Duales Studium BWL – Handel

Mit freundlicher Unterstützung der HFM Nordholz Handelsgesellschaft mbH

Empf. Schulabschluss:
Fachabitur
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
unterschiedlich
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Verdienst:
1. Jahr: 650-800 Euro
2. Jahr: 700-900 Euro
3. Jahr: 750-950 Euro

Duales Studium BWL – Handel

Dich fasziniert wie die Wirtschaft funktioniert, wie große Handelsketten auf die Kunden zugeschnittene Konzepte entwerfen und umsetzen und hast einen guten Draht zu Zahlen und Mathematik? Dann denk doch mal über ein Duales Studium BWL Handel nach, denn dort fließen all diese Dinge ineinander. Wenn du dich nicht entscheiden kannst, ob es lieber eine Ausbildung oder ein Studium sein soll, kannst du im Dualen Studium Handel Theorie und Praxis ideal miteinander verbinden und wirst für jegliche Aufgaben im Bereich Handel vorbereitet. Dort wirst du stets mit den aktuellen Anforderungen der Marktwirtschaft konfrontiert und hast jeden Tag mit vielen verschiedenen Menschen zu tun.

Worum geht es im Dualen Studium BWL – Handel?

Kaum ein Studiengang ist so vielschichtig wie die Betriebswirtschaft. Entscheidest du dich für den Schwerpunkt Handel, hast du besonders gute Aussichten, denn deine Einsatzbereiche sind nach deinem Dualen Studium ebenso vielfältig wie die Handelslandschaft selbst. Angefangen von der Leitung einer Abteilung wie die des Ein- oder Verkaufs, über die Führung von Filialen bis hin zur Leitung ganzer Verkaufsgebiete stehen dir viele Türen offen. Angeboten wird das Duale Studium vor allem von marktführenden und international agierenden Unternehmen im Einzelhandel.

Dein Hauptschwerpunkt während des Studiums liegt natürlich auf den Inhalten der BWL, besonders in den Bereichen Beschaffungs- und Warenwirtschaft, Logistik, Handelsmarketing, Kostenrechnung, Statistik, Finanzwesen, Recht und Personalwirtschaft. Je nachdem wo du den praktischen Teil deines dualen Studiums BWL Handel absolvierst, kannst du aber unterschiedliche Schwerpunkte und Vertiefungen setzen. Denn der Studiengang wird speziell auf bestimmte Bereiche und Funktionen eines Betriebes – wie zum Beispiel Möbel, Lebensmittel oder Luxusgüter – ausgerichtet und bietet dir früh die Möglichkeit, dich in eine bestimmte Richtung zu spezialisieren. 

1308
freie Ausbildungsplätze als Duales Studium BWL – Handel

Insider: Das duale Studium BWL – Handel bei der HFM Nordholz Handelsgesellschaft mbH

Im dualen Studium bei der HFM Nordholz Handelsgesellschaft mbH wirst du dank eines Onboarding-Systems schon vor Ausbildungsbeginn mit Infos rund um deinen Arbeitsplatz und das duale Studium versorgt. In der ersten Woche gibt es dann eine Reihe von Teambuilding-Maßnahmen wie gemeinsame Ausflüge. Du machst da auch den Stapler- und Kettensägen-Schein. Im Lauf des dualen Studiums wirst du auf eine Karriere im Verkauf oder in der Verwaltung vorbereitet. Dabei sind verschiedene Spezialisierungen möglich: Du kannst zum Beispiel Fachfrau oder Fachmann für bestimmte Warensortimente im Bereich Holz- und Baustoffe werden. Da verhandelst du dann mit den Lieferanten, führst Verkaufsgespräche oder du arbeitest in der Verwaltung und bist für Werbemaßnahmen, Statistiken und Stammdatenpflege zuständig.

Möchtest du dich eher im Bereich Personal spezialisieren, hast du bei der HFM Nordholz die Chance, als Niederlassungsleiter oder -leiterin deine eigene Filiale zu führen oder dich in der Personalabteilung um Gehalt und Mitarbeiter-Recruitung zu kümmern. Möglich ist auch eine Tätigkeit als Kulturbotschafterin bzw. Kulturbotschafter. In dieser Position bist du für den Austausch innerhalb der Unternehmensgruppe zuständig.

Das Duale Studium BWL Handel vermittelt dir alle notwendigen betriebs- und volkswirtschaftlichen Kenntnisse, um später den hohen Anforderungen des nationalen und des internationalen Handels gerecht zu werden. Darum werden beispielsweise deine Englischkenntnisse gefördert. Einige Hochschulen ermöglichen sogar einen Auslandsaufenthalt während des Dualen Studiums. In manchen Fällen finanziert dir das Unternehmen sogar die Fahrt- beziehungsweise Flugkosten ins Ausland.  

Insider: Theorie & Praxis bei der HFM Nordholz Handelsgesellschaft mbH

Als dualer Student oder duale Studentin bei einem der führenden mittelständischen Holz- und Baustofffachhändler im Berliner und Brandenburger Raum wechselst du im Vier-Monats-Rhythmus zwischen Hochschule und Praxiseinsatz. Während der Praxisphasen durchläufst du alle Abteilungen der HFM Nordholz Handelsgesellschaft mbH. Ganz grob gesagt sind das Lager, Verkauf und Verwaltung. Da wirst du dann in verschiedenen Bereichen eingesetzt wie Warensortimente, Kreditoren- und Debitorenmanagement, Marketing und Personalabteilung. Du arbeitest aktiv an Projekten mit. So kannst du die wirtschaftlichen Zusammenhänge direkt nachvollziehen. Die theoretischen Grundlagen dafür lernst du an der HWR Berlin, dem Bildungspartner der HFM Nordholz. Die HWR befindet sich in Lichtenberg und ist von allen Unternehmensstandorten gut zu erreichen.

Wusstest du schon, dass...

  • du in den Hauptfächern in der Regel besonders gute Noten haben solltest, um dich für dieses duale Studium zu bewerben?
  • Organisationstalent eine sehr wichtige Eigenschaft ist, um im Handel erfolgreich zu sein?
  • du im praktischen Teil der Ausbildung vielleicht auch mal an der Kasse eingesetzt wirst?
  • du nach dem Bachelor-Studium im Einzelhandel auch ein duales Master-Studium mit der Anstellung zum Regionalverkaufsleiter kombinieren kannst?
  • an manchen Hochschulen der Studiengang „Handelsbetriebswirtschaft“ heißt und nicht nur „Handel“?

Wie läuft das Duale Studium BWL – Handel ab?

Du hast Angst vor zu viel Theorie und zu wenig Abwechslung? Völlig unbegründet, denn das Studium besteht aus abwechselnden Theorie- und Praxisphasen, wodurch du sehr schnell in der Arbeitswelt Fuß fasst. Üblich ist es, dass die Vorlesungs- und Theoriephasen im Drei-Monats-Rhythmus stattfinden, das heißt du bist für volle drei Monate im Betrieb und danach wieder volle drei Monate in der Hochschule beschäftigt. Je nach Modell ist es aber auch möglich, dass du einige Tage der Woche in deinem Betrieb bist und an den übrigen Tagen die Vorlesungen und Übungen besuchst.

Für deine betrieblichen Phasen solltest du viel Flexibilität mitbringen. So lernst du beispielsweise im Einzelhandel nach und nach viele unterschiedliche Filialen kennen. Da der Handel nie schläft, arbeitest du mal in Früh- und mal in Spätschichten oder wirst hin und wieder am Wochenende eingesetzt. Aber keine Sorge, du erhältst als Ausgleich für deine Arbeit einen freien Tag unter der Woche. Während du in deinem Dualen Studium zunächst die Grundlagen lernst, beispielsweise wie man Waren richtig präsentiert, unterstützt du im späteren Verlauf den stellvertretenden Filialleiter. Du übernimmst zum Beispiel die Mitarbeitereinsatzplanung, die Tresorverwaltung oder kümmerst dich um Kunden, die Ware zurückgeben wollen. 

Hast du erstmal deinen Abschluss in der Tasche, hast du besonders gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Haben dir die Theoriephasen während deines Studiums so viel Spaß gemacht, dass noch Motivation übrig ist, kannst du natürlich auch einen Master-Abschluss verschiedenster Fachrichtungen dranhängen. Wahrscheinlich wird aber auch dein ausbildender Betrieb großes Interesse daran haben, dich nach den ganzen Mühen weiterhin vor Ort zu halten. Geeignet bist du dann für viele neue Abenteuer. Werde du doch dieser gesuchte junge Mensch und verhandle noch heute über deine berufliche Zukunft!

Du solltest ein Duales Studium BWL – Handel belegen, wenn …
  1. Zahlen dich nicht abschrecken.
  2. du aber außerdem auch gut kommunizieren kannst.
  3. es ein Traum von dir ist, einen Handelsbetrieb zu führen.
Du solltest auf keinen Fall ein Duales Studium BWL – Handel belegen, wenn …
  1. mit Fremden zu reden dir unangenehm ist.
  2. du nicht (ver-)handlungsbereit bist.
  3. die Berechnung des Durchschnitts aus 23 und 42 dich überfordert.

Weitere ähnliche Berufe