine Erwartungen also nicht sonderlich hoch waren, wurden sie deutlich übertroffen. Ich bekomme immer neue Aufgaben anvertraut und lerne stetig dazu.


Ausbildung.de:

Was war bisher dein absolutes Highlight oder schönstes Erlebnis während deiner Ausbildung?

Alisa Schuster:

Uiuiui, schwierige Frage...
Meine erste TAS-Weihnachtsfeier war defintiv ein sehr prägendes Erlebnis. Irgendwie fühlte man sich danach richtig angekommen und als Teil einer großen Familie.


Ausbildung.de:

Welcher Teil der Ausbildung gefällt dir besser: Schule oder Unternehmen?

Alisa Schuster:

Easy! Definitiv im Unternehmen zu sein, schon allein der Fahrt nach Chemnitz in die Berufsschule wegen. Aber jetzt im zweiten Jahr ist die Berufsschule thematisch auch ziemlich spannend.


Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Alisa Schuster:

Besonders gut gefällt es mir, die hintergründigen Abläufe zu sehen und an diesen zu arbeiten. Sei es nun mit unseren Systemen oder was strategische Planungen etc. betrifft. Zu den ungeliebtesten Arbeiten zählt für mich wohl etwas im Archiv zu verstauen. Das kostet meist Zeit und Nerven. Viele Nerven!


Ausbildung.de:

Wie behandelt man dich als Azubi? Fühlst du dich ausreichend betreut?

Alisa Schuster:

Man fördert mich hier ungemein. Ich werde immer wieder mit neuen Aufgaben betreut, die mich nicht nur beschäftigen, sondern auch wirklich weiter bringen sollen. Ebenso wird darauf geschaut, dass man sich wohl fühlt. Probleme können frei angesprochen werden und man sucht gemeinsam eine Lösung.


Ausbildung.de:

In welchem Unternehmensbereich siehst du dich nach deiner Ausbildung?

Alisa Schuster:

Das kann ich noch nicht genau sagen, da ich noch nicht alle Bereiche genauestens kennengelernt habe. Lassen wir uns also überraschen.


Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Alisa Schuster:

Man sollte sich nicht abschrecken lassen vom Klischee "Call Center". Es ist eine unglaublich facettenreiche Ausbildung und bei der TAS lernt man auch das praxisbezogene Know-How.


Das Azubi-Interview mit Horry-Man Bukuru - TAS AG

  • Name des AuszubildendenHorry-Man Bukuru
  • Alter des Auszubildenden26 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau für Dialogmarketing
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Horry-Man Bukuru:

Wenn ich das herkömmliche Suchen, Finden, Bewerben, Vorstellen usw. weglasse, bleibt nur als Antwort: Interesse. Es hat mich interessiert und prompt fing ich an.



Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die TAS AG entschieden?

Horry-Man Bukuru:

Ich hatte drei Bewerbungen geschrieben und bei allen drei Vorstellungsgesprächen fand ich das Klima hier am besten. Mein Interesse wurde stark geweckt und die Neugier wuchs.



Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Horry-Man Bukuru:

Ich bin noch ganz am Anfang. Erwartungen habe ich so einige, aber ich bin überzeugt, dass die TAS AG allen Erwartungen gerecht wird.



Ausbildung.de:

Was war bisher dein absolutes Highlight oder schönstes Erlebnis während deiner Ausbildung?

Horry-Man Bukuru:

Highlight wäre etwas hochgegriffen als Begriff an sich, aber ich finde meine Qualifikationen als Finalist für den "Young Professional Award" doch schon sehr bewegend.



Ausbildung.de:

Welcher Teil der Ausbildung gefällt dir besser : Schule oder Unternehmen?

Horry-Man Bukuru:

Also, wer die Frage mit "Schule" beantwortet, hat irgendwas falsch verstanden. Selbstverständlich sollte es im Unternehmen am meisten Spaß machen. Praxis & Theorie kombiniert und hautnah erleben, was will man mehr?



Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Horry-Man Bukuru:

Wie sagt man so schön: Meckern kann jeder! Es gibt sicherlich hier und da Aufgaben, die einem nicht besonders liegen. Aber im Leben ist es auch nicht anders. Man muss sich auch da durchkämpfen und solange die positiven Aspekte überwiegen, ist für mich alles im grünen Bereich. Am meisten Spaß machen mir die Aufgaben, in denen ich kreativ sein darf.



Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Horry-Man Bukuru:

Top! Mehr kann man dazu nicht sagen.



Ausbildung.de:

In welchem Unternehmensbereich siehst du dich nach deiner Ausbildung?

Horry-Man Bukuru:

Wie bereits erwähnt, befinde ich mich noch ganz am Anfang. Jetzt eine Prognose zu erstellen, wäre beinahe übermütig. Aber eins kann ich schon mal sagen. Ich bin kein Freund von Stagnation.  




Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Horry-Man Bukuru:

Sicherlich kennt jeder den Spruch: „Mehr Schein als sein“. Bei der TAS und im Ausbildungsberuf Kaufmann für Dialogmarketing ist es genau anders herum. Hier überwiegt das „Sein“! Fazit: Lass es auf Dich zukommen!



Das Azubi-Interview mit Nadine Wolf - TAS AG

  • Name des AuszubildendenNadine Wolf
  • Alter des Auszubildenden33 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau für Dialogmarketing
  • AusbildungsjahrAusgelernt

Ausbildung.de:

Wie hast du dich für deinen Ausbildungsplatz beworben?

Nadine Wolf:

Ich habe meine Bewerbungsunterlagen ganz einfach per E-Mail geschickt.

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für eine Berufsausbildung bei der TAS AG entschieden?

Nadine Wolf:

Ich habe mich für die TAS entschieden, da sie aufgrund meines damaligen Alters (27) das einzige Unternehmen war, dass nicht nur Schulabgängern eine Chance gibt. Ich habe sehr viele Bewerbungen geschrieben und von gerade einmal 5% habe ich eine Antwort erhalten.


Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht?

Nadine Wolf:

Generell hat es mir Spaß gemacht, wenn ich irgendetwas organisieren konnte und ich im Kontakt mit anderen Kollegen stand. Während meiner Ausbildung durfte ich auch an unserem Empfang die gesamte Telefonzentrale und Gästebetreuung unterstützen, daran denke ich sehr gerne zurück!

Ausbildung.de:

Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Nadine Wolf:

Es gab tatsächlich einige Telefonieprojekte, die mir von der Thematik her nicht so gut lagen. Aber das ist immer davon, wofür man sich interessiert.


Ausbildung.de:

Haben sich deine Wünsche und Erwartungen, die du an deine Ausbildung hattest, erfüllt?

Nadine Wolf:

Auf jeden Fall, denn ich wollte neue Herausforderungen angehen und mich diesen bestmöglich stellen und das habe ich dann auch sehr gut geschafft. Ebenso hat sich mein Wissen ungemein erweitert, genauso wie auch mein Charakter.


Ausbildung.de:

Was war dein absolutes Highlight oder schönstes Erlebnis während deiner Ausbildung?

Nadine Wolf:

Ich habe beim Young Professionals Award in Berlin den 1. Platz erreicht und wurde in der Berufsschule als Jahrgangsbeste ausgezeichnet!

Ausbildung.de:

Wie ging es nach deiner Ausbildung weiter?

Nadine Wolf:

Ich wurde von der TAS AG übernommen und fand meinen ersten Einsatz in der Personalabteilung. Nach 5 Monaten wurde ich dann gefragt, ob ich mir vorstellen kann, eine Position als Projektleiterassistenz zu übernehmen. Natürlich habe ich zugesagt und arbeite nun schon seit über einem Jahr in diesem Bereich. Das war das Beste, was mir passieren konnte!


Ausbildung.de:

Hast du einen Tipp für alle, die sich für eine Ausbildung bei der TAS AG interessieren?

Nadine Wolf:

Die TAS AG ist der beste Ausbildungsbetrieb, den man sich in der Branche vorstellen kann. Sowohl die Verknüpfung von Theorie und Praxis als auch das Kollegenumfeld sind bei der TAS super! Jeder Kollege ist immer für die Azubis da und hilft wo er nur kann.  


Das Azubi-Interview mit Miryam Wolf - TAS AG

  • Name des AuszubildendenMiryam Wolf
  • Alter des Auszubildenden22 Jahre
  • AusbildungKauffrau/-mann für Büromanagement
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Miryam Wolf:

Ich habe auf verschiedenen Jobbörsen und Stellenanzeigen nach der Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement Ausschau gehalten und bin dann auf die Webseite der TAS gekommen und habe mich auch gleich beworben. 

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die TAS AG entschieden?

Miryam Wolf:

Nach dem Bewerbungsgespräch war ich schon Feuer und Flamme diese Stelle unbedingt zu bekommen, weil mich die Atmosphäre im Unternehmen positiv überrascht hat und ich gerne mit vielen Menschen Kontakt habe.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben bewältigst du in deiner Ausbildung?

Miryam Wolf:

Zu Beginn war ich im Mitarbeiterservicecenter, wo ich die Dokumente der Mitarbeiter sortiert habe. Jetzt bin ich am Empfang eingesetzt, wo ich die Anrufe entgegennehme, die Meetingräume pflege und die Post bearbeite. 

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Miryam Wolf:

Grundsätzlich ja, meine Kollegen sind immer für mich da und helfen mir bei jeglichen Fragen. Also prinzipiell fühle ich mich pudelwohl und bin froh hier gelandet zu sein.

Ausbildung.de:

Welcher Teil der Ausbildung gefällt dir besser: Schule oder Unternehmen?

Miryam Wolf:

Definitiv Unternehmen! Ich bin nicht so der theoretische Typ, ich bin eher praktisch veranlagt. Trotzdem gebe ich in der Schule mein Bestes.

Ausbildung.de:

Was war bisher dein absolutes Highlight oder schönstes Erlebnis während deiner Ausbildung?

Miryam Wolf:

Natürlich die Weihnachtsfeier! Die war wirklich spitze, besser als mancher Mädelsabend. 

Ausbildung.de:

Was wünschst du dir für die kommenden 3 Jahre?

Miryam Wolf:

Also erstmal möchte ich noch sehr viel lernen, vor allem mit der Technik. Dann will ich meine Ausbildung super abschließen, dass ich mich und meine Familie stolz mache. Und ich will mich positiv an meine Ausbildungszeit erinnern, aber da bin ich auf einem sehr guten Weg. 

Das Azubi-Interview mit Wibke Hallung - TAS AG

  • Name des AuszubildendenWibke Hallung
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre
  • AusbildungKauffrau/-mann für Marketingkommunikation
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Wibke Hallung:

Nach meinem Abitur wollte ich auf jeden Fall eine Ausbildung machen. Ich habe mich informiert, welche Unternehmen diese Ausbildung anbieten und hab mich daraufhin per E-Mail hier beworben.

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die TAS AG entschieden?

Wibke Hallung:

Es war eine relativ leichte Entscheidung. Die TAS AG war mein Favorit unter den 3 Unternehmen, wo ich mich beworben habe. Durch Ihre sehr positive und interessante Präsenz im Internet und auf den Social Media Kanälen, wollte ich meine Ausbildung unbedingt hier beginnen. Nach einem sehr informativen und angenehmen Vorstellungsgespräch war mir umso mehr bewusst, dass das mein Wunschunternehmen ist.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben bewältigst du in deiner Ausbildung?

Wibke Hallung:

Das wechselt aller paar Wochen. Es steht immer etwas Neues an, wobei ich meine Kollegen unterstütze. Wie zum Beispiel bei den firmeninternen Events wie Schlag den Chef oder Sommer- und Weihnachtsfeiern. Größtenteils veröffentliche ich Artikel im firmeneigenen Intranet (TASNET), passe die Stellenanzeigen auf unserer Webseite und anderen Portalen an oder betreibe Konkurrenz- und Kundenanalyse. Ab und zu bekommen alle Azubis ein Projekt zugeteilt, welches wir dann gemeinsam meistern

Ausbildung.de:

Was war bisher dein absolutes Highlight oder schönstes Erlebnis während deiner Ausbildung?

Wibke Hallung:

Das ist schwierig, da es schon sehr viele schöne Erlebnisse gab. Einerseits der Videodreh für ein Bewerbungsvideo andererseits der Besuch auf der CCW 2018, als ich unsere Azubis, die am Young Professionals Wettbewerb teilgenommen haben, unterstützt habe.

Ausbildung.de:

Welcher Teil der Ausbildung gefällt dir besser: Schule oder Unternehmen?

Wibke Hallung:

Definitiv Unternehmen! Durch das familiäre Arbeitsklima fühle ich mich immer wieder willkommen, wenn ich aus der Schule zurück komme. Im ersten Ausbildungsjahr haben die Lernfelder in der Schule leider nicht viel mit Marketing zu tun und decken eher die kaufmännischen Aspekte ab. Aber diese sind ebenso notwendig für diese Ausbildung. 

Ausbildung.de:

Wie behandelt man dich als Azubi? Fühlst du dich ausreichend betreut?

Wibke Hallung:

Als Azubi hast du überall einen Ansprechpartner, ob in der HR Abteilung, im Accounting Management oder beim Vorstand selbst. Jeder ist gewillt dir bestmöglich zu helfen. Dennoch ist meine Ausbilderin meine erste Anlaufstelle, falls ich Fragen oder ein Anliegen habe. 

Ausbildung.de:

Welchen Tipp würdest du allen Interessierten geben?

Wibke Hallung:

Die TAS AG ist einer der innovativsten Servicedienstleister. Sei bereit, zukunftsorientiert und mit neuen Medien zu arbeiten. Stell dich auf eine spannende Ausbildung mit umfangreichen und spannenden Aufgabenbereichen ein. Die Ausbilder und Kollegen werden Dich in allen Bereichen tatkräftig unterstützen.

Das Azubi-Interview mit Denise Strejcek - TAS AG

  • Name des AuszubildendenDenise Strejcek
  • Alter des Auszubildenden26 Jahre
  • AusbildungKauffrau/-mann für Büromanagement
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Denise Strejcek:

Ich habe im Internet recherchiert und mich auch auf Jobbörsen umgeschaut. Da fiel mir die TAS ins Auge, da sie noch freie Arbeits- sowie Ausbildungsplätze geboten hat. Zuerst habe ich 5 Monate telefoniert und dann konnte ich ab dem 1. September meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement beginnen.

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die TAS AG entschieden?

Denise Strejcek:

Vor allem, weil die TAS nicht weit entfernt von meinem Zuhause ist aber auch, weil die Menschen hier sehr familiär sind und auch tolerant miteinander umgehen. Zusammenhalt wird hier eben sehr großgeschrieben und das war mir wichtig. 

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben bewältigst du in deiner Ausbildung?

Denise Strejcek:

Am Anfang war ich am Empfang tätig, da habe ich bei der Postbearbeitung mitgeholfen, habe die Teamleiter in einigen Aufgaben unterstützt, die Kunden bzw. Bewerber bewirtet und Anrufe entgegengenommen und weitergeleitet. Zurzeit arbeite ich im Mitarbeiterservicecenter und sortiere Dokumente und halte Ordnung.

Ausbildung.de:

Was war bisher dein absolutes Highlight oder schönstes Erlebnis während deiner Ausbildung?

Denise Strejcek:

Definitiv meine ehemalige Teamleiterin Ivonne. Sie hat mich immer unterstützt und gezeigt, wie alles funktioniert. Vielen Dank!

Ausbildung.de:

Welcher Teil der Ausbildung gefällt dir besser: Schule oder Unternehmen?

Denise Strejcek:

Mir gefällt beides, aber dadurch, dass wir 2 Tage Schule und 3 Tage Arbeit haben hat man keine Konstante in der Woche und kann sich schwierig an einen Zustand gewöhnen.

Ausbildung.de:

Wie behandelt man dich als Azubi? Fühlst du dich ausreichend betreut?

Denise Strejcek:

Auf jeden Fall, ich werde bei meiner Arbeit nicht nur als Azubi gesehen und bekomme deshalb auch vollstes Vertrauen und volle Verantwortung übertragen. 

Ausbildung.de:

Was wünschst du dir für die kommenden 3 Jahre?

Denise Strejcek:

Ich wünsche mir abwechslungsreiche Tätigkeiten in den verschiedenen kommenden Abteilungen. Auf jeden Fall freue ich mich auf die kommenden Jahre hier.

Das Azubi-Interview mit Alexander Unger - TAS AG

  • Name des AuszubildendenAlexander Unger
  • Alter des Auszubildenden22 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau für Dialogmarketing
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Alexander Unger:

Am Anfang habe ich den zuständigen Ausbilder um Informationen für die Ausbildung gebeten. Zuerst war ich unschlüssig aber als die Stelle dann in unserem social Intranet veröffentlicht wurde habe ich mich beworben. Da ich schon 2 Mal im Call Center gearbeitet habe und es bis jetzt nicht langweilig geworden ist, habe ich mich bewusst für eine Ausbildung und gegen ein Studium entschieden.

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die TAS AG entschieden?

Alexander Unger:

Da ich schon Erfahrung in dem Berufsfeld hatte konnte ich gut einschätzen welche Werte mir wichtig sind. Da die TAS diese alle umsetzt und auch lebt war es eine einfache Entscheidung.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben bewältigst du in deiner Ausbildung?

Alexander Unger:

Zurzeit arbeite ich noch in der Telefonie. Aber mittlerweile werde ich auch in projektspezifische Prozesse mit eingebunden. Ich habe in der Zeit auch eine neue Verantwortung gelernt und betrachte viele Vorgänge aus einer völlig anderen Perspektive. 

Ausbildung.de:

Was war bisher dein absolutes Highlight oder schönstes Erlebnis während deiner Ausbildung?

Alexander Unger:

Das Beste ist wahrscheinlich der Kontakt zu meinen Azubi-Kollegen, da wir erstens in einem Alter sind und wir zusammen immer spannende Projekte bearbeiten. Wir bilden eine kleine Gemeinschaft, die sich ab und zu austauscht und zusammen lachen kann. 

Ausbildung.de:

Welcher Teil der Ausbildung gefällt dir besser: Schule oder Unternehmen?

Alexander Unger:

Die Schulzeit ist sehr abwechslungsreich und auch lehrreich, ich lerne ständig Neues, was mich auch interessiert. Wenn ich in naher Zukunft organisatorische Aufgaben und Problemlösungen bearbeiten kann wird es eindeutig das Unternehmen. 

Ausbildung.de:

Wie behandelt man dich als Azubi? Fühlst du dich ausreichend betreut?

Alexander Unger:

Seitdem ich die Ausbildung mache, fühle ich mich tausend Mal wohler. Ich habe keine Hemmungen mehr mit meinem Teamleiter oder anderen Führungskräften zu sprechen. Durch die Ausbildung haben sich für mich ganz neue Türen geöffnet im Unternehmen. Und mein Ausbilder beantwortet alle nötigen Fragen für mich die so tagtäglich anfallen.

Ausbildung.de:

Was wünschst du dir für die kommenden 3 Jahre?

Alexander Unger:

Ich bin gespannt auf neue Bearbeitungsprozesse von großen Themenfeldern. Dadurch wird meine Arbeit abwechslungsreicher und ich sammle weitere wichtige Erfahrungen.