Ausbildung zur Hebamme / Entbindungspfleger

Sugar image big ausbildung zur hebamme
Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Schicht- und Bereitschaftsdienst
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Hebamme / Entbindungspfleger
Ausbildung
Nach deiner Ausbildung bist du Hebamme bzw. Entbindungspfleger und stehst werdenden Müttern vor, während und nach der Geburt zur Seite. Du kannst dich nun weiter spezialisieren und die Karriereleiter nach oben steigen.

Kinderheilkunde – pflegerische Fachfortbildung
Je nach deinem Aufgabenbereich kannst du Fortbildungen besuchen, um dich besser an deinen Beruf anzupassen. Dazu kommt zum Beispiel eine pflegerische Fachfortbildung zum Thema Kinderheilkunde infrage, in der du alles zur Entwicklung des kindlichen und jugendlichen Organismus', seiner Erkrankungen und seiner Behandlung lernst.

Fachwirtin in der Alten- und Krankenpflege
Um beruflich weiter aufzusteigen, hast du ebenfalls verschiedene Möglichkeiten. Als Fachwirt in der Alten- und Krankenpflege leitest du selbstständig Einrichtungen oder Teilbereiche in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen.

Hebammenkunde (Bachelor)
Wenn du die Voraussetzungen erfüllst, also die Fachhochschulreife oder Abitur hast, kannst du im Anschluss an deine Ausbildung Hebammenkunde studieren und vieles rund ums Thema Schwangerschaft, Geburt und Kinderheilkunde lernen. Du kannst in der Gesundheitsberatung, -förderung, nicht-ärztlichen Behandlung oder Therapie arbeiten.

Hebammenkunde (Master)
Wenn du eine Führungsposition in Lehre und Forschung haben möchtest, dann solltest du ein Masterstudium der Hebammenkunde anschließen. Das Studium kannst du auch in einer Teilzeitform absolvieren, sodass du weiterhin arbeiten kannst.

Existenzgründung
Als Hebamme oder Entbindungspfleger kannst du auch freiberuflich arbeiten oder dich mit einem Geburtshaus selbstständig machen. Dazu kannst du die diesem Beruf offen stehenden Belegmöglichkeiten in Kliniken und Krankenhäusern nutzen.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...dabei helfen, ein Kind zur Welt zu bringen.
  • ...Neugeborene pflegen und versorgen.
  • ...Mütter bzw. Paare rund ums Thema Schwangerschaft, Geburt und Kinderpflege beraten.
  • ...beurteilen, ob eine Geburt komplikationslos verläuft und ob es Kind und Mutter gut geht.
  • ...die Anatomie des Kindes auswendig.
  • ...alle Maßnahmen und Untersuchungen rund um die Geburt durchführen.
Dieses Profil wurde von Lena geschrieben
Du möchtest Lena etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Deine Nachricht wurde erfolgreich gesendet!

Vielen Dank für deine Frage, wir werden dir schon bald antworten.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos