Ausbildung zum Beamten Fernmelde- und Elektronische Aufklärung machen
Beamter/Beamtin Fernmelde- und Elektronische Aufklärung

12 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer 2 Jahre
Arbeitszeit Schichtarbeit
1. Ausbildungsjahr 1104 Euro
2. Ausbildungsjahr 1104 Euro
3. Ausbildungsjahr -
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung zum
Beamter Fernmelde- und Elektronische Aufklärung

Klassische duale Berufsausbildung

Krise im Irak, Präsidentschaftswahlen in den USA oder Wirtschaftskrise in Griechenland. Wenn es darum geht, was im Ausland passiert und welche Ereignisse dort die Menschen beschäftigen, bist du als Beamtin für Fernmelde- und Elektronische Aufklärung die Frau für alle Fälle. Hier arbeitest du höchst offiziell für die deutsche Bundesregierung und klärst deine deutschen Mitbürger über alles Wichtige auf. Oft handelt es sich dabei um noch geheime Informationen und du bist so etwas wie Deutschlands Geheimagentin. Dabei kümmerst du dich entweder für die Bundeswehr oder für den Bundesnachrichtendienst um den Empfang sowie die Bearbeitung von Nachrichten, die über Funksignale gesendet werden, oder bist in der Abteilung für technische Aufklärung tätig. Was sonst noch für streng geheime Missionen auf dich zukommen? Wir haben tief im Verborgenen gesucht und dabei Interessantes entdeckt...

Wenn du dich für eine Ausbildung zum Beamten für Fernmelde- und Elektronische Aufklärung entscheidest, musst du entweder einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung haben. Die Ausbildung sollte in einem technischen oder informationstechnischen Beruf sein, wie Elektroniker der Betriebstechnik oder IT-Systemelektroniker. Die Ausbildung zum Beamten in der Fernmelde- und Elektronischen Aufklärung dauert zwei Jahre, kann jedoch verkürzt werden, wenn du vorher schon einmal eine ähnliche Ausbildung gemacht hast.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Bereits während deiner Ausbildung erwarten dich viele spannende Aufgaben. Du sammelst Informationen, die sonst keiner erhält. Du weißt immer über das aktuelle Geschehen in der ganzen Welt Bescheid. Um die richtigen und wahren Informationen zu beschaffen, musst du clever sein und hinter die Fassaden blicken. Stimmt wirklich alles, was du siehst oder hörst? Beleuchte die Hintergründe und versuche immer objektive Berichte zu verfassen. Natürlich darfst du dabei keine illegalen Wege gehen, sondern musst dich immer an das Gesetz halten, um deine eigene und auch die deutsche Sicherheit nicht zu gefährden. Vor allem, wenn du Informationen aus Krisengebieten verarbeitest - Fehlinformationen können nämlich gefährlich sein. Von daher arbeitest du oft im Geheimen und meistens kommen deine Erfolge gar nicht ans Tageslicht.

 

Wusstest du schon, dass...

  • …die Abkürzung BND für Bundesnachrichtendienst steht?
  • …der BND zwei Sitze, nämlich in Pullach und in Berlin, hat?
  • …der BND ein eigenes Strahlflugzeug besitzt? Vielleicht kannst du ja auch mal mitfliegen ;-)
  • …du bei der Bundeswehr lernst, wie du Morse- Radar- und Sprachsignale auswerten kannst?
  • …du an einem Auswahlverfahren teilnehmen musst, das auch deine psychologische Eignung testet?

Mittels modernster technischer Geräte und Methoden erfasst du die ausländischen Informationen und analysierst sie. Nach deiner Ausbildung kannst du dann entweder in der Fernmeldeaufklärung oder in der Elektronischen Aufklärung eingesetzt werden. In der Fernmeldeaufklärung geht es um das Erfassen von Nachrichteninhalten. Die Erfassung geschieht über einen Suchempfänger und Scanner, die elektromagnetische Signale dokumentieren und zusammenstellen. Die Signale werden dann ausgewertet und liefern bedeutende Anhaltspunkte. Mit den Informationen können dann wichtige diplomatische, politische oder militärische Entscheidungen getroffen werden. In der Elektronischen Aufklärung bearbeitest du die Funksignale, die keinen Nachrichteninhalt enthalten. Die Signale gehen von Ortungssystemen wie Radarstation aus. Du dokumentierst sie, um sie anschließend technisch auszuwerten.

Wenn du Lust auf einen abwechslungsreichen Job hast, der täglich neue Herausforderungen und Informationen bringt und bei dem du immer auf dem neusten technischen Stand bist, ist eine Ausbildung zum Beamten in Fernmelde- und Elektronische Aufklärung wie für dich gemacht!

Du solltest Beamter Fernmelde- und Elektronische Aufklärung werden, wenn...

  1. ...es dir leicht fällt, dir Dinge zu merken.
  2. ...Planen und Organisieren zu deinen Hobbies zählen.
  3. ...du ein gutes Handgeschick besitzt.

Du solltest auf keinen Fall Beamter Fernmelde- und Elektronische Aufklärung werden, wenn...

  1. ...du kein technisches Verständnis hast.
  2. ...Dinge genau zu beobachten dir Probleme bereitet.
  3. ...du kein gutes räumliches Vorstellungsvermögen hast

Das Beamter Fernmelde- und Elektronische Aufklärung-Quiz

Wofür steht BfDI?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.