Ausbildung als Assistent/in - Innenarchitektur machen
Assistent/in - Innenarchitektur

4 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr unvergütet
2. Ausbildungsjahr unvergütet
3. Ausbildungsjahr unvergütet
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung als
Assistent für Innenarchitektur

Schulische Ausbildung

Die Ideen eines Innenarchitekten machen den Alltag immer wieder etwas angenehmer: Sich auf dem Weg zur Arbeit in der Bahn wohlfühlen, auf der Messe Stunden am auffälligsten Stand verbringen, im Möbelhaus nicht zwischen verschiedenen Zimmerattrappen verloren gehen und im gemütlichen Wartezimmer des Arztes keinen Gedanken an die Spritze verschwenden zum Beispiel. Das klappt aber nicht im Alleingang. Als Assistent für Innenarchitektur bist du dafür verantwortlich zu prüfen, ob Gestaltungsvorschläge wirtschaftlich und technisch umsetzbar sind. Auch der Kontakt zum Kunden fällt in deinen Aufgabenbereich, wenn du diese Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hast. Und was währenddessen passiert? Sehen wir uns das Berufsbild doch einmal von innen an!

Die Ausbildung zum Assistenten für Innenarchitektur ist staatlich geregelt und findet an einer Berufsfachschule statt. Nach einer Ausbildungsdauer von drei Jahren erwartet dich eine Prüfung, nach deren Abschluss du dich „staatlich geprüfter Assistent für Innenarchitektur“ nennen darfst. Jetzt, wo wir das Grundgerüst stehen haben, machen wir uns an die Einrichtung: Die schulische Ausbildung ist in drei Bestandteile gegliedert, also das Grund-, Haupt- und Vertiefungsstudium. Jeder dieser Teile nimmt ein Jahr deiner Ausbildung in Anspruch. Im ersten Jahr beschäftigst du dich mit Grundlagen und Ideenentwicklung, du lernst Entwerfen, Freihandzeichnen, Perspektive und Baustoffkunde und erhältst Einblicke in die Kunstgeschichte und Sozialkunde. Das zweite Jahr dreht sich um Vertiefung der Inhalte aus deinem ersten Jahr der Ausbildung. Außerdem erhältst du Einblicke in Statik, Haustechnik, Industrie-Design oder CAD, also computergestütztes Konstruieren.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Jahr Nummer drei verbringst du schließlich mit weiteren Vertiefungen und einer eigenen Entwurfsidee. Diese wirst du innerhalb von zwölf Wochen bearbeiten, um zur abschließenden Prüfung zugelassen zu werden. Da du mit der schulischen Ausbildung zahlreiche Facetten des späteren Berufslebens abdeckst, steht dir eine Vielzahl an beruflichen Möglichkeiten offen: Wie wäre es zum Beispiel mit einem Job im Innenarchitekturbüro, wo du Innenarchitekten und Raumausstatter unterstützt? Oder würde es dir eher liegen, als Fachkraft in der Möbelindustrie Einrichtungen zu entwerfen? Auch in der Bauabwicklung, also der Planung eines kompletten Baus, kannst du mit deiner Ausbildung anfangen und dort mit Architekten zusammenarbeiten. Deine beruflichen Perspektiven sind also so vielfältig wie Farbpaletten.

Wusstest du schon, dass...

  • …die Blocherer Schule in München die bekannteste Berufsfachschule für diese Ausbildung ist? Dort kannst du zum Beispiel die Fachrichtungen Innenarchitektur, Kommunikationsdesign und Fotografie studieren.
  • …das größte Bauwerk der Welt, das New Century Global Center in China, eine Nutzfläche von knapp 1,8 Millionen m² aufweist? Da haben Innenarchitekten richtig viel Platz zum Austoben.
  • …die Bundesländer jeweils eine eigene Architektenkammer und damit auch eigene Architektenkammergesetze haben?
  • …Adelbert Ames mit dem Ames-Raum einen Raum für optische Täuschungen schuf? Das Interieur ist so verzerrt, dass er auf den ersten Blick wie ein rechteckiger Raum aussieht, obwohl kein 90 Grad Winkel enthalten ist.
  • …es in Bispingen ein Verrücktes Haus gibt? Es ist das weltweit erste komplett eingerichtete Haus, das auf dem Kopf steht.

Zugangsvoraussetzungen, um eine Ausbildung an der Berufsfachschule zum Assistent für Innenarchitektur zu beginnen, sind der mittlere Schulabschluss und die Ablegung einer Eignungsprüfung. Zu dieser kannst du den Verantwortlichen der Berufsschule auch direkt Arbeitsproben von dir vorlegen. Schließlich sollen hier deine Fähigkeiten im Freihandzeichnen und in der Gestaltung erprobt werden, ebenso dein räumliches Vorstellungsvermögen. Zu guter Letzt wird von dir ein halbjähriges Tischler- beziehungsweise Schreinerpraktikum verlangt, welches du aber auch während der Ausbildung absolvieren kannst. Ein duales Bachelor Studium Innenarchitektur könnte dir nach deiner Ausbildung neue Karriereperspektiven als Innenarchitekt bieten. In diesem Bereich stehen dir unterschiedliche Studiengänge zur Auswahl, die nicht nur Grundlagen in Gestaltung vermitteln, sondern auch Themen wie Darstellung, Kunstgeschichte oder Management und Wirtschaft behandeln. Bis zu deinem Abschluss könnten dann schon mal sechs bis acht Semester vergehen. Aber auch ohne Studium stehen dir nach deiner Ausbildung als Assistent oder Assistentin für Innenarchitektur viele Türe offen.    

Du solltest Assistent für Innenarchitektur werden, wenn...

  1. ...kreative Arbeit für dich eine Herzensangelegenheit ist.
  2. ...der Umgang mit Computern dir leicht fällt.
  3. ...du gerne Kontakt mit anderen Menschen hast.

Du solltest auf keinen Fall Assistent für Innenarchitektur werden, wenn...

  1. ...lieber handwerklich als planerisch arbeitest.
  2. ...dir beim Wort „Kundenkontakt“ der Angstschweiß von der Stirn perlt.
  3. ...Inneneinrichtungen und Architektur für dich einfach nur funktional sind und nichts fürs Auge.

Das Assistent für Innenarchitektur-Quiz

Was versteht man unter fließendem Raum?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.