Feuerwehrmann/-frau (gehobener Dienst) Karriere

Empf. Schulabschluss:
Fachabitur
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Karrierepfad Feuerwehrmann/-frau (gehobener Dienst)

Welche Fort- und Weiterbildungen gibt es?

Ausbildung als Feuerwehrmann (gehobener Dienst) bzw. zum Brandoberinspektor

In deiner Ausbildung zum Feuerwehrmann (gehobener Dienst) bzw. zum Brandoberinspektor wird dir alles beigebracht was du wissen und können musst, um später Einsatzleiter bei der Berufs- oder Bundeswehrfeuerwehr zu sein. Du lernst in deiner Grundausbildung die gleichen Basics wie zum Beispiel die Beamten im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst. Nach deiner Ausbildung kannst du Brände löschen, Feuerwehrzüge organisieren und die technischen Geräte warten. Nach deiner Ausbildung zum Oberbrandinspektor bist du Beamter im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst.

Weiterbildungen

Als Beamter ist dir dein Job sicher, weil du nicht gekündigt werden kannst. So ein Amt als Staatsdiener bringt aber auch einige Pflichten mit sich. Als Feuerwehrmann (gehobener Dienst) bist du zum Beispiel dazu verpflichtet, dich beruflich immer auf dem Laufenden zu halten. Das funktioniert bei der Berufsfeuerwehr über sogenannte Anpassungsweiterbildungen. Eine solche dienstliche Weiterbildung kannst du beispielsweise in den Bereichen Katastrophenschutz, Rettungsdienst oder Anlagensicherung machen.

Horizontaler Aufstieg

Horizontaler Aufstieg? Das klingt erstmal abenteuerlich. Was du dir darunter vorzustellen hast, ist aber eigentlich ganz einfach: Wie alle Beamten im gehobenen Dienst, die ein Unidiplom oder einen Bachelor haben, startest du in der Besoldungsgruppe A10. Innerhalb dieser Besoldungsgruppe bekommst du deine Gehaltserhöhungen automatisch in einem bestimmten zeitlichen Rhythmus. Einen horizontalen Aufstieg legst du hin, wenn du in eine höhere Besoldungsgruppe eingestuft wirst – zum Beispiel in A11, A12 und danach in A13. Durch bestimmte dienstliche Fortbildungen kann du diesen Prozess beschleunigen und beispielsweise als Brandamtrat oder Brandoberamtrat mehr Verantwortung übernehmen.

Höherer Dienst

Eine weitere Möglichkeit, deine Karriere als Feuerwehrmann (gehobener Dienst) voranzutreiben, ist der Aufstieg in eine höhere Laufbahngruppe. Weil du als Beamter im gehobenen Dienst schon ein hohes Amt bekleidest, führt der sogenannte vertikale Laufbahnwechsel dich direkt auf die Zielgerade zum Spitzenbeamten. Der höhere Dienst ist die höchstmögliche Laufbahngruppe, die du als Oberbrandinspektor erreichen kannst. Du wirst jetzt in der Besoldungsgruppe A13 bis A16 bezahlt und bekommst dadurch ein noch höheres Gehalt. Die Hochstufung in den höheren Dienst erfolgt leider nicht automatisch, sondern nur durch eine Beförderung. Ob du zusätzlich dazu noch einen Masterabschluss von der Uni brauchst oder einen weiteren Vorbereitungsdienst absolvieren musst, ist davon abhängig, wo du arbeitest.

17
freie Ausbildungsplätze als Feuerwehrmann/-frau (gehobener Dienst)

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...Brände löschen.
  • ...Atemschutzgeräte richtig benutzen.
  • ...Dienstpläne erstellen.
  • ...überprüfen, ob ein Gebäude feuer- und explosionssicher ist.
  • ...herausfinden, wie ein Brand ausgebrochen ist.