Sugar image for godfathers feuerw
Empf. Schulabschluss:
ohne Schulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 850-895 Euro
2. Jahr: 900-980 Euro
3. Jahr: 970-1060 Euro

Werkfeuerwehrmann/-frau

Die Erwartungen an dich sind also hoch, entsprechend wird schonbei der Einstellung viel von dir verlangt. So brauchst du eine sehr guteAuffassungsgabe um Arbeitsanweisungen in Notfällen optimal und zeitschnellumzusetzen. Da du vor allem im Team arbeiten wirst, ist auch Zuverlässigkeitund Teamfähigkeit unverzichtbar. Körperlicher Belastbarkeit und absoluteFitness sind natürlich selbstverständlich. 

 

Wusstest du schon, dass...

  • man bereits nach 45 Sekunden ohne Schutzmaske in einem brennenden Raum eine tödliche Rauchvergiftung erleiden kann?
  • 70% aller Brandopfer im Schlaf überrascht werden?
  • Wäschetrockner für die meisten Brände in Haushalten verantwortlich sind?
  • nur jeder fünfte Brand in der Industrie entsteht?

Die Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann ist zu deinem eigenenSchutz in zwei Abschnitte unterteilt. So steht in den ersten 18 Monaten dasErlernen der handwerklichen Fähigkeiten an, die du für die Ausführung desBerufes brauchst. Hierzu gehört beispielsweise die Bedienung und Vorbereitungder technischen Hilfsmittel. Mit diesen Fähigkeiten gerüstet kann es in diezweite Phase gehen. Nun lernst du, worauf es bei den Einsätzen ankommt,beispielsweise welche Schutzmaßnahmen und Verhaltensweisen anzuwenden sind. Wiewerden Menschen oder Gegenstände geborgen, Löscharbeiten durchgeführt undVorschriften umgesetzt? In der Ausbildung inbegriffen ist übrigens auch derFührerschein für die Einsatzfahrzeuge und die Ausbildung zum Rettungssanitäter.Während der Ausbildung bist du nicht nur im Betrieb oder Werk zu finden,sondern gehst auch zur Berufsschule. Hier heißt es die theoretischen Aspekteder Arbeit zu erlernen. Generell wird viel von dir gefordert, denn du musstnicht nur die Abschlussprüfung meistern, sondern auch den Führerschein und dieSanitäter Ausbildung  bestehen.

Nach der erfolgreichen Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann hastdu tolle Möglichkeiten, dich weiterzubilden. Hast du beispielsweise einbesonders gutes Händchen für die technischen Geräte, dann ist eineWeiterbildung zum Werkfeuerwehrtechniker genau das richtige für dich. Denn alsWerkfeuerwehrtechniker ist es deine Aufgabe, die Funktionsfähigkeit dertechnischen Ausrüstung zu überprüfen und gegebenenfalls Reparaturenvorzunehmen. Mit einer Weiterbildung zum Brandschutzmeister kannst du hingegen Positionenin der Leitung und damit große Verantwortung übernehmen. 

Du solltest Werkfeuerwehrmann/-frau werden, wenn …
  1. du auch bei Notfällen immer einen kühlen Kopf bewahrst, du mutig bist, dabei aber auch das Risiko gut abschätzen kannst.
  2. du bereit bist im Schichtdienst zu arbeiten.
  3. du sehr sportlich und fit bist.
Du solltest auf keinen Fall Werkfeuerwehrmann/-frau werden, wenn …
  1. du körperliche Einschränkungen hast.
  2. du das Risiko scheust und eher nervös und ängstlich bist.
  3. du nur ungern Entscheidungen triffst.
Das Werkfeuerwehrmann/-frau-Quiz
Frage / 3

Was ist ein ABC-Einsatz?

Leider falsch! Die Richtige Antwort ist Nr.2 - alle Einsätze bei denen atomare, biologische oder chemische Gefahren drohen.
Richtig! Zu den ABC-Einsätzen zählen alle Einsätze bei denen atomare, biologische oder chemische Gefahren das Leben von Menschen oder Tieren oder die Umwelt bedrohen.

Welcher Bereich einer Flamme ist am heißesten?

Leider falsch! Richtig ist Antwort Nr. 2. Der rot-orangene Teil einer Flamme ist deutlich heißer als der blaue. Während der blaue Teil der Flamme ca. 1000 Grad heiß ist, kommt der rot-orangene Teil auf bis zu 1400 Grad.
Richtig! Der rot-orangene Teil einer Flamme ist deutlich heißer als der blaue. Während der blaue Teil der Flamme ca. 1000 Grad heiß ist, kommt der rot-orangene Teil auf bis zu 1400 Grad.

Was passiert bei dem Versuch, brennendes Fett mit Wasser zu löschen?

Leider falsch! Richtige Antwort ist Nr.3. Bei dem Versuch, brennendes Fett mit Wasser zu löschen entsteht eine Explosion. Fettbrände dürfen auf gar keinen Fall mit Wasser gelöscht werden, die beste Methode den Brand zu löschen ist das Ersticken durch einen trockenen Deckel.
Richtig! Bei dem Versuch, brennendes Fett mit Wasser zu löschen entsteht eine Explosion. Fettbrände dürfen auf gar keinen Fall mit Wasser gelöscht werden, die beste Methode den Brand zu löschen ist das Ersticken durch einen trockenen Deckel.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Sabine geschrieben
Du möchtest Sabine etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Sabine kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos