Azubi

Das Azubi-Interview mit Daniel - Parkhotel Jordanbad & Panoramahotel Oberjoch (GmbH)

  • Name des AuszubildendenDaniel
  • Alter des Auszubildenden24 Jahre
  • AusbildungHotelfachmann/-frau
  • AusbildungsjahrKeine Angabe

Ausbildung.de:

Wie bist du auf das PANORAMAHOTEL OBERJOCH als Arbeitgeber gekommen?

Daniel:

Auf das Panoramahotel Oberjoch bin ich durch einen ehemaligen Arbeitskollegen gekommen. Er arbeitete damals ebenfalls in einem Hotel in Oberjoch.

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für das PANORAMAHOTEL OBERJOCH entschieden?

Daniel:

Das Panoramahotel Oberjoch hat in Bad Hindelang eine sehr schöne Lage. Die Aussicht auf die Landschaft und die Berge ist im Sommer wie Winter grandios. Außerdem hörte sich die Ausbildung sehr vielversprechend an.

Ausbildung.de:

Was machst du als Restaurantfachmann im PANORAMAHOTEL OBERJOCH den ganzen Tag?

Daniel:

Den Hauptbestandteil meiner Ausbildung verbringe ich in unseren Restaurants. Ich bediene täglich die verschiedensten Gäste und lerne dabei gleichzeitig auch sehr viele neue Leute kennen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben machen dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß?

Daniel:

Am meisten Spaß macht mir während meiner Ausbildung das Bedienen. Ich gehe gern auf Menschen zu und versuche die Wünsche der Gäste alle gleich gut zu erfüllen.

Ausbildung.de:

Gibt es auch Dinge, die du nicht so gerne machst?

Daniel:

Zu den weniger beliebten Aufgaben zähle ich persönlich den Buffetdienst. Man kümmert sich dabei nur darum, dass das Buffet immer aufgefüllt und sauber ist. Ich arbeite aber lieber im Service.

Ausbildung.de:

Wie würdest du das Arbeitsklima im PANORAMAHOTEL OBERJOCH beschreiben? Fühlst du dich ausreichend betreut?

Daniel:

Das Arbeitsklima im Panoramahotel Oberjoch ist sehr gut. Natürlich könnte es bei dem ein oder anderen Kollegen etwas besser sein. Als Azubi aber habe ich immer einen Ansprechpartner und fühle mich ausreichend betreut

Ausbildung.de:

Was sind deine Pläne nach der Ausbildung?

Daniel:

Nach meiner Ausbildung möchte ich mich weiter fortbilden. Es gibt viele interessante Seminare und Weiterbildungen. Allerdings möchte ich wieder in die Nähe von Zuhause, da ich meine Familie und Freunde während der Ausbildung weniger gesehen habe. Später kann ich mir auch gut vorstellen, nach Belgien zu gehen, da ich es dort sehr schön finde.

Das Azubi-Interview mit Anja - Parkhotel Jordanbad & Panoramahotel Oberjoch (GmbH)

  • Name des AuszubildendenAnja
  • Alter des Auszubildenden18 Jahre
  • AusbildungHotelfachmann/-frau
  • AusbildungsjahrKeine Angabe

Ausbildung.de:

Meine genauen Pläne nach der Ausbildung stehen noch nicht fest. Aber eventuell noch ein bis zwei Jahre Berufserfahrung sammeln und dann Hotelmanagement studieren. Aber auf jeden Fall möchte ich noch ins Ausland und vielleicht auch mal ein paar Wochen auf ein Schiff, da der Beruf Hotelfachfrau viele Möglichkeiten bietet.

Anja:

Durch die Nähe zu meinem Heimatsort, durch die mehrmaligen Besuche der Sinn-Welt und der Therme im Jordanbad, bin ich auf das Parkhotel Jordanbad gekommen.

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für das PARKHOTEL JORDANBAD entschieden?

Anja:

Es gab mehrere Gründe für mich: Zum Einen, weil es nicht weit von meinem Zuhause entfernt ist und das Hotel einen sehr guten Ruf hat. Zum Anderen, weil mir das Gelände auch gut gefällt.

Ausbildung.de:

Was hast du vom PARKHOTEL JORDANBAD erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Anja:

Erwartet habe ich eine abwechslungsreiche Ausbildung, die mich auch auf das anschließende Studium vorbereitet. Diese Erwartungen haben sich vor allem auch durch die Berufsschule in Tettnang erfüllt. Man hat andere Schulfächer und lernt zusätzlich Spanisch und Französisch während der Ausbildung zur Hotelfachfrau mit Zusatzquali.

Ausbildung.de:

Was machst du als Hotelfachfrau im PARKHOTEL JORDANBAD den ganzen Tag? Wie unterscheidet sich deine Ausbildung mit Zusatzqualifikation von der normalen Ausbildung?

Anja:

Im Grunde genommen unterscheiden sich zur normalen Ausbildung nur die Unterrichtsfächer in der Berufsschule. Im Betrieb selber arbeitet man dasselbe wie die Azubis ohne Zusatzquali.

Im Service, also im Restaurant, bedient man die Gäste. Man nimmt Bestellungen auf und serviert Speisen und Getränke.

Im Housekeeping reinigt man die Zimmer und lernt dadurch die Ausstattung und die Besonderheiten der einzelnen Zimmer kennen. In dieser Abteilung befindet sich man allerdings nur ein paar Wochen. Hinter der Rezeption legt man Reservierungen an, checkt Gäste ein und aus. Man lernt nicht nur den Umgang mit den Gästen, sondern auch wie man mit Reklamationen umzugehen hat.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben machen dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß? Gibt es auch Dinge, die du nicht so gerne machst?

Anja:

Besonders viel Spaß macht mir die abwechslungsreiche Arbeit im Betrieb. Jeden Tag geschieht etwas Anderes. Durch den ständigen Kontakt zu anderen Menschen wird es einem nie langweilig. Des Weiteren macht mir die Berufsschule richtig Spaß, da man sich hier mit anderen Schülern über den Beruf austauschen kann und meistens am Wochenende frei hat.

Ausbildung.de:

Wie würdest du das Arbeitsklima im PARKHOTEL JORDANBAD beschreiben? Fühlst du dich ausreichend betreut?

Anja:

Das Arbeitsklima im Parkhotel Jordanbad ist generell sehr gut. Dadurch, dass wir Azubis aus einem jungen Team bestehen, kann man sich auch gegenseitig gut verstehen. Interessen sind nicht nur arbeitstechnisch, sondern auch privat oftmals die gleichen wodurch wir auch manchmal alles was zusammen unternehmen. Für eine ausreichende Betreuung sorgt das Patenprogramm seit August 2015. Die neuen Azubis bekommen einen "Paten" aus dem zweiten oder dritten Lehrjahr zugeteilt. So kann man sich bei Fragen austauschen und außerdem erleichtert das den Einstieg für die neuen Azubis. Da das Verhältnis zwischen den Azubis und den Festangestellten ebenfalls gut ist, kann man sich auch jederzeit bei einem Anliegen an einen Festangestellten wenden.

Ausbildung.de:

Was sind deine Pläne nach der Ausbildung?

Anja:

Wie vorhin schon erwähnt, möchte ich nach der Ausbildung zur Hotelfachfrau mit Zusatzqualifikation gerne noch Hotelmanagement (Hotel- & Eventmanagement) studieren. Ob ich das direkt nach der Ausbildung mache oder dazwischen noch ein paar Monate ins Ausland gehe, weiß ich jetzt allerdings noch nicht.

Das Azubi-Interview mit Carolin - Parkhotel Jordanbad & Panoramahotel Oberjoch (GmbH)

  • Name des AuszubildendenCarolin
  • Alter des Auszubildenden18 Jahre
  • AusbildungHotelfachmann/-frau
  • AusbildungsjahrKeine Angabe

Ausbildung.de:

Wie bist du auf das PARKHOTEL JORDANBAD als Arbeitgeber gekommen?

Carolin:

Durch die Bildungsmesse in Ulm bin ich auf das Parkhotel Jordanbad gekommen.

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für das PARKHOTEL JORDANBAD entschieden?

Carolin:

Ich habe mich für das Parkhotel Jordanbad entschieden, da ich dort ein Praktikum gemacht habe und das Arbeitsklima sowie das Hotel mich sehr begeistert haben.

Ausbildung.de:

Was hast du vom PARKHOTEL JORDANBAD erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Carolin:

Ich habe erwartet, dass ich neue Sachen lerne und auch, dass ich als Azubi respektiert werde. Diese Wünsche haben sich definitiv erfüllt.

Ausbildung.de:

Was machst du als Hotelfachfrau im PARKHOTEL JORDANBAD den ganzen Tag?

Carolin:

Je nachdem, in welcher Abteilung ich bin, habe ich verschiedene Aufgaben, die zu erledigen sind.
An der Rezeption checkt man Gäste ein und aus, nimmt Reservierungen an und gibt diese im System ein, beantwortet E-Mails und führt Telefongespräche.

In der Abteilung Service unterscheiden sich die Aufgaben im Früh- und Spätdienst. Im Frühdienst bewirtet man die Gäste das ganze Frühstück über und schaut, dass das Frühstücksbuffet immer aufgefüllt wird. Sobald die Frühstückszeit um 10:30 Uhr vorbei ist, werden die Tische für den Mittagsservice eingedeckt und das Frühstücksbuffet abgebaut. Ebenso muss das komplette Restaurant gesaugt werden. Im Spätdienst werden alle Tische für das Candle-light-Dinner eingedeckt, das Brot geschnitten, der Brotaufstrich vorbereitet, ebenfalls gesaugt und kurz vor 18 Uhr wird das Salatbuffet aufgebaut. Nach dem Service wird das komplette Restaurant wieder für das Frühstück vorbereitet.

Im Housekeeping wird morgens die Lobby, der Flur zur Therme sowie die Toiletten und der Tagungsbereich gesäubert. Anschließend werden alle Zimmer, die belegt sind, gereinigt und die Anreisezimmer kontrolliert.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben machen dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß? Gibt es auch Dinge, die du nicht so gerne machst?

Carolin:

Am Liebsten bin ich in der Abteilung Service. Dort macht mir der intensive Umgang mit den Gästen und das Erfüllen Ihrer Wünsche und Bedürfnisse sehr viel Spaß.
Natürlich gibt es auch Dinge, die ich nicht so gerne mache. Zum Beispiel das Restaurant zu saugen gehört nicht unbedingt zu meinen Lieblingsaufgaben. :) 

Ausbildung.de:

Wie würdest du das Arbeitsklima im PARKHOTEL JORDANBAD beschreiben? Fühlst du dich ausreichend betreut?

Carolin:

Ich finde das Arbeitsklima im Parkhotel Jordanbad sehr gut, da alle sehr freundlich und hilfsbereit sind und ich auch gelobt werde, wenn ich besondere Aufgaben gut gemeistert habe. Daher fühle ich mich ausreichend betreut.

Ausbildung.de:

Was sind deine Pläne nach der Ausbildung?

Carolin:

Meine genauen Pläne nach der Ausbildung stehen noch nicht fest. Aber eventuell noch ein bis zwei Jahre Berufserfahrung sammeln und dann Hotelmanagement studieren. Aber auf jeden Fall möchte ich noch ins Ausland und vielleicht auch mal ein paar Wochen auf ein Schiff, da der Beruf Hotelfachfrau viele Möglichkeiten bietet.