Duales Studium Banking and Finance

Sugar image big duales studium banking and finance 1
Empf. Schulabschluss:
Fachabitur
Ausbildungsdauer:
3-4 Jahre
Arbeitszeit:
Werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 800-1100 Euro
2. Jahr: 900-1200 Euro
3. Jahr: 1000-1400 Euro
4. Jahr: 1000-1400 Euro

Duales Studium Banking and Finance

Die Finanzwirtschaft ist ein weites Feld, umso wichtiger ist eine intensive Ausbildung, möchte man hier dauerhaft fußfassen und Karriere machen. Und genau die erhältst du mit dem Dualen Studium Banking and Finance, so dass du am Ende nicht nur für Banken und Versicherungen, sondern auch für Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und als Steuerberater arbeiten kannst. Mitbringen solltest du nicht nur das Abitur, sondern auch viel Interesse am Finanzwesen und noch mehr Motivation.

Es ist schon schwer genug, einen Überblick über die eigenen Finanzen zu haben, noch schwerer ist es, die Finanzen von Unternehmen und Privatkunden zu durchblicken und sie klar beraten zu können, wo das Geld am besten angelegt ist. Doch nicht nur die Beratung in Finanzfragen ist deine Aufgabe nach dem Dualen Studium Banking and Finance, so lernst du auch das Controlling und Rechnungswesen kennen. Hier überprüfst du Rechnungsein- und -ausgänge, analysierst sie und erarbeitest Lösungsvorschläge. Einfach ausgedrückt sorgst du damit dafür, dass ein Unternehmen seine Gelder für die richtigen Dinge ausgibt und den Geldfluss korrekt dokumentiert.

Du brauchst also ein sehr gutes Gespür für Zahlen, hohe Konzentrationsfähigkeit, um dich in Tabellenkalkulationsprogrammen nicht buchstäblich zu verirren und weite Kenntnisse der Finanzbranche und Anlagesysteme. Genau diese bekommst du im Dualen Studium Banking und Finanz vermittelt. Du beginnst in den ersten drei Semestern mit den Basics und erhältst eine gründliche Einführung in die Betriebs- und Volkswirtschaft, sowie das Rechnungswesen. Mit jedem Semester steigt der Anspruch und die Inhalte werden spezifischer. Beispielsweise stehen nun unter anderem Bank-Controlling, Asset-Management, Bilanzanalyse sowie Krisenerkennung und –Bewältigung auf deinem Stundenplan. 

 

Wusstest du schon, dass...

  • US-Ratingagenturen für Fehleinschätzungen nicht zu Schadenersatz herangezogen werden können, da Ratings von der US-Verfassung als bloße „Meinungen“ im Rahmen legitimer Meinungsfreiheit betrachtet werden?
  • die Weiterbildung zum Wirtschaftsprüfer, die auch du nach deinem Dualen Studium absolvieren kannst, zu den anspruchsvollsten überhaupt zählt? Nur 20% der Prüflinge bestehen beim ersten Anlauf.
  • sich vermutlich schon ab dem zweiten Jahrhundert vor Christi Vorläufer der Banken entwickelt haben?
  • Florenz die erste europäische Stadt mit europaweit tätigen Banken war?
  • es in Deutschland kein Gesetzt bezüglich des Bankgeheimnisses gibt, auch wenn viele Menschen der Ansicht sind, es gäbe eins?

Vor trockener Theorie brauchst du dich aber nicht fürchten, denn in einem Dualen Studium bist du von Beginn an in ein Unternehmen integriert, bei dem du verschiedene Bereiche durchläufst und so einen  realistischen Einblick in die Arbeitswelt bekommst. Das Duale Studium Banking and Finance wird in zwei Modellen angeboten – in der praxisintegrierten und der ausbildungsintegrierten Version. Wählst du das ausbildungsintegrierte Duale Studium Banking and Finance, absolvierst du nicht nur ein Studium, sondern auch eine Ausbildung, du hast am Ende also sowohl einen Bachelorabschluss, als auch einen Ausbildungsabschluss als Bankkaufmann oder Bankkauffrau in der Tasche. In der Regel benötigst du dafür vier Jahre, wobei du den Ausbildungsabschluss bereits nach zwei Jahren hast. Das praxisintegrierten Duale Studium dagegen dauert drei- bis dreieinhalb Jahre und schließt mit dem Bachelor of Arts ab.

Um am Dualen Studium Banking and Finance teilnehmen zu dürfen, musst du natürlich einige Voraussetzungen erfüllen. An erster Stelle benötigst du das Abitur, bzw. die (Fach-)Hochschulreife. Geprüft wird an zweiter Stelle zwar nicht dein Kontostand, dafür aber dein Zeugnis, denn gerade in den Hauptfächern Mathe, Deutsch und Englisch werden gute bis überdurchschnittlich gute Leistungen verlangt. Zusätzlich punkten kannst du mit einem Abschluss einer wirtschaftlich ausgerichteten Schule, die dir bereits die Grundkenntnisse der Wirtschaftskunde, VWL und BWL vermittelt hat. Doch selbst im Finanz- und Bankgewerbe sind Zeugnisse und Zertifikate nicht alles. Immerhin hast du viel Kundenkontakt und tauscht dich regelmäßig mit deinen Kollegen aus. Bist du also ein Teamplayer, der offen und sympathisch auf die Menschen zugeht, wird dir das im Berufsleben von großem Vorteil sein. 

Du solltest ein Duales Studium Banking and Finance belegen, wenn …
  1. Mathematik dir in der Schule sehr leicht gefallen ist.
  2. du dich in schicker Kleidung erst richtig wohl fühlst.
  3. Teamarbeit dir wichtig ist.
Du solltest auf keinen Fall ein Duales Studium Banking and Finance belegen, wenn …
  1. du mit Geld noch nie sonderlich gut umgehen konntest.
  2. strenge Hierarchien dich sehr abschrecken.
  3. du dich in einer Bank enorm unwohl fühlst.
Das Duales Studium Banking and Finance-Quiz
Frage / 3

Was versteht man unter einer hohen Bonität?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, unter der Bonität, also Kreditwürdigkeit, versteht man die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kredit zurückgezahlt werden kann.
Richtig! Unter der Bonität, also Kreditwürdigkeit, versteht man die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kredit zurückgezahlt werden kann.

Wer oder was verbirgt sich hinter den Namen Moody’s, Standard & Poor’s, Fitch und DBRS?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, Moody’s, Standard & Poor’s, Fitch und DBRS sind internationale Ratingagenturen, die die Kreditwürdigkeit von Banken und Ländern beurteilen.
Richtig! Moody’s, Standard & Poor’s, Fitch und DBRS sind internationale Ratingagenturen, die die Kreditwürdigkeit von Banken und Ländern beurteilen.

Was heißt Cashflow wörtlich übersetzt?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, Cashflow ist wörtlich übersetzt der Geldfluss und ist eine wirtschaftliche Messgröße.
Richtig! Cashflow ist wörtlich übersetzt der Geldfluss und ist eine wirtschaftliche Messgröße.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Sabine geschrieben
Du möchtest Sabine etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos