Azubi

Das Azubi-Interview mit Marius - Berentzen-Gruppe

  • Name des AuszubildendenMarius
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre
  • AusbildungIndustriekaufmann
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Marius:

Ich habe mich bei einigen mittelgroßen Betrieben in der Umgebung beworben und habe dann nach dem Einstellungstest und einem ausführlichen Bewerbungsgespräch bei Berentzen die Zusage bekommen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Marius:

Ich habe mir gewünscht fachliche und persönliche Kompetenzen auszubauen und einen Schritt in Richtung Erwachsensein zu machen. Ja, meine Wünsche haben sich erfüllt, denn durch die Ausbildung bin ich sehr viel selbstständiger und selbstbewusster geworden. Auch im Umgang mit anderen Menschen bin ich sicherer und überzeugungsfähiger geworden.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Marius:

Das selbstständige Arbeiten an Projekten hat mir genau wie mein von Berentzen unterstütztes Praktikum in Schottland besonders gefallen. Die Arbeit in der Telefonzentrale hat mir nicht so gut gefallen, ist aber ein notwendiges Übel, welches jeder Auszubildende über sich ergehen lassen muss.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Marius:

Die allermeisten Mitarbeiter stehen einem stets respektvoll und angemessen gegenüber. Natürlich fühlt man sich ab und zu nur wie „Der Azubi“, doch mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein bin ich bisher mit fast jedem im Betrieb klargekommen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Marius:

Seid selbstbewusst und locker. Gerade im Büro kommt ein wenig „Frischer Wind“ durch junge Auszubildende in der Regel sehr gut an. Vergesst das Bild vom langweiligen Anzugträger im Büro und seid Ihr selbst.