Duales Studium BWL – Digitaler Handel

Empf. Schulabschluss:
Abitur
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 700-1400 Euro
2. Jahr: 800-1600 Euro
3. Jahr: 900-1800 Euro

Duales Studium BWL – Digitaler Handel

Es sind nur ein paar Mausklicke, die zwischen dir und deiner neuen Zahnbürste, dem neuen Paar Schuhe oder dem neuen Buch liegen. „Klick“ und das gewünschte Produkt landet im digitalen Einkaufswagen. Fast zeitgleich trudelt die Bestell- und wenige Minuten später die Versandbestätigung im E-Mail-Posteingang ein. Erwartetes Lieferdatum: der nächste Tag. Die Digitalisierung hat den Handel revolutioniert. Doch ohne ausgebildete Fachkräfte läuft nichts

Worum geht es im dualen Studium BWL Digitaler Handel?
Im dualen Studium BWL Digitaler Handel lernst du alles Wichtige rund um das Thema Handel im digitalen Zeitalter. Dabei eignest du dir betriebswirtschaftliche Grundlagen und Expertenwissen in Bereichen wie Digitales Marketing, Web Analytics und Customer Journey an. Absolventen sind in der Lage, sich in die Handelsbranche hineinzudenken und digitale Prozesse zu managen.

Was ist E-Business?
Der Begriff E-Business kommt aus dem Englischen und steht für Electronic Business. Gemeint sind alle elektronisch gesteuerten Geschäftsprozesse. Dazu zählen zum Beispiel die Einrichtung eines Web-Shops oder die Betreuung der Kunden via Callcenter oder E-Mail-Newsletter.

Was bedeutet E-Fulfillment?
E-Fulfillment bezeichnet den Prozess der Auftragsabwicklung im E-Commerce. Dieser fängt bei der Lagerung an und geht über Bestellung und Transport bis hin zur Retourenbearbeitung.

Was kann ich nach dem dualen Studium BWL Digitaler Handel machen?
Nach deinem dualen Studium Digitaler Handel hast du viele Möglichkeiten, beruflich durchzustarten. Fest steht: Du findest einen Arbeitsplatz im digitalen Umfeld. Du kannst zum Beispiel im Bereich digitales Marketing arbeiten und Strategien zur Kundengewinnung über soziale Netzwerke, E-Mails oder die Firmen-Website aufstellen. Als Category Manager behältst du den Überblick über das Shop-Sortiment, analysierst das Kaufverhalten und optimierst den Verkauf.

Oder du überprüfst als Business Analyst, wie die Unternehmensprozesse deiner Firma allgemein verbessert werden können. Dazu gehört auch das sogenannte Anforderungsmanagement: Aus Sicht von Mitarbeitern und Kunden analysierst du Anforderungen an Prozesse und IT-Systeme. Dank deines dualen BWL-Studiums bist du auch in der Lage, deren Wirtschaftlichkeit einzuschätzen.

Ähnlich sehen die Aufgaben einer Produktmanagerin aus. Du planst und kontrollierst – managst also – die zu vermarktenden Produkte und Dienstleistungen deiner Firma. Anhand der Kundenbedürfnisse ermittelst du die Produktanforderungen und stehst dabei in Kontakt mit anderen Abteilungen wie Marketing, Vertrieb und IT.

Ganz allgemein: Mit einem abgeschlossenen dualen Studium BWL Digitaler Handel warten verantwortungsvolle Tätigkeiten im Bereich Entwicklung und Umsetzung digitaler Prozesse auf dich.

 

Welchen Abschluss erwerbe ich mit dem dualen Studium BWL Digitaler Handel?
Mit dem dualen Studium BWL Digitaler Handel erwirbst du den Abschluss Bachelor of Arts in Betriebswirtschaftslehre.

Was muss ich für das duale Studium BWL Digitaler Handel für ein Typ sein?

Zahlengenie: Wirtschaftsmathematik, Statistik, Finanzbuchführung – diese Fächer stehen beim dualen Studium BWL Digitaler Handel unter anderem auf dem Stundenplan. Du solltest also keine Angst vor Zahlen haben.

Organisationstalent: Kundenwünsche, Unternehmensziele und wirtschaftliche Anforderungen in einer schnelllebigen digitalen Welt unter einen Hut zu bringen, ist nicht einfach. Organisationstalent, Kommunikations- und Teamfähigkeit sind bei diesem dualen Studium deshalb von Vorteil.

Analytiker: Du fühlst dich in der digitalen Welt zu Hause und bringst IT-Affinität mit? Super, denn im dualen Studium solltest du fit sein im Umgang mit digitalen Anwendungen und dich in neue Systeme schnell einarbeiten können.

Warum sollte ich mich für das duale Studium BWL Digitaler Handel entscheiden?
Jede Firma agiert heute über digitale Wege. Gerade der E-Commerce hat sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt: Es gibt kaum ein Unternehmen, das seine Produkte nicht online vertreibt.

Doch der digitale Wandel geht weiter: Unternehmen müssen ihre Online-Shops und die begleitenden Prozesse laufend an die neuesten Entwicklungen anpassen. Und dafür brauchen sie Experten, die sowohl betriebswirtschaftliches Know-how als auch Kenntnisse im Bereich Digitales mitbringen.

Das bedeutet für dich: Als Absolvent des dualen Studiums BWL Digitaler Handel hast du auf dem Arbeitsmarkt beste Chancen. Das duale Studium bietet dir außerdem ideale Voraussetzungen, um später Fach- und Führungsaufgaben zu übernehmen.

Wie läuft das duale Studium BWL Digitaler Handel ab?
Das duale Studium BWL Digitaler Handel bietet die DHBW Heilbronn in Kooperation mit verschiedenen Unternehmen in ganz Deutschland an. Es dauert in der Regel drei Jahre, also sechs Semester. Theorie- und Praxisphasen wechseln sich in einem festen Rhythmus ab: Nach zwölf Wochen Uni folgen zwölf Wochen im Betrieb. Bei dieser Studienvariante, dem praxisintegrierenden dualen Studium, machst du neben dem Bachelor keine Berufsausbildung.

Kann ich mich im dualen Studium auch spezialisieren?
Mit dem Schwerpunkt Digitaler Handel nimmst du bereits bei der Auswahl des dualen Studiums eine Spezialisierung vor. Eine weitere Spezialisierung ist an der Hochschule eher nicht vorgesehen. Meistens gibt aber der Arbeitgeber eine inhaltliche Richtung vor, je nachdem in welcher Branche dein Unternehmen agiert.

Was mache ich in den Theoriephasen?
Im dualen Studium BWL mit dem Schwerpunkt Digitaler Handel überwiegt der betriebswirtschaftliche Anteil: Er macht etwa 70 Prozent der Inhalte aus. Du besuchst Seminare und Vorlesungen zu Mikro- und Makroökonomik, bürgerlichem Recht und Finanzbuchführung; zu Wirtschaftspolitik, Personalmanagement und Handelsbetriebslehre.

Aufbauend auf diesen Grundlagen erwirbst du das branchenspezifische Wissen: Hier geht es zum Beispiel um die verschiedenen Geschäftsmodelle im digitalen Handel. In Usability- und Web-Analytics lernst du den Umgang mit nutzerbezogenen Daten während der Internetnutzung. Und in Veranstaltungen zum E-Fulfillment erfährst du, wie die Auftragsabwicklung im E-Commerce funktioniert.

Was mache ich in den Praxisphasen?
Während der Praxisphasen arbeitest du in verschiedenen Abteilungen deines Unternehmens. Du sammelst praktische Erfahrung im Einkauf, im Marketing oder in der IT und übernimmst schon eigene Projekte – insbesondere natürlich im Bereich E-Commerce. Gut möglich ist, dass du dich im Betrieb mit Themen wie Suchmaschinenoptimierung (SEO/SEA) beschäftigst, im Warenmanagement hilfst oder Marketing-Kampagnen mitgestaltest.

Womit genau du dich beschäftigst, hängt natürlich von der Branche ab, in der dein Betrieb agiert. Bei einem Modelabel, das gerade seinen Online-Shop ausbaut, wirst du vermutlich genau hier am meisten eingesetzt. Dort kannst du dein an der Hochschule erworbenes Wissen einbringen, um den Shop weiterzuentwickeln.

Vielleicht verbringst du die Praxisphasen auch in einem Unternehmen, das mehr im Bereich B2B – Business to Business – agiert, also zum Beispiel Dienstleistungen an andere Unternehmen verkauft. Da werden die digitale Kundenakquise und -betreuung sowie das Produktmanagement ganz anders aussehen – aber für dich als dualer Student oder duale Studentin nicht weniger spannend sein.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos