Ausbildung als Justizfachwirt/in / Beamte/r im allgemeinen Justizdienst

Sugar image big wie werde ich justizfachwirt
Empf. Schulabschluss:
Keine Angabe
Ausbildungsdauer:
1,5-2,5 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 1087-1125 Euro
2. Jahr: 1087-1125 Euro
3. Jahr: 1087-1125 Euro

Justizfachwirt/in / Beamte/r im allgemeinen Justizdienst

In Deutschland sind Live-Übertragungen aus dem Gerichtssaal im Fernsehen, wie man sie aus den USA kennt, undenkbar: Hierzulande sind Film- und Tonaufnahmen von Gerichtsverhandlungen verboten. Damit der Verlauf des Prozesses für die Akten trotzdem ganz genau festgehalten werden kann, werden nach besonderen Vorgaben Protokolle angefertigt. Das macht nicht etwa der Richter selbst, sondern sein Kollege im Gerichtssaal: der Justizfachwirt als Beamter im mittleren Dienst.

Info-Box

Die Bezeichnungen für diesen Beruf können je nach Bundesland variieren. Während der Beruf in weiten Teilen Deutschlands Justizfachwirt heißt, ist insbesondere rund um Hamburg der Name Beamter im allgemeinen Justizdienst gebräuchlich. Auch die Bezeichnung Beamter im mittleren Justizdienst ist in einigen Regionen üblich.

Was macht ein Justizfachwirt?

Gerichtsverhandlungen protokollieren: Justizfachwirte nehmen als Protokollanten regelmäßig an Gerichtsverhandlungen teil. Um dabei Protokolle anzufertigen, brauchen Justizfachwirte ein umfangreiches rechtliches Wissen, eine gute Ausdrucksfähigkeit sowie die sichere und schnelle Beherrschung des Zehnfingersystems im Tastschreiben – denn nichts, was im Gerichtssaal gesagt wird, darf verloren gehen.

Aktenarbeit übernehmen: Protokolle von Gerichtsverhandlungen, aber auch diverse Zeugenaussagen oder Gutachten gehören in die zugehörige Akte. Ist ein Verfahren abgeschlossen, verbleibt die vollständige Akte im Archivraum und wird dort aufbewahrt. Die gesamte Aktenarbeit betreuen Beamte im allgemeinen Justizdienst.

Entschädigungen festsetzen: Neben Zeugen werden auch oft Sachverständige, also Experten auf einem gewissen Gebiet, angehört, deren Wissen für einen Prozess entscheidend ist. Sowohl Zeugen als auch Sachverständigen steht für ihren Einsatz vor Gericht eine Entschädigung zu – zum Beispiel ein Fahrtkostenersatz. Die Aufgabe des Justizfachwirtes ist es, diese Entschädigungen festzusetzen.

Gerichtskosten berechnen und einziehen: Wie viel kostet eine Gerichtsverhandlung eigentlich und wie setzen sich die genauen Kosten zusammen? Der Justizfachwirt weiß nicht nur ganz genau, welche Faktoren sich auf die Gerichtskosten auswirken und kann sie mithilfe von Tabellen und Programmen berechnen, sondern ist auch für das Einziehen dieser Kosten verantwortlich – zum Beispiel vom Angeklagten, der den Prozess verloren hat und zahlen muss.

Wichtige Dokumente erstellen und bearbeiten : Anträge ausfüllen, Haftbefehle formulieren oder Zeugenvorladungen schreiben und absenden: Für Dokumente wie diese sind Beamte im allgemeinen Justizdienst – je nach Einsatzgebiet – zuständig.

Insider: Der Justizfachwirt beim Oberlandesgericht Celle

Von der Protokollführung bei Gerichtsverhandlungen über die Berechnung von Zeugenentschädigungen bis hin zur Verwaltung der gerichtlichen Zahlstelle: Auch beim Oberlandesgericht Celle sind die Aufgaben für Justizfachwirte sehr vielseitig. Sie können übrigens nicht nur beim Oberlandesgericht selbst beruflich Fuß fassen, sondern auch in einem der sechs Landgerichte oder in einem der 41 Amtsgerichte. Zudem sind eine der sechs Staatsanwaltschaften oder die Generalstaatsanwaltschaft mögliche Einsatzorte.

Als Beamte haben Justizfachwirte beim Oberlandesgericht Celle einenkrisensicheren Arbeitsplatz. Zudem gibt es familienfreundliche, gleitende Arbeitszeiten und unter bestimmten Voraussetzungen auch die Möglichkeit, aus dem Homeoffice zu arbeiten.

Warum sollte man Justizfachwirt werden?

Justizfachwirte üben einen Beruf mit Zukunft aus. Rechtsstreitigkeiten gibt es schon immer und das wird sich auch nicht ändern. Wenn man sich beispielsweise zum Gerichtsvollzieher oder Rechtspfleger weiterbildet, kommt man zudem in eine höhere Besoldungsgruppe, die dementsprechend besser vergütet wird. Generell profitieren Beamte im allgemeinen Justizdienst von einer Verbeamtung auf Lebenszeit. Sie sind dann zum Beispiel unkündbar, sofern sie sich nichts zu Schulden kommen lassen.

Info-Box

Die Tätigkeiten von Justizfachangestellten und Justizfachwirten sind sehr ähnlich. Während man aber nach der Ausbildung zum Justizfachangestellten nicht automatisch verbeamtet ist, sind angehende Justizfachwirte bereits während des Vorbereitungsdienstes Beamte auf Widerruf und danach Beamte auf Probe und später auf Lebenszeit.

Wo kann ich als Justizfachwirt arbeiten?

Als Justizfachwirt arbeitest du meist entweder bei einemGericht, wie dem Amts- und Landgericht, oder bei einer Staatsanwaltschaft.

Deine Einsatzorte auf einen Blick
- Büro

- Gerichtssaal

- Archiv

Wie sind die Arbeitszeiten als Justizfachwirt?

Die Arbeitszeiten entsprechen größtenteils klassischen Bürozeiten, also etwa von 8 bis 17 Uhr. Beamte im allgemeinen Justizdienst müssen jedoch auch immer auf aktuelle Entwicklungen reagieren, zum Beispiel, wenn ein Haftbefehl dringend fertiggestellt werden muss. Also: Gelegentlich fallen auch Überstunden an.

Welche Arbeitskleidung tragen Justizfachwirte?

Justizfachwirte kleiden sich im Büro mehrheitlich nach dem Dresscode Casual oder Business Casual . Während sie allerdings im Gerichtssaal sitzen, da sie zum Beispiel Protokoll führen, tragen sie eine klassische schwarze Robe .

Was muss ich für ein Typ sein, um Justizfachwirt zu werden?

Organisationstalent: Schreiben aufsetzen, Telefonate führen und an Gerichtsverhandlungen teilnehmen – Organisation ist in diesem Beruf Pflicht. Hier kommt es insbesondere darauf an, Prioritäten zu setzen, da oft mehrere Aufgaben gleichzeitig anfallen, aber nur nacheinander bearbeitet werden können.

Perfektionist: Ist die Zeugenentschädigung richtig berechnet und im Formular eingetragen? Ist in der Ankündigung einer geplanten Zwangsversteigerung das korrekte Datum vermerkt? Als Beamter im allgemeinen Justizdienst musst du sehr sorgfältig arbeiten, um eventuelle Fehler möglichst zu vermeiden.

Helfer : Wenn jemandem Eigentum genommen wird oder jemand einen Haftbefehl erhält, sind die Betroffenen oft verzweifelt oder auch verärgert. Als Justizfachwirt gehört es auch zu deinen Aufgaben, dir Zeit für die Menschen zu nehmen und sie verständnisvoll aufzuklären.


Wie läuft die Ausbildung als Justizfachwirt ab?

Die duale Ausbildung dauert in der Regel zwischen eineinhalb und zweieinhalb Jahren. Die tatsächliche Dauer ergibt sich zum einen aus den Qualifikationen, die der Auszubildende mitbringt, und zum anderen aus den Vorgaben des jeweiligen Bundeslandes. Angehende Justizfachwirte bilden sich in einem Justizgebäude und in speziellen Fachschulen weiter. Neben einer Zwischenprüfung gibt es eine Laufbahnprüfung mit einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Diese Prüfung kann einmalig wiederholt werden. Während der Ausbildung ist man Beamter auf Widerruf, danach Beamter auf Probe und nach einigen Jahren Berufserfahrung Beamter auf Lebenszeit.

Insider: Die Ausbildung beim Oberlandesgericht Celle

Ob Straf-, Familien- und Zivilrecht, Zwangsvollstreckungen oder Vormundschaft: Bei den Ausbildungsgerichten im Oberlandesgerichtsbezirk Celle durchlaufen Azubis alle entscheidenden Bereiche für Justizfachwirte. Während die praktischen Abschnitte entweder direkt bei einem Amts- oder Landgericht bzw. der Staatsanwaltschaft stattfinden, sind die Auszubildenden in den Schulphasen in Hannover oder Lüneburg.

Je nach Entfernung zum Wohnort suchen sich angehende Justizfachwirte für die theoretische Ausbildung eine Unterkunft in der entsprechenden Stadt. Bei den Kosten hierfür unterstützt das Oberlandesgericht Celle die Azubis in Form eines sogenannten Trennungsgeldes oder mit Umzugskostenvergütung.

Was lernt ein Justizfachwirt in der Justizschule ?

Die Inhalte und der zeitliche Ablauf der theoretischen Ausbildung können sich je nach Bundesland unterscheiden. Während es zum Beispiel an einer Justizschule in Bayern drei Theorieblöcke gibt, sind es bei einer in Niedersachsen nur zwei. Trotzdem sind viele Inhalte natürlich identisch:

Kostenwesen : Wie wird eine Kostenrechnung aufgestellt? Welche Bestimmungen gibt es bei der Auflistung der Gerichtskosten? Aus welchen Posten setzen sich Gerichtskosten überhaupt zusammen? Antworten auf diese Fragen erhalten die Auszubildenden von ihren Lehrern in der Justizschule.

Protokollführung : Angehende Justizfachwirte lernen im Fachschulunterricht, wie sie Protokolle in Gerichtsverhandlungen verfassen. Oft werden auch Nachweise über die sichere Beherrschung des Zehnfingersystems im Tastschreiben gefordert. 180 Tastenanschläge pro Minute werden hier verlangt.

Vollstreckungssachen : Wie sieht ein Zwangsversteigerungsverfahren aus? Wie müssen Schuldner eine Vermögensauskunft geben? Was sind die Folgen einer solchen Vermögensauskunft? All das erfahren angehende Beamte im allgemeinen Justizdienst bereits in ihrer theoretischen Ausbildung.

Entschädigungsrecht : Wie hoch die Aufwandsentschädigung von Zeugen, Gutachtern oder Dolmetschern ausfallen darf, ist genau vorgeschrieben und wird von Justizfachwirten in ihren Kostenrechnungen berücksichtigt. Der Bereich Entschädigungsrecht ist daher fest im Stundenplan verankert.

Insolvenzsachen : Wenn ein Unternehmen oder eine Privatperson Insolvenz anmeldet, ist unter anderem eine Liste der Gläubiger zu erstellen. Gläubiger sind all diejenigen, denen noch Geld des Schuldners zusteht. Diese Liste wird in die zugehörige Akte geheftet, die ebenfalls von Justizfachwirten gepflegt wird. Da die Aktenarbeit ein zentraler Bestandteil im Berufsleben von Beamten im allgemeinen Justizdienst ist, wird die Aktenführung schon zu Beginn der Ausbildung korrekt eingeübt.

Was lernt ein Justizfachwirt in der Praxis?

Angehende Justizfachwirte werden in der Praxis langsam an die Aufgaben herangeführt. Während sie in Gerichtsverhandlungen zunächst nur zusehen, wie Protokolle geschrieben werden, übernehmen sie diese Aufgabe nach und nach selbst. Hierfür haben sie im Theorieteil der Ausbildung das Zehnfingersystem im Tastschreiben perfektioniert, sich ein solides rechtliches Grundwissen angeeignet und können das Ganze der Norm entsprechend praktisch aufbereiten.

Zudem erfahren die Auszubildenden, wie sie Akten anlegen und pflegen sowie Formulare ausfüllen und korrekt bearbeiten. Zu Beginn assistieren die Auszubildenden bei Beratungsgesprächen mit Besuchern, nach einer gewissen Zeit können sie die Gespräche eigenständig und kompetent führen..


Du solltest Justizfachwirt/in / Beamte/r im allgemeinen Justizdienst werden, wenn …
  1. du sehr schnell und fehlerfrei am Computer tippen kannst.
  2. dein Einfühlungsvermögen sehr groß ist, um Bürgeranfragen verständnisvoll und kompetent beantworten zu können.
  3. du dich und deine Aufgaben optimal organisieren kannst.
Du solltest auf keinen Fall Justizfachwirt/in / Beamte/r im allgemeinen Justizdienst werden, wenn …
  1. dir mehrere Aktenberge auf dem Schreibtisch direkt Schweißausbrüche verursachen.
  2. du sehr ungeduldig bist und daher einzelne Angaben in Akten und Formularen nicht ganz genau prüfst.
  3. du dich während deiner Arbeit viel bewegen möchtest. Justizfachwirte sitzen meistens am Schreibtisch oder im Gerichtssaal.
Das Justizfachwirt/in / Beamte/r im allgemeinen Justizdienst-Quiz
Frage / 3

Was bedeutet der Begriff „Jura“?

Leider falsch! Falsch, der Begriff „Jura“ kommt vom lateinischen Wort „ius“, Mehrzahl „iura“. Übersetzen lässt sich die Bezeichnung mit „Rechte“.
Richtig! Richtig, der Begriff „Jura“ kommt vom lateinischen Wort „ius“, Mehrzahl „iura“. Übersetzen lässt sich die Bezeichnung mit „Rechte“.

Wo sitzen Justizfachwirte im Gerichtssaal?

Leider falsch! Falsch, Justizfachwirte sitzen neben dem Richter und protokollieren von dort die Geschehnisse.
Richtig! Richtig, Justizfachwirte sitzen neben dem Richter und protokollieren von dort die Geschehnisse.

Wie sieht die Grundstellung der Finger beim Zehnfingersystem aus?

Leider falsch! Falsch, die Grundstellung der Finger lautet beim Zehnfingersystem: ASDF JKLÖ. Die Daumen schweben über der Leertaste. Aus dieser Position heraus kann man seine Schreibgeschwindigkeit mit etwas Übung deutlich steigern.
Richtig! Richtig, die Grundstellung der Finger lautet beim Zehnfingersystem: ASDF JKLÖ. Die Daumen schweben über der Leertaste. Aus dieser Position heraus kann man seine Schreibgeschwindigkeit mit etwas Übung deutlich steigern.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Manuela geschrieben
Du möchtest Manuela etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Manuela kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos