Ausbildung im MINT-Bereich - alle Berufe

Berufe im MINT-Bereich

Wer von MINT spricht, der redet nicht etwa von Minze, Kaugummis oder Hustenbonbons; nein, MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Arbeitskräfte aus diesen vier Bereichen zu finden, ist für Unternehmen seit Jahren besonders wichtig, weil genau in diesen Bereichen künftig ein Fachkräftemangel herrschen wird. Schon jetzt stehen dem Arbeitsmarkt nicht genügend ausgebildete Mitarbeiter zur Verfügung. Die besten Voraussetzungen also, um in eine Ausbildung zu starten, die dir dem Atem raubt – auch ganz ohne Minz-Kaugummi.  

Als Azubi im MINT-Bereich bist du die Fachkraft von morgen! Und das zahlt sich langfristig aus – dir winken bessere Chancen auf einen unbefristeten Arbeitsvertrag, ein höheres Gehalt als in anderen Berufen und umfangreiche Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Für MINT-Berufe sollten dir die namensgebenden Bereiche schon während deiner Schulzeit Spaß gemacht haben. Dazu gehören Fächer wie Informatik, Mathe, Physik, Chemie und Biologie. Aber auch dein Verständnis für technische Zusammenhänge im Allgemeinen spielt eine Rolle.

Von deinen Interessen hängt letztendlich auch ab, in welchen der MINT-Bereiche du dich ausbilden lassen willst. Hat dir in der Schule beispielsweise das Arbeiten im Labor Spaß gemacht und konntest du das Periodensystem aufsagen wie andere Vokabeln, dann könntest du etwa Biologielaborant, Chemikant oder Werkstoffprüfer werden. Wenn dich eher Computer faszinieren, du gerne programmierst oder an der Hardware rumschraubst, käme der Fachinformatiker oder IT-Systemelektroniker für dich in Frage. Du liebst es, theoretisch zu denken, und hattest im Physik- und Matheunterricht immer gute Noten? Wie wäre es dann mit einer Ausbildung als Physiklaborant?

Die Vielfalt endet hier noch längst nicht. Vielleicht denkst du ja über ein Studium nach? Warum nicht ein duales Studium im MINT-Bereich? Ob angewandte Informatik, technische Chemie oder Verfahrenstechnik – durchstöbere doch einfach unsere Übersicht an Studiengängen.

MINT-Berufe sind längst keine Männerdomäne mehr. Darum sollten sich ruhig auch die Damen auf MINT-Berufe bewerben. Zwar sind nur 12 Prozent der derzeitigen Auszubildenden in MINT-Berufen weiblich, aber immer mehr Betriebe wollen gezielt Frauen in diesen Berufen ausbilden.

Die meisten Unternehmen setzen für einen der MINT-Berufe eine gute Fachoberschulreife oder das Abitur voraus, aber je nach Interesse, Leidenschaft und Engagement können auch Interessierte mit einem Hauptschulabschluss versuchen, einen der begehrten MINT-Ausbildungsplätze zu ergattern.