Duales Studium Verwaltung

Empf. Schulabschluss:
Abitur
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 1307 Euro
2. Jahr: 1307 Euro
3. Jahr: 1307 Euro

Duales Studium Verwaltung

Wenn du dich für eine Tätigkeit in der Verwaltung interessierst und im öffentlichen Dienst arbeiten möchtest, dann könnte ein duales Studium im Bereich Verwaltung das Richtige für dich sein. Hier erwirbst du in drei Jahren Wissen aus den Bereichen Rechtswissenschaften, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und startest als Beamtenanwärter bzw. -anwärterin in eine Beamtenlaufbahn. Erfahre hier alles zum dualen Studium, zu Voraussetzungen, Karrieremöglichkeiten und Gehalt.

Je nach Bundesland und Behörde unterschiedliche Bezeichnungen

Da das duale Studium im Bereich Verwaltung in jedem Bundesland und auch in jeder Behörde etwas anders geregelt ist, sind die Inhalte und auch der Name des Studiengangs nicht immer gleich. Lass dich davon nicht verwirren! Du bist hier zum Beispiel auch richtig, wenn du nach dem dualen Studium Public Administration – Allgemeine Verwaltung, dem dualen Studium Bachelor of Laws oder nach dem dualen Studium Diplom-Verwaltungswirt suchst. Übrigens: Mehr Infos zur Karriere als Beamter findest du in unserem Ratgeber zur Beamtenausbildung.

Worum geht es im dualen Studium Verwaltung?

In diesem dualen Studium lernst du, wie öffentliche Verwaltungen funktionieren. Ganz allgemein gesagt, eignest du dir das nötige Know-how an, um zwischen den Interessen der Verwaltung – zum Beispiel einer Stadt – und den Bürgerinnen und Bürgern zu vermitteln. Ob die Genehmigung eines Bauantrags, die Erteilung einer Gaststättenkonzession oder die Auszahlung von Sozialleistungen: Überall werden fähige Sachbearbeiter und Sachbearbeiterinnen gebraucht, die die teils anspruchsvollen Rechtsvorschriften verstehen und anwenden.

Die Lehrinhalte sind umfangreich und umfassen rechts-, verwaltungs-, wirtschafts-, sozial- und politikwissenschaftliche Themen. Dank der generalistischen Ausbildung kannst du nach deinem dualen Studium dann in fast jedem Bereich der öffentlichen Verwaltung eingesetzt werden.

Es gibt nicht „das“ duale Studium Verwaltung

Es gibt viele verschiedene duale Studiengänge im Bereich Verwaltung. Sie unterscheiden sich nicht nur vom Namen, sondern auch inhaltlich leicht: Machst du zum Beispiel den Abschluss Bachelor of Arts, ist in der Regel der wirtschaftswissenschaftliche Anteil höher; beim Bachelor of Laws hast du mehr rechtswissenschaftliche Themen. Warum das so ist, erfährst du im Ratgeber zur Beamtenausbildung.

Was macht ein Verwaltungsbeamter?

Als Beamter oder Beamtin im gehobenen Verwaltungsdienst kannst du in unterschiedlichen Verwaltungsbereichen eingesetzt werden – und zwar als Kommunal-, Landes- oder Bundesbeamter oder -beamtin.

Worauf du dich auf jeden Fall einstellen kannst

Verwaltungsbeamte und -beamtinnen im gehobenen Dienst werden in vielen verschiedenen Bereichen gebraucht. Einige Tätigkeiten gehören aber fast überall zum Aufgabenprofil: Du überwachst in diesem Job die Einhaltung von gesetzlichen Regelungen, berätst Bürger und Bürgerinnen und bearbeitest Anträge. Grundsätzlich werden Verwaltungsbeamte im gehobenen Dienst in der Sachbearbeitung eingesetzt. Oft übernehmen sie auch Führungsaufgaben.

Diese Dinge können zu deinen Aufgaben gehören:

  • Personalverwaltung: In diesem Bereich ermittelst du den Personalbedarf der Behörde. Welche Mitarbeiter müssen eingestellt werden, wer geht in den Ruhestand und so weiter.

  • Haushaltswesen: Du stellst Haushaltspläne auf, in denen die Finanzen deiner Stadt oder deines Kreises geplant werden.

  • Beschaffung: Als Verwaltungsbeamter beschäftigst du dich unter Umständen auch mit Ausschreibungs- und Vergabeverfahren, zum Beispiel, wenn ein neues Gebäude geplant wird.

  • Leistungsprüfung: Im Jobcenter überprüfst du, ob Bürgerinnen und Bürger berechtigt sind, Grundsicherungsleistungen zu beziehen.

  • Verkehrswesen: Hier betreust du Verwaltungsvorgänge sowie Sachentscheidungen, wie zum Beispiel bei der kommunalen Parküberwachung oder der Kfz-Zulassungs- bzw. Führerscheinstelle.

Bei allem hast du immer die aktuelle Gesetzeslage im Blick. Deine Aufgaben erledigst du meistens selbstständig und leitest auch andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an, die dir unterstellt sind. Du übernimmst im gehobenen Dienst oft auch Führungsaufgaben.

Wo kann ich als Verwaltungsbeamter im gehobenen Dienst arbeiten?

Du arbeitest bei Behörden des Bundes, eines Bundeslandes oder der vielen Kommunen in Deutschland. Klassische Arbeitgeber sind Städte und Kreise, aber auch Rentenversicherungen, Hochschulen oder Landschaftsverbände stellen Diplom-Verwaltungswirte ein, wie Verwaltungsbeamte im gehobenen Dienst auch genannt werden. Die Einsatzbereiche in den Behörden sind super vielfältig und können natürlich etwas abweichen, je nachdem, wo genau du dein duales Studium absolvierst.

Deine möglichen Einsatzbereiche:

  • Umweltamt

  • Jugendamt

  • Wirtschaftsförderung

  • Standesamt

  • Job-Center

  • Schulaufsicht

  • Bauverwaltung

  • Ausländerbehörde

  • Personalwesen

Welche Bezeichnungen gibt es für das duale Studium Verwaltung?

Ganz wichtig: Es gibt nicht den einen Namen für das duale Studium Verwaltung! Je nach Arbeitgeber und Region heißt das duale Studium anders. Das liegt unter anderem daran, dass die Beamtenlaufbahnen in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich geregelt sind. Es kann sein, dass eine Stadtverwaltung das duale Studium Bachelor of Laws Kommunaler Verwaltungsdienst ausschreibt, eine andere Stadt bietet das duale Studium Öffentliche Verwaltung an und eine weitere Kommune sucht Stadtinspektoranwärter. Der Ausdruck Beamter im gehobenen nichttechnischen Dienst ist in manchen Bundesländern wie NRW veraltet, im Bund ist er immer noch aktuell. Inhaltlich gibt es zwischen den Stellen aber meistens keine großen Unterschiede.

Andere Bezeichnungen für das duale Studium Verwaltung:

  • Duales Studium Allgemeine Verwaltung

  • Duales Studium Public Administration

  • Duales Studium Öffentliche Verwaltung

  • Duales Studium Verwaltungswirtschaft

  • Duales Studium Bachelor of Laws

  • Beamter/Beamtin im gehobenen nichttechnischen Dienst

  • Stadtinspektoranwärter/in

  • Verwaltungsinspektoranwärter/in

  • Regierungsinspektoranwärter/in Verwaltung

Wie läuft das duale Studium Verwaltung ab?

Offiziell handelt es sich beim dualen Studium Verwaltung um einen Vorbereitungsdienst. So nennt man Beamtenausbildungen offiziell. Im gehobenen Dienst sind Vorbereitungsdienste meistens als duale Studiengänge organisiert. Das duale Studium Verwaltung dauert meistens drei Jahre. Wie bei einem dualen Studium üblich, hast du einen hohen Praxisanteil. Meistens hast du mehrwöchige Theoriephasen an der Hochschule, auf die Praxisphasen in verschiedenen Bereichen deiner Ausbildungsbehörde folgen. Ein echter Pluspunkt: Im Vergleich zu einem klassischen Studium sind die Kurse meistens recht klein mit nur rund 30 Studierenden.

Was lernt man in Theorie und Praxis?

An der Hochschule beschäftigst du dich mit wirtschaftswissenschaftlichen, rechtswissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Inhalten. Du setzt dich intensiv mit den Verwaltungsstrukturen auseinander und hast in der Regel auch eine große Auswahl an Wahlpflichtmodulen, sodass du dich schon während des dualen Studiums spezialisieren kannst.

Die Inhalte auf einen Blick (beispielhaft):

  • Allgemeines Verwaltungsrecht

  • Sozialrecht

  • Arbeitsrecht

  • Staatsrecht

  • Politikwissenschaft

  • Psychologie

  • Volkswirtschaftslehre

  • E-Government

  • Personalmanagement

  • Finanzmanagement

Als Quereinsteiger in den gehobenen Verwaltungsdienst

Hast du schon ein Studium absolviert oder eine Ausbildung gemacht und möchtest du dich beruflich nochmal umorientieren, kannst du als Quereinsteiger eine Ausbildung im Verwaltungsdienst beginnen. Die Voraussetzungen sind dafür je nach Arbeitgeber unterschiedlich: Manche Städte suchen Bewerber und Bewerberinnen, die mindestens zwei Jahre studiert oder eine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen haben. Andere verlangen ein abgeschlossenes Studium oder eine Qualifikation als Fachwirt.

Machst du eine Verwaltungsausbildung im gehobenen Dienst als Quereinsteiger, darfst du dich am Ende in der Regel Verwaltungsfachwirt bzw. Verwaltungsfachwirtin nennen. Die Qualifikation ist meistens kürzer als die normale Ausbildung und dauert 18 Monate bis zwei Jahre.

3 Gründe, die für ein duales Studium Verwaltung sprechen:

  1. Allrounder: Du wirst während des dualen Studiums sehr breit ausgebildet, weshalb du nach deinem Abschluss in fast allen Behörden eine Anstellung findest. Bei der Job-Wahl bist du also sehr flexibel und kannst auch mal wechseln, wenn du neue Herausforderungen suchst – das ist als Beamter oder Beamtin nicht immer so einfach.

  2. Faire Bezahlung: Schon während des dualen Studiums bekommst du ein faires Gehalt. Aber auch danach kann sich dein Einkommen sehen lassen. Und: Es steigt in regelmäßigen Abständen an, was üblich ist für eine Beschäftigung im öffentlichen Dienst.

  3. Super Zukunftsaussichten: Mit einem dualen Studium im Bereich Verwaltung hast du sehr gute und sichere Zukunftsaussichten. Schließlich brauchen Stadtverwaltungen und andere Behörden zahlreiche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, um ihre vielen Aufgaben zu erfüllen. Außerdem gehen in den Behörden bald sehr viele Menschen in den Ruhestand, weshalb Nachwuchs dringend gebraucht wird. Du kannst fest davon ausgehen, dass du nach deinem Abschluss übernommen wirst.

Wie fällt das Gehalt aus?

Während deines dualen Studiums bekommst du bereits Anwärterbezüge, die im Durchschnitt höher sind als bei anderen dualen Studiengängen oder Ausbildungsberufen. Zusätzlich werden dir von deinem Lohn weniger Gelder abgezogen, weil du beispielsweise nicht sozialversicherungspflichtig bist.

Wie viel verdient man im dualen Studium Verwaltung?

Da du im öffentlichen Dienst tätig sein wirst, bist du im Studium als Beamter auf Widerruf eingestellt. Alle Beamten und Beamtinnen landen in der sogenannten Besoldungsordnung A, in der es mehrere Gehaltsgruppen gibt. Im gehobenen Dienst wirst du in die Gruppen A 9 bis A 12 eingeordnet. In jeder Gruppe gibt es noch einmal acht Erfahrungsstufen. In den Erfahrungsstufen steigst du automatisch im Laufe der Jahre auf.

Je nach Bundesland unterscheidet sich dein monatliches Einkommen etwas. Wie viel du verdienst, ist im Bundesbesoldungsgesetz oder in den verschiedenen Landesbesoldungsgesetzen auf jeden Fall offen einsehbar. Um ein paar Beispiele zu nennen: Bei Behörden in Nordrhein-Westfalen bekommst du aktuell zum Beispiel Anwärterbezüge in Höhe von 1.356 Euro brutto im Monat. In Hessen liegt der Anwärtergrundbetrag zurzeit bei knapp 1.300 Euro brutto im Monat und in Baden-Württemberg gibt es 1.349 Euro brutto im Monat.

Das Gehalt bleibt während der drei Jahre gleich. Teilweise bekommst du noch monatliche Sonderzahlungen. Hinzu kommt, dass du aufgrund des Beamtenverhältnisses keine Sozialversicherungskosten zahlen musst. Auch die Studiengebühren, die je nach Hochschule oder Universität unterschiedlich hoch ausfallen, werden in den meisten Fällen von deiner Ausbildungsbehörde übernommen.

Ausbildungsvergütung nach Bundesland

Bundesland Anwärtergrundbetrag (brutto im Monat)
Baden-Württemberg (BW) 1.349 Euro
Bayern 1.364 Euro
Berlin 1.327 Euro
Brandenburg 1.371 Euro
Bremen 1.289 Euro
Hamburg 1.321 Euro
Hessen 1.299 Euro
Mecklenburg-Vorpommern (MV) 1.294 Euro
Niedersachsen 1.270 Euro
Nordrhein-Westfalen (NRW) 1.356 Euro
Rheinland-Pfalz (RLP) 1.308 Euro
Saarland 1.277 Euro
Sachsen 1.384 Euro
Sachsen-Anhalt 1.313 Euro
Schleswig-Holstein 1.337 Euro
Thüringen 1.321 Euro
Bund 1.558 Euro

Quelle: dbb beamtenbund und tarifunion (Besoldungstabellen 2021/2022)

Mit welchem Gehalt kann ich als Verwaltungsbeamter im gehobenen Dienst rechnen?

Startest du als Beamter und Beamtin im gehobenen Dienst, wird dir als Eingangsamt erst einmal die Besoldungsgruppe A 9 zugewiesen. Du kannst dann mit der Zeit bis in Besoldungsgruppe A 13 aufsteigen.

Du kannst in höhere Gruppen befördert werden, wenn du zum Beispiel überdurchschnittliche Leistungen zeigst und auch an regelmäßigen Weiterbildungen teilnimmst. Je höher die Gruppe und die Erfahrungsstufe, umso höher dein Gehalt als Beamter im gehobenen Dienst.

Auch als ausgebildeter Verwaltungsbeamter variiert dein Einkommen je nach Region. Als Bundesbeamter verdienst du zum Beispiel als Berufseinsteiger auf der ersten Stufe der Besoldungsgruppe A 9 bereits 2.943 Euro brutto im Monat. Zum Vergleich: In der höchsten Stufe der Gruppe A 13 sind dann sogar 5.800 Euro brutto möglich.

In Nordrhein-Westfalen verdienen Beamte im Bereich Verwaltung im gehobenen Dienst nach ihrer Ausbildung zu Beginn ihrer Karriere 2.803 Euro brutto im Monat. Nach zwei Jahren erhöht sich das Gehalt automatisch und man verdient 2.873 Euro. Auch in NRW ist gehaltstechnisch viel möglich: In der höchsten Stufe der Gruppe A 13 gibt es knapp 5.500 Euro brutto im Monat.

Was sind die Voraussetzungen für ein duales Studium Verwaltung?

Für das duale Studium Verwaltung brauchst du auf jeden Fall eine Hochschulzugangsberechtigung, also entweder Abitur oder Fachabitur. Weil du verbeamtet wirst, brauchst du außerdem die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union. Es gibt auch ein Höchstalter, das in jedem Bundesland unterschiedlich ist. Übrigens: Erfüllst du die Voraussetzungen für eine Verbeamtung nicht, kann es sein, dass du trotzdem eingestellt wirst. Du arbeitest dann als tariflich Beschäftigter oder Beschäftigte.

Diese Eigenschaften solltest du mitbringen

  • Fähigkeit, sich in komplexe Sachverhalte einzuarbeiten

  • Gutes Ausdrucksvermögen

  • Strukturierte Arbeitsweise

  • Teamfähigkeit

  • Schnelle Auffassungsgabe

Dresscode im Bewerbungsgespräch

In unserem Ratgeber haben wir extra einen Abschnitt zum Thema Dresscode im Vorstellungsgespräch. Für das duale Studium Verwaltung ist ein Outfit im Business-Casual-Style oder im Business-Style angemessen.

Tipp: In unserem Ratgeber zum Ausbildungsstart haben wir alle Fristen und Termine für dich aufgelistet.

Wie sind die Zukunftsaussichten als Verwaltungsbeamter im gehobenen Dienst?

Das duale Studium Verwaltung vermittelt dir viele verschiedene Kenntnisse aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und zivilgesellschaftlicher Organisation. Nach erfolgreichem Abschluss bist du nicht nur super qualifiziert, sondern steigst in das Beamtenverhältnis auf Probe ein. Du kannst dann bei den verschiedensten Ämtern arbeiten.

Master-Studium

Wenn du nach dem dualen Studium Allgemeine Verwaltung noch nicht genug vom Lernen hast, dann solltest du dir überlegen, noch ein Masterstudium hinterher zu schieben. Master-Studiengänge mit den Namen Public Administration, Public Management oder Verwaltungsmanagement eröffnen dir mit einem Wechsel in den höheren Dienst zum einen bessere Gehaltsaussichten. Du hast außerdem die Möglichkeit, dich auf bestimmte Bereiche zu spezialisieren, die deinen persönlichen Interessen entsprechen. Anstellungen im Europäischen Parlament, in internationalen Beratungsagenturen und Verwaltungen sind nach dem Masterstudium interessante potentielle Arbeitgeber für dich. Das Studium bereitet dich zudem auf gehobene und höhere Managementaufgaben sowie Führungstätigkeiten vor

Spezialisierungen

Ob mit einem Masterstudium oder mit entsprechenden Weiterbildungsmöglichkeiten an deiner oder einer anderen Hochschule, Spezialisierungen sind auch im Bereich Verwaltung immer gern gesehen. So kannst du dich beispielsweise auf die Bereiche Controlling, Innovations- und Personalmanagement, Verwaltungssoziologie oder auch auf das gesamte Feld Public Policy spezialisieren. Weitere Schwerpunkte sind Sozialverwaltung, Evangelische Kirchenverwaltung, Landesverwaltung und Verwaltungsenglisch. Sie alle bieten dir ganz unterschiedliche Karriereperspektiven. Du selbst musst entscheiden, ob du beispielsweise gerne politisch engagiert bist oder eher im Hintergrund agierst.

Du solltest ein duales Studium Verwaltung machen, wenn …
  1. du dich selber gut motivieren kannst.
  2. du dich gerne in komplexe Sachverhalte einarbeitest.
  3. du Karriere als Beamtin oder Beamter machen möchtest.
Du solltest lieber kein duales Studium Verwaltung machen, wenn …
  1. du dich kreativ ausleben möchtest.
  2. es dir schwerfällt, dich lange auf eine Sache zu konzentrieren.
  3. eine Arbeit an der frischen Luft für dich besonders wichtig ist.

Weitere ähnliche Berufe