Ausbildung zum Binnenschiffer machen
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit Schichtdienst
1. Ausbildungsjahr 860 Euro
2. Ausbildungsjahr 980 Euro
3. Ausbildungsjahr 1100 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung zum
Binnenschiffer

Klassische duale Berufsausbildung

Als Binnenschiffer bist du auf dem Wasser zu Hause. Du steuerst Passagier- oder Frachtschiffe sicher an ihr Ziel, bereitest Schiffe auf das Ablegen vor, überwachst die ordnungsgemäße Lagerung der Fracht und hältst die Papiere auf dem neuesten Stand. Während deiner dreijährigen Ausbildung lernst du praxisnah an Bord das Leben eines Binnenschiffers kennen. Regelmäßig besuchst du die Schifferberufsschule, denn neben der Praxis darf natürlich auch die Theorie nicht zu kurz kommen. Damit du immer den richtigen Kurs hältst, musst du beispielsweise wissen, wie Karten richtig gelesen werden und wie die Schiffsteuerung funktioniert. Um Binnenschiffer werden zu können, benötigst du zwar keinen bestimmten Schulabschluss, dafür aber eine gute Fitness, ein hohes Verantwortungsbewusstsein und natürlich Seetauglichkeit.

Eines ist sicher, langweilig wird es während deiner Ausbildung so schnell nicht. Ob an Deck, im Maschinenraum, im Führerstand oder im Frachtraum, du hilfst überall mit, wo kräftige Hände gebraucht werden. Dabei lernst du alles, was man als zukünftiger Binnenschiffer wissen muss – von A wie Anker bis Z wie Zugbrücke. Dabei werden dein Kopf und dein Körper gleichermaßen gefordert. Dein Körper, wenn es heißt, schwere Taue oder Anker zu tragen, das Deck zu reinigen oder das Schiff zu beladen. Dein Kopf wird gefordert, wenn es heißt, die komplizierten Seekarten richtig zu lesen und die Schiffspapiere gewissenhaft zu führen. Denn als Binnenschiffer bist du mitverantwortlich für den Zustand des Schiffes. Getreu dem Motto, “Do it yourself“ wirst du daher lernen, kleinere Schäden selbst zu beheben. Ziel der Ausbildung zum Binnenschiffer ist es, dass du ein Schiff eigenverantwortlich steuern und die Crew beaufsichtigen kannst. Ebenso kannst du nach deiner Ausbildung in den Bereichen Hafenbau, Schiffbau oder beim Frachtumschlag beschäftigt werden.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Als Binnenschiffer bist du oft tage- oder auch wochenlang unterwegs. Ebenso wirst du Schicht- und Nachtarbeit leisten müssen. Da du den verschiedensten Wetterbedingungen ausgesetzt bist, solltest du ein echter Naturbursche (oder ein Naturgirlie) sein, der Hitze und Regen leicht wegstecken kann. Die Ausbildung zum Binnenschiffer findet aber nicht nur an Bord eines Schiffes statt. Ebenso besuchst du die sogenannte Schifferberufsschule. Üblich ist es, dass der Berufsschulunterricht in Form von Blockunterricht stattfindet. Dies bedeutet, dass du 12 bis 14 Wochen am Stück zur Schule gehst und nach diesen Phasen wieder Vollzeit in die Praxiswelt zurückkehrst. Möglich ist es aber auch, dass du an 2 festen Tagen in der Woche die Schule besuchst.

Wusstest du schon, dass...

  • …die Ausbildung zum Binnenschiffer die duale Ausbildung mit der höchsten Ausbildungsvergütung ist?
  • …Deutschland rund 7.300 km Binnenwasserstraßen hat?
  • …rund 1.000 Fahrgastschiffe, jedes Jahr 10 Millionen Fahrgäste über die deutschen Gewässer befördern?
  • …es über 3.800 Seemannsknoten gibt?
  • …die österreichische Schifferberufsschule den klangvollen Namen „Apollogasse“ hat?
Um Binnenschiffer zu werden, benötigst du keinen bestimmten Schulabschluss, in der Regel werden aber Schulabgänger mit einem Haupt- oder einem mittleren Schulabschluss eingestellt. Da du den Beruf nur ausüben kannst, solange du absolut fit bist, wird in der Regel ein Nachweis über deine Gesundheit und deine Seefähigkeit eingefordert. Schon während der Ausbildung verdienst du gutes Geld. Wusstest du, dass die Ausbildung zum Binnenschiffer die Ausbildung mit der höchsten Vergütung ist? Doch das Geld sollte natürlich nicht der einzige Grund für dich sein, die Ausbildung zu machen. Nach deiner Ausbildung hast du sehr gute Perspektiven. Du beendest deine Ausbildung mit der sogenannten Matrosenprüfung. Hast du vier Jahre Berufserfahrung gesammelt und bist mindestens 21 Jahre alt, darfst du an einem Patentlehrgang zur Erlangung des Binnenschifferpatents teilnehmen. Dieses ermöglicht dir den Einsatz als Steuermann oder als eigenständiger Schiffsführer.

Du solltest Binnenschiffer werden, wenn...

  1. ...du körperlich fit bist.
  2. ...es für dich ein Abenteuer ist, lange Zeiten unterwegs zu sein.
  3. ...Verantwortungsbewusstsein kein Fremdwort für dich ist.

Du solltest auf keinen Fall Binnenschiffer werden, wenn...

  1. ...du während der Arbeit nicht dem Wetter ausgesetzt sein möchtest.
  2. ...ein geregelter Tagesablauf dir wichtig ist.
  3. ...es dir eine Last ist, Verantwortung für andere zu tragen.

Das Binnenschiffer-Quiz

Was versteht man in der Schifffahrt unter einem Patent?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.