IT- Berufe

Ein Leben ohne Computer und Smartphone ist heutzutage nicht mehr vorstellbar. Das gilt nicht nur für den privaten Gebrauch, sondern auch beruflich. Die IT-Branche boomt – kein Wunder, dass sich viele junge Menschen für eine Ausbildung in einem IT-Beruf entscheiden. Du interessierst dich nicht nur für Facebook, Instagram und YouTube, sondern dafür, was hinter einer Webseite steckt oder wie ein Computer und technische Systeme funktionieren? Dann ist eine IT-Ausbildung genau das Richtige für dich!

Welche IT-Berufe gibt es?

Wie du in unserer IT-Berufe-Liste unschwer erkennen kannst, gibt es jede Menge Ausbildungen im IT-Bereich. IT-Berufe drehen sich in der Regel zwar um Computer, Smartphones oder Programme, doch bei der Auswahl, worauf du dich im Endeffekt spezialisierst, musst du dich alles andere als einschränken. Du kannst dich zum Beispiel für den Bereich Programmentwicklung entscheiden oder du machst eine Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler (MATSE).

Ein absoluter Klassiker unter den Informatik-Berufen ist der Fachinformatiker beziehungsweise die Fachinformatikerin. Diese Ausbildung mit ihren verschiedenen Schwerpunkten ist extrem beliebt. Da kannst du dich zum Beispiel mit den Themen Systemintegration, Anwendungsentwicklung oder digitale Vernetzung beschäftigen. Nach der Ausbildung kennst du dich bestens mit einem Spezialbereich der Informatik aus und bist ein absoluter IT-Fachmann.

Auch der IT-Systemelektroniker (ITSE) ist eine sehr beliebte Ausbildung mit guten Zukunftsaussichten. Dabei dreht sich alles um ausgeklügelte IT-Systeme. Die müssen nicht nur geplant und installiert, sondern auch instand gehalten und bei Problemen repariert werden. Die Aufgaben sind vielfältig und die Arbeit ist echt abwechslungsreich.

Wenn du gerne in Kontakt mit anderen Menschen stehst, ist die Ausbildung zum Informatikkaufmann was für dich. Da klärst du nicht nur technische Probleme und Anliegen, sondern führst auch Kundengespräche oder berätst ganze Abteilungen. Dabei sind dann Überzeugungskraft und Freundlichkeit gefragt. Das gilt natürlich auch für andere kaufmännische Berufe im IT-Bereich wie zum Beispiel beim Kaufmann für Digitalisierungsmanagement oder bei der Kauffrau für IT-Systemmanagement.

Du willst wissen, welcher IT-Beruf am besten zu dir passt? Dann mach doch mal unseren Berufscheck.

Duales IT-Studium

Nicht nur eine Ausbildung, sondern auch ein duales Studium ist bei den IT-Berufen möglich – zum Beispiel im Bereich Informationstechnik, Elektrotechnik oder Verwaltungsinformatik. Du möchtest später in die Wirtschaft? Dann bietet sich das duale Studium Wirtschaftsinformatik an. Das Studium gibt es mit verschiedenen Fachrichtungen – so kannst du dich beispielsweise zum Data Scientist entwickeln.

Durch die vielen technischen Entwicklungen der letzten Jahre sind auch immer wieder neue duale IT-Studiengänge dazugekommen wie zum Beispiel das duale Studium IT-Security. Da beschäftigst du dich dann mit spannenden Themen wie IT-Sicherheit, Datenanalyse oder Cyber-Attacken.

Was muss ich für eine IT-Ausbildung mitbringen?

Unabhängig von dem Fachbereich, den du dir aussuchst, solltest du dir über eins im Klaren sein: Es reicht nicht, wenn du nur gern im Internet surfst. Ein paar mehr Voraussetzungen gibt es da schon. Wichtig ist vor allem mathematisches und technisches Verständnis. Sorgfalt sollte dein zweiter Vorname und Planung nicht nur Bestandteil deines Wochenendes sein. Grafikkarte, Mainboard und jegliche Art von Software werden zu deinem neuen ABC. Genau diese Profilbeschreibung trifft auf dich zu? Dann mache jetzt dein Laufbahnupdate und entscheide dich für einen IT-Beruf.

Wo kann ich nach einer IT-Ausbildung arbeiten?

In den meisten IT-Berufen arbeitest du direkt am Rechner und im Büro. Das kann bei einer Verwaltung sein, in einer IT-Firma oder direkt als hauseigener IT-Spezialist bei einem Unternehmen. Da gibt es dann meistens auch geregelte Arbeitszeiten. In manchen IT-Berufen kann es aber auch zu Notfällen kommen, in denen du gefragt bist und Probleme oder Störungen schnell und effizient lösen musst. So viel Einsatz wird aber auch gut entlohnt.

Wo verdient man in der IT am meisten?

IT-Experten sind extrem gefragt und werden in der Regel auch ziemlich gut bezahlt. Das fängt schon in der Ausbildung an. Kein Wunder also, dass der Fachinformatiker in unserer Top-15-Liste der bestbezahlten Ausbildungsberufe auftaucht. Wie viel du während der Ausbildung und später im IT-Job verdienst, hängt aber von verschiedenen Faktoren ab. Da spielt dann die Größe des Unternehmens und der Standort eine Rolle. Außerdem kommt es darauf an, ob du nach Tarifvertrag bezahlt wirst. Einige IT-Unternehmen zahlen nach dem Tarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie. Die Frage, welcher IT-Beruf am besten bezahlt ist, lässt sich also nicht so einfach beantworten.

Die gute Bezahlung ist aber nicht der einzige Grund, der für einen IT-Job spricht. Die Branche ist extrem krisensicher – und das wird sich durch die immer weiter voranschreitende Digitalisierung und interessante Themen wie künstliche Intelligenz auch in Zukunft nicht ändern. Mit einer Ausbildung im IT-Bereich schaffst du auf jeden Fall eine gute Grundlage für eine sichere Zukunft.

Welche Karrieremöglichkeiten gibt es in der IT-Branche?

Nach der Ausbildung oder nach dem Studium gibt es viele spannende Spezialisierungs- beziehungsweise Weiterbildungsmöglichkeiten. Als IT-Systemelektronikerin kannst du zum Beispiel eine Weiterbildung zur IT-Sicherheitstechnikerin machen. Oder du fokussierst dich auf einen bestimmten Bereich. Als Informatiker kannst du dich auf den Schwerpunkt Technische Informatik spezialisieren. Du siehst also: Mit einer IT-Ausbildung stehen dir später viele Türen offen.

Übrigens: Für jeden Ausbildungsberuf haben wir einen eigenen Abschnitt zu den Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Da kannst du dich ausführlich informieren – und danach ganz bequem auf deine Traumausbildung bewerben.