Studenten

Das Studenten-Interview mit Luisa - Hermes

  • Name des StudentenLuisa
  • Alter des Studenten20 Jahre
  • Duales StudiumDuales Studium Logistics Management (B.Sc.)
  • Semester4. Semester

Ausbildung.de:

Was für ein duales Studium machst du bei Hermes Fulfilment und wie bist du an den Platz gekommen?

Luisa:

Ich mache ein duales Studium bei der Hermes Fulfilment GmbH in Hamburg und studiere Logistics Management an der Hamburg School of Business Administration (HSBA). Gestoßen bin ich auf dieses Programm bei der Online-Plattform Stepstone. Mir hat die Mischung aus E-Commerce und Logistik in der Stellenausschreibung sehr gefallen - also habe ich mich beworben. Kurz darauf folgte dann ein Assessment Center, ein persönliches Gespräch und dann die Einstellung.

Ausbildung.de:

Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Luisa:

Weil ich durch meine schulische Ausbildung nur wenig Einblicke in betriebliches Geschehen erhalten habe, hatte ich kaum Erwartungen an die Abläufe im Unternehmen. Wichtig war mir allerdings, dass ich die Chance habe, stetig neue Erfahrungen zu sammeln und in meinen Praxisphasen im Unternehmen ernst genommen zu werden. Durch das Rotationsprogramm bei Hermes Fulfilment, arbeite ich für verschieden lange Zeiträume in unterschiedlichen Abteilungen und lerne so das Unternehmen immer aus neuen Ecken und Blickwinkeln kennen. Das ist super spannend!

Ausbildung.de:

Welche Bereiche und Abteilungen durchläufst du während deines Studiums?

Luisa:

Ob ein kurzer Aufenthalt in unseren Lagerstandorten, Controlling, IT oder auch im Personalbereich, durch das Rotationsprinzip erreicht man fast jede Abteilung. Es können nach Belieben in Absprache mit Mentoren und Personalverantwortlichen Schwerpunkte gesetzt werden, sodass man auch längere oder auch wiederholt Einsätze in Abteilungen haben kann, in denen es einem besonders gut gefallen hat. Gegen Ende des Studiums werden die Einsätze konkreter und man wird in Abteilungen eingesetzt, in denen man sich auch nach dem Studium vorstellen kann zu arbeiten.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben machen dir während deines Studiums besonders viel Spaß? Gibt es auch Dinge, die du nicht so gerne machst?

Luisa:

Die Aufgaben sind sehr vielfältig. Jede Abteilung versucht während des Einsatzes eines dualen Studenten, Aufgaben zu finden, die interessant sind und den Duali mit den Tätigkeiten in diesem Bereich vertraut zu machen. Es gibt immer mal Aufgaben, die einem nicht hundertprozentig gefallen. Das kommt allerdings selten vor, da sich alle Kollegen sehr viel Mühe geben.
Anders als manche meiner Kommilitonen (die in anderen Unternehmen arbeiten) erhält man bei Hermes Fulfilment auch immer die Chance sich mit einzubringen und auch mal selbst Verantwortung zu übernehmen. Das fordert einen und macht Spaß.

Ausbildung.de:

Wie behandelt man dich als duale Studentin? Fühlst du dich ausreichend betreut?

Luisa:

Die Betreuung bei Hermes Fulfilment ist sehr gut. Man hat viele Möglichkeiten das duale Studium mitzugestalten und steht bei Problemen nie alleine da.
Das Unternehmen hat eine sehr offene Kultur, sodass man immer Fragen stellen kann.

Ausbildung.de:

Was verdienst du als duale Studentin bei Hermes Fulfilment?

Luisa:

Der Verdienst bei Hermes Fulfilment ist nach Ausbildungsjahren gestaffelt. Im ersten Ausbildungsjahr erhält man 750€, im zweiten 865€ und im dritten sogar schon 995€.

Ausbildung.de:

Welche Zusatzleistungen bietet Hermes Fulfilment dir?

Luisa:

Als Teil der Otto Group bietet Hermes Fulfilment eine Reihe an Vergünstigungen bei Konzernfirmen. Man erhält als Duali z.B. einen Zuschuss für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg. Für das Essen in den Kantinen auf dem Campus und für die FitnessLounge (das Campus eigene Fitnessstudio) erhalten Dualis und Azubis besondere Vergünstigungen.

Ausbildung.de:

Nimmst du während deines Studiums an Seminaren bzw. Weiterbildungsmaßnahmen teil?

Luisa:

Die Seminare, die man im Laufe seines dualen Studiums absolviert, sind:
  • Kennenlern-Seminar mit allen Dualis und Azubis (Führung Standort Haldensleben)
  • Office-Seminar (IT, EDV)
  • Kommunikations- und Präsentationsseminar
  • Projektmanagement-Seminar
Für fast alle Seminare kommen Dualis und Azubis aus allen Standorten zusammen, sodass man die Chance hat, sich kennenzulernen und auszutauschen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Luisa:

Wer sich darauf freut, immer neue Erfahrungen zu machen und Spaß daran hat, sich auf neue Situationen einzulassen, der ist bei Hermes Fulfilment genau richtig. Mein Tipp ist Offenheit, Interesse und Engagement mitzubringen. Das hilft in so manchen Situation! :)

Das Studenten-Interview mit Matthias - Hermes

  • Name des StudentenMatthias
  • Alter des Studenten19 Jahre
  • Duales StudiumWirtschaftsinformatiker
  • Semester2. Semester

Ausbildung.de:

Was für ein duales Studium machst du bei Hermes Fulfilment und wie bist du an den Platz gekommen?

Matthias:

Ich studiere dual mit Hermes Fulfilment (HF) Wirtschaftsinformatik in Kooperation mit der Nordakademie in Elmshorn. Auf diesen dualen Studiengang bin ich über ausbildung.de aufmerksam geworden.

Ausbildung.de:

Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Matthias:

Am dualen Studium reizt mich besonders, dass ich nicht nur theoretisches Wissen erhalte, sondern auch direkt praktisch im Unternehmen arbeiten kann. Darüber hinaus hatte ich mir erhofft, dass ich meine im Studium erlernten Inhalte direkt im Unternehmen anwenden und so sofort berufliche Erfahrungen sammeln kann. Bisher haben sich alle meine Wünsche erfüllt.
Schon vor meinem dualen Studium habe ich mich mit dem Programmieren und unterschiedlichen Programmiersprachen auseinander gesetzt. Diese Kenntnisse wollte ich im Studium und im Betrieb erweitern und anwenden. Bei HF konnte ich meine Kenntnisse bereits einbringen und habe die Möglichkeit erhalten, im SAP- und Javascript-Umfeld eigene Systeme und Oberflächen zu programmieren.

Ausbildung.de:

Welche Bereiche und Abteilungen durchläufst du während deines Studiums?

Matthias:

Mein „Heimatbereich“ ist natürlich die IT. Deswegen verbringe ich hier auch die meiste Zeit während der betrieblichen Blöcke. Neben der IT konnte ich schon das Produkt- und Prozessmanagement kennenlernen.
In meiner aktuellen Praxisphase bin ich sogar in einem anderen Unternehmen innerhalb der Otto-Group eingesetzt, weil ich dort in der Entwicklungsabteilung in einem anderen Umfeld außerhalb von SAP programmieren lernen kann.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben machen dir während deines Studiums besonders viel Spaß? Gibt es auch Dinge, die du nicht so gerne machst?

Matthias:

In der Hochschule machen mir die Informatikvorlesungen am meisten Spaß. Besonders gefällt es mir, in kleinen Teams eine Hausarbeit zu einem Thema zu schreiben, weil ich mich dann sehr intensiv mit diesem Thema beschäftige und so zu einem kleinen „Experten“ auf dem Gebiet werde. Super ist auch der Austausch mit anderen Studenten aus anderen Unternehmen. Durch diesen Austausch kann man den eigenen Horizont erweitern und erhält eine andere Sichtweise auf die eigenen betrieblichen Abläufe und kann an der einen oder anderen Stelle sogar noch Optimierungsmöglichkeiten finden.

Ausbildung.de:

Wie behandelt man dich als Student? Fühlst du dich ausreichend betreut?

Matthias:

Bei HF werde ich als ganz normaler Kollege behandelt. Meine Befürchtung am Anfang war, dass man als Student keine vollwertigen Aufgaben erhält und wie ein Sonderling behandelt wird. Dies hat sich gar nicht bestätigt. Ganz im Gegenteil: Ich wurde von Anfang an voll mit einbezogen und an jeder Diskussion beteiligt.
Ich habe vielseitige Aufgabenbereiche, erhalte so viele Einblicke und konnte schon nach kurzer Zeit mit eigenen Ideen aktiv unterstützen. Das tolle ist, dass ich meine Ausbildung mitgestalten kann. Ich kann jederzeit Wünsche äußern, welche Bereiche ich sehen möchte und auf welchen Gebieten ich gerne noch etwas dazu lernen möchte. Meine zwei Mentoren gestalten dann die Inhalte meiner Ausbildung entsprechend meiner Interessen. Deswegen haben sie auch u.a. auch möglich gemacht, dass ich aktuell in einem anderen Unternehmen arbeiten kann.

Ausbildung.de:

Wie gestaltet sich dein zeitlicher Ablauf zwischen Betrieb und Hochschule?

Matthias:

Die Zeit in der Hochschule und im Betrieb teilt sich in Blöcke auf. Die Hochschulblöcke sind immer 10 Wochen. Anschließend arbeitet und lernt man im Betrieb. Die Abstände zwischen den Hochschulblöcken sind sehr unterschiedlich. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass man 7x10 Wochen verteilt auf 3,5 Jahre an der Hochschule studiert.

Ausbildung.de:

Was verdienst du als dualer Student bei Hermes Fulfilment?

Matthias:

Ich bekomme ein faires und tarifgebundenes Ausbildungsgehalt, welches von Ausbildungsjahr zu Ausbildungsjahr steigt. Man startet mit 765 € brutto, dann bekommt man 850 € brutto und zuletzt. 990 € brutto.

Ausbildung.de:

Welche Zusatzleistunden bietet Hermes Fulfilment dir?

Matthias:

HF bietet mir Personalkaufrabatte innerhalb der gesamten Otto-Group. Neben anderen Zuschüssen, wie z.B. zur HVV-ProfiCard, dürfen wir auch den Firmenlaptop an der Universität nutzen.

Ausbildung.de:

Nimmst du während deines Studiums an Seminare bzw. Weiterbildungsmaßnahmen teil?

Matthias:

An der Hochschule muss ich 8 Creditpoints über Seminare sammeln. Die Auswahl an Seminaren ist sehr groß. Neben fachbezogenen Seminaren gibt es auch viele andere Themen. Mein letztes Seminar war ein Rhetorikseminar in dem ich mehr über Kommunikation gelernt habe. Im Unternehmen werden vielseitige Seminare angeboten. Auch die Teilnahme an Workshops ist möglich. Ich habe zum Beispiel schon an unseren Bereichsworkshop zur Entwicklung im IT-Bereich und an einem SAP-Workshop teilgenommen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Matthias:

Informiert euch im Vorfeld, was auf euch innerhalb des Studiengangs Wirtschaftsinformatik zukommt. Dann gibt es keine bösen Überraschungen und ihr könnt eine Menge Spaß am Studiengang haben. Seid neugierig und äußert, wenn euch etwas nicht gefällt oder ihr etwas Bestimmtes kennenlernen wollt. Ihr bekommt bei HF unglaublich viele Freiräume und Möglichkeiten. Es liegt an euch diese zu nutzen.

Das Studenten-Interview mit Jannik - Hermes

  • Name des StudentenJannik
  • Alter des Studenten19 Jahre
  • Duales StudiumBusiness Administration
  • Semester3. Semester

Ausbildung.de:

Was für ein duales Studium machst du bei Hermes Fulfilment (HF) und wie bist du an den Platz gekommen?

Jannik:

Ich habe zunächst mit dem dualen Studiengang „Logistics Management“ begonnen. Im zweiten Semester habe ich den Studiengang gewechselt und studiere nun „Business Administration“. Der Wechsel wurde von HF voll unterstützt und von meinen Mentoren begleitet, so dass ich problemlos meinen Interessen entsprechend weiterstudieren kann.

Die freie Stelle für das duale Studium habe ich auf Ausbildung.de gesehen. Nach meiner Bewerbung wurde ich zu einem Assessment Center (AC) eingeladen. Anschließend folgte ein Bewerbungsgespräch, an dem meine späteren Mentoren und Vertreter aus dem Personalbereich teilgenommen haben. Und dann war ich auch schon eingestellt. Ich habe mit dem dualen Studiengang „Logistics Management“ begonnen. Im zweiten Semester habe ich den Studiengang gewechselt und studiere jetzt „Business Administration“. Der Wechsel wurde von HF voll unterstützt und von meinen Mentoren begleitet, sodass ich problemlos meinen Interessen entsprechend weiterstudieren kann.

Die freie Stelle für das duale Studium habe ich auf Ausbildung.de gesehen. Nach meiner Bewerbung wurde ich zu einem Assessment Center (AC) eingeladen. Anschließend folgte ein Bewerbungsgespräch,  an dem meine späteren Mentoren und Vertreter aus dem Personalbereich teilgenommen haben. Und dann war ich auch schon eingestellt.

Ausbildung.de:

Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Jannik:

Ich habe direkt nach meinem Schulabschluss angefangen zu studieren. Mir war es aber auch wichtig praktische Einblicke in den Geschäfts- und Berufsalltag zu bekommen. Ich wollte nicht nur ein theoretisches Studium absolvieren, sondern auch sofort das theoretische Wissen mit praktischen Erfahrungen manifestieren. Deswegen habe ich mich für ein duales Studium entschieden.

Bisher hat sich die Theorie weitestgehend in der Praxis bei  der Arbeit widergespiegelt. Allerdings konnte ich feststellen, dass die Umsetzung im Betrieb teilweise etwas von der Lehre abweicht. Dies ermöglicht mir, die Theorie an Anwendungsbeispielen zu überprüfen, um dann wiederum Rückschlüsse auf die Theorie zu ziehen. So bekomme ich eine ganz andere Einschätzung und ein ganz anderes Verständnis für die theoretischen Sachverhalte, die die individuellen Voraussetzungen und Ansprüche der Unternehmen außer Acht lassen.

In Summe haben sich meine Erwartungen voll erfüllt: durch das Studium wird ein wirtschaftliches Grundverständnis gelegt, welches mir hilft, die Arbeit im Unternehmen erfolgreich auszufüllen. Gleichzeitig hilft mir die Arbeit im Unternehmen, die Hintergründe besser zu verstehen. Dies spiegelt sich auch in meinen Noten wider.

Ausbildung.de:

Welche Bereiche und Abteilungen durchläufst du während deines Studiums?

Jannik:

Meine Hauptbereiche sind der Vertrieb und die Logistikplanung. Ich durchlaufe aber auch alle anderen kaufmännischen Fachbereiche im Unternehmen in 2-4 wöchigen Praxiseinsätzen. Grundsätzlich werden meine Einsätze vorab durch meine Mentoren geplant, allerdings kann ich auch den Wunsch äußern, einen bestimmten Bereich außerplanmäßig zu besuchen. Dies ist zum Beispiel sinnvoll, wenn ich ein bestimmtes Thema gerade in der Vorlesung hatte und dieses nun „live“ im Unternehmen erleben möchte.

Darüber hinaus hilft es auch, die jeweiligen Bereiche vor den Klausuren zu durchlaufen. Nach meiner Accounting-Vorlesung war ich zum Beispiel in der Finanzbuchhaltung eingesetzt und konnte so ein besseres Verständnis der Inhalte aus der Vorlesung erhalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Kollegen aus dem jeweiligen Fachbereich nach Unterstützung fragen kann. Die Kollegen haben mir schon ein paar Mal bei der Vorbereitung auf eine Klausur geholfen, sodass ich bessere Ergebnisse erzielen konnte.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben machen dir während deines Studiums besonders viel Spaß? Gibt es auch Dinge, die du nicht so gerne machst?

Jannik:

In den einzelnen Abteilungen und Bereichen absolviere ich 2-4 wöchige Einsätze. Die längeren Einsätze machen besonders Spaß, weil ich die Arbeit an Projekten von Anfang bis zum Ende begleiten kann. Außerdem sind dies meist Projekte, dessen Ergebnisse dauerhaft im Unternehmen bleiben. Ich finde es spannend, zu einem späteren Zeitpunkt die umgesetzten Ergebnisse zu sehen und zu wissen, dass man hierzu einen Teil beigetragen hat.

Ausbildung.de:

Wie gestaltet sich dein zeitlicher Ablauf zwischen Betrieb und Hochschule?

Jannik:

Die Zeit in der Uni und im Betrieb wechselt sich im 3 Monats-Rythmus ab. Das heißt, ich bin 3 Monate an der Uni, in der ich alle Inhalte vermittelt bekomme und die Klausuren schreibe und dann 3 Monate im Betrieb. Der Einsatz im Betrieb wird auf die Inhalte des Studiums abgestimmt.

Die Blöcke in der Uni unterliegen einem straffen Zeitplan und sind sehr intensiv. Vor den Prüfungen hat man eine Woche frei, um sich auf die Klausuren vorzubereiten. Daher ist es wichtig, bereits während des Semesters die Inhalte zu wiederholen. Für die Praxiszeit im Betrieb habe ich 30 Urlaubstage, die ich frei wählen kann. Nach jedem Block im Betrieb schreibe ich einen Praxisbericht, den ich anschließend im Betrieb und der Uni abgebe und der auch in meine Bewertung mit einfließt.

Ausbildung.de:

Wie behandelt man dich als Student ? Fühlst du dich ausreichend betreut?

Jannik:

Insgesamt werde ich bei der Hermes Fulfilment sehr auf Augenhöhe behandelt. Die flachen Hierarchien ermöglichen auf allen Ebenen einen gleichwertigen und entspannten Austausch. Auch auf Abteilungsleiterebene wird sich für mich Zeit genommen, um mir Einblicke in die Aufgaben zu geben. Bis jetzt war jeder Einsatz sehr gut koordiniert und organisiert. In jedem Bereich wurden Aufgaben für mich vorbereitet und ich hatte einen individuellen Ansprechpartner, der mir mit Tipps und Tricks zur Seite stand. Neben den Aufgaben habe ich in den Praxiseinsätzen auch immer wieder Lerneinheiten, in denen ich etwas Neues gezeigt bekomme.

Grundsätzlich erfahre ich tolle Unterstützung von meinen Mentoren auf allen Ebenen. Sie helfen mir bei Studienfragen oder aber auch bei Fragen zu meinen Aufgaben und tragen Sorge, dass der Einsatz gut läuft.

Ausbildung.de:

Was verdienst du als dualer Student bei Hermes Fulfilment?

Jannik:

Ich bekomme eine monatliche Auszubildendenvergütung. Diese variiert entsprechend des Lehrjahres: Im ersten sind das 750 € brutto, im zweiten 865 € brutto und im dritten 995 € brutto. Außerdem erhalte ich als Dualstudent bei HF auch noch ein wenig Urlaubs- und Weihnachtsgeld. HF übernimmt meine gesamten Studiengebühren, so dass ich mich voll auf mein Studium konzentrieren kann.

Ausbildung.de:

Welche Zusatzleistunden bietet Hermes Fulfilment dir?

Jannik:

Insgesamt bietet HF sehr viele Zusatzleistungen an. Von diesen Zusatzleistungen beziehe die vom Unternehmen beschusste HVV-Proficard und besuche die „Nettworking-Veranstaltungen“. „Nettworking“ ist ein von Mitarbeitern für Mitarbeiter organisiertes Event, das einmal im Monat stattfindet. Gemeinsam begibt man sich auf Kanutouren, spielt Beachvolleyball oder besucht den Weihnachtmarkt o.Ä.. Neben den tollen Erlebnissen ist dies auch eine super Möglichkeit, die Kollegen besser kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Gerade für Personen wie mich, die für Studium oder Beruf erst frisch nach Hamburg gezogen sind, ist dies eine tolle Möglichkeit, die Stadt und neue Leute kennenzulernen.

Ausbildung.de:

Nimmst du während deines Studiums an Seminare bzw. Weiterbildungsmaßnahmen teil?

Jannik:

Von der Uni werden laufend freiwillige, überwiegend kostenlose Seminare angeboten. Erst kürzlich habe ich ein Seminar zu Businessetikette besucht. Während der Zeit im Betrieb sind auch Seminare geplant. Als erstes nimmt man zum Beispiel an einem Willkommensseminar teil, an dem allen Auszubildenden und Dualstudenten aller vier HF-Standorte teilnehmen. Außerdem stehen in meinem Curriculum ein Seminar zum Selbst- und Fremdbild, den Umgang im Geschäftsverkehr und ein Workshop zu Excel und Word.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Jannik:

Beachten sollte man bei der Auswahl des Studienganges auf alle Fälle, dass der Studiengang „Logistics Management“ komplett auf Englisch gehalten wird.
Für die Blöcke im Betrieb kann ich zu empfehlen: Fragt sehr viel!
Je mehr ihr fragt, desto besser könnt ihr Zusammenhänge verstehen und das vorhandene Wissen abgreifen. Während des Studiums ist es außerdem wichtig, von Anfang an am Ball zu bleiben und die Inhalte regelmäßig zu wiederholen. Ansonsten häuft sich der Arbeitsaufwand in den Prüfungsphasen.