Ausbildung als Beamter/Beamtin im mittleren Steuerdienst

Sugar image big 20150701 beamter im mittleren steuerdienst karriere
Empf. Schulabschluss:
Fachabitur
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 1100 Euro
2. Jahr: 1100 Euro
3. Jahr: -

Beamter/Beamtin im mittleren Steuerdienst

Du behältst nicht nur den Überblick, wenn sich die Papiere auf deinem Schreibtisch bis zur Decke stapeln, sondern bist auch noch Profi, wenn es darum geht, mit Zahlen zu jonglieren? Dann bist du für die Ausbildung als Beamter im mittleren Steuerdienst wie geschaffen. Hier sind nicht nur Rechenkünste, sondern vor allem Sorgfalt gefragt, wenn es darum geht, Steuerbescheide zu prüfen und zu bearbeiten. Denn in diesem Bereich bist du Spezialist. Wie viel Steuern gezahlt werden müssen, liegt mit in deiner Hand. Aber auch, wenn es darum geht, wer überhaupt Steuern zahlen muss, bist du der richtige Ansprechpartner. Was du in deiner Ausbildung als Beamter im mittleren Steuerdienst sonst noch alles so lernst, verraten wir dir hier.

Als angehender Beamter im mittleren Steuerdienst bist du quasi ein Allround-Talent, denn du kennst dich nicht nur mit den Steuergesetzen aus, sondern hast auch immer die Anweisungen der Finanzverwaltung sowie die Urteile der Finanzgerichte im Hinterkopf. Selbst die Arbeit am Computer bereitet dir keine Schwierigkeiten. Ganz im Gegenteil: Ohne diesen elektronischen Alltagsbegleiter geht gar nichts. Mit speziellen Programmen kannst du nämlich die eingereichten Steuererklärungen bearbeiten und auswerten. Wie du dir das vorstellen sollst? Ganz einfach: Wenn zum Beispiel jemand ein Haus oder Grundstück besitzt, ist es mithilfe der elektronischen Datenverarbeitung ein Kinderspiel für dich, die dafür anfallenden Steuern zu ermitteln.

Doch keine Sorge: Auch wenn es sich gerade so anhört, bist du auf keinen Fall nur Geldeintreiber. Denn in der Ausbildung als Beamter im mittleren Steuerdienst lernst du auch darauf zu achten, dass nicht zu viele Steuern gezahlt werden. Sollte das einmal der Fall sein, sorgst du dafür, dass die Betroffenen ihr Geld zurückbekommen. Im Großen und Ganzen kümmerst du dich also um Ordnung und Gerechtigkeit. Sollte dir bei der Buchhaltung auffallen, dass jemand seinen Steuerzahlungen nicht nachkommt oder trotz Mahnung nicht reagiert, ergreifst du entsprechende Maßnahmen. Und dann ist Teamwork gefragt. Zusammen mit deinen Kollegen aus den anderen Abteilungen schaust du, wie die Schulden beglichen werden können. Das ist leider der etwas unangenehme Teil deiner Arbeit, denn dann fährst du zu den Schuldigen hin und pfändest Gegenstände in Höhe des Schuldbetrages. Wie du mit diesen Situationen umzugehen hast, lernst du natürlich ebenfalls in der Ausbildung als Beamter im mittleren Steuerdienst.

Wusstest du schon, dass...

  • Beamte nicht streiken dürfen?
  • es verschiedene Bezeichnungen für das Beamtenverhältnis gibt? Es kann nämlich auf Widerruf, auf Probe oder auf Lebenszeit begründet werden.
  • Beamte nicht gekündigt werden können?
  • bei öffentlichen Arbeitgebern ungefähr gleich viele Männer und Frauen arbeiten?
  • es in Deutschland knapp 2 Millionen Beamte gibt?

Was dich also in dieser Ausbildung erwartet, ist eine Kombination von Praxis und Theorie. Anders als du es vielleicht von anderen Ausbildungen kennst, bist du mit der Ausbildung als Beamter im mittleren Steuerdienst nach zwei Jahren ausgelernt. Davon verbringst du acht Monate an einer Landesfinanzschule und drückst die Schulbank, sechzehn Monate lernst du hingegen in einem Finanzamt die Praxis kennen. Daher wird deine Lernzeit eigentlich auch nicht als Ausbildung bezeichnet, sondern als Vorbereitungsdienst. Die Chancen übernommen zu werden, stehen außerdem recht gut. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, kannst du später aber nicht nur bei Finanzämtern arbeiten, sondern zum Beispiel auch bei Finanzministerien oder im Bundeszentralamt für Steuern.

Du solltest Beamter/Beamtin im mittleren Steuerdienst werden, wenn …
  1. du dich in verschiedene Gesetze rund ums Thema Steuern einarbeiten möchtest.
  2. Konzentration und Sorgfalt deine Stärken sind.
  3. dich nichts aus der Fassung bringt und du immer die Geduld behältst.
Du solltest auf keinen Fall Beamter/Beamtin im mittleren Steuerdienst werden, wenn …
  1. Computer Außerirdische für dich sind.
  2. du dich regelmäßig an Papier schneidest.
  3. Mathe absolut nicht dein Ding ist.
Das Beamter/Beamtin im mittleren Steuerdienst-Quiz
Frage / 3

Was sind Beamte auf Widerruf?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, Beamte auf Widerruf nennt man Beamte, die sich im Vorbereitungsdienst befinden.
Richtig! Beamte auf Widerruf befinden sich im Vorbereitungsdienst.

Wann endet die gesetzliche Abgabepflicht für die Steuererklärung?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, die gesetzliche Abgabepflicht für die Steuererklärung endet am 31. Mai des Folgejahres.
Richtig! Die gesetzliche Abgabepflicht für die Steuererklärung endet am 31. Mai des Folgejahres.

Wofür steht die Abkürzung AfA?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, die Abkürzung AfA steht für die Abschreibung von Abnutzung.
Richtig! Die Abkürzung AfA steht für die Abschreibung für Abnutzung.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Daniela geschrieben
Du möchtest Daniela etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos