Ausbildung in der Öffentlichen Verwaltung - alle Berufe

Berufe in der Öffentlichen Verwaltung

Von der Verzollung eingeflogener Ware über die Ausstellung von Personalausweisen bis hin zur polizeilichen Ermittlung – willkommen in der vielseitigen Welt der öffentlichen Verwaltung. Beim größten Arbeitgeber Deutschlands hast du die Qual der Wahl: Hier werden nämlich nicht nur verschiedene Ausbildungsberufe, sondern auch unterschiedliche duale Studiengänge angeboten. Generell ist die Öffentliche Verwaltung der Oberbegriff für die Verwaltungen, die Aufgaben des Staates einschließlich Einrichtungen des öffentlichen Rechtes wahrnehmen. Mit einer Ausbildung in diesem Bereich bekommst du die Möglichkeit, einen zukunftsorientierten Beruf im Beamtenverhältnis zu erlernen.

Unterschieden wird zwischen dem einfachen, mittleren, gehobenen und höheren Dienst. In welchen Dienst du einsteigst und welche Beamtenlaufbahn du damit einschlägst, hängt ganz von deinem Schulabschluss und der angestrebten Ausbildung ab. Mit einem Realschulabschluss kannst du beispielsweise die Ausbildung zum Verwaltungswirt machen und damit Beamter oder Beamtin im mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst werden. Anschließend kannst du dich auf einen Arbeitsplatz im Büro freuen, schließlich wirst du in sämtlichen Verwaltungen des Bundes gebraucht – dazu zählen auch die Bundeswehr, der Bundesnachrichtendienst oder das Auswärtige Amt. Eine Ausbildung in der Öffentlichen Verwaltung erfolgt in der Regel im Rahmen eines sogenannten Vorbereitungsdienstes. Das heißt, dass du bereits während deiner Ausbildung in ein Beamtenverhältnis auf Widerruf eingestellt bist.

Es gibt aber noch viele weitere Ausbildungsplätze, die jährlich in öffentlichen Verwaltungen angeboten werden. Beispielsweise Verwaltungsfachangestellte oder Beamten im mittleren Zolldienst, die werden immer gebraucht. Genauso gut kannst du auch ein Studium in der Öffentlichen Verwaltung absolvieren. Hier bietet sich beispielsweise das duale Studium Verwaltungswirtschaft an, das du mit dem Bachelor of Arts beenden kannst. Mit einer Fachhochschulreife steht diesem Studiengang nichts mehr im Wege. Dabei lernst du z. B. Themen wie Staats-, Verwaltungs- und Beamtenrecht kennen. Eine andere Möglichkeit ist das duale Studium Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung, mit dem du Arbeitssuchende unterstützt.

Ob Ausbildung oder Studium: Hauptsache du denkst daran, deine Bewerbung rechtzeitig einzureichen, weil es in der öffentlichen Verwaltung strenge Bewerbungsfristen gibt. Hast du es aber erst geschafft, werden dir als Beamter oder Beamtin ganz spezielle Vorteile auf dem Arbeitsmarkt geboten. Beispielsweise kannst du einen sicheren Arbeitsplatz und ein richtig gutes Gehalt erwarten, das sich nach der Tarifrunde 2017 sogar erhöhen kann. Bist du nach deiner Ausbildung erst einmal Beamter auf Lebenszeit, kann man dich auch nicht mehr ohne weiteres kündigen.