IT- Berufe

Ein Leben ohne Computer ist heutzutage nicht mehr vorstellbar. Bei dir liegt das aber nicht an Facebook, YouTube oder Google? Deine Gründe, wieso du nächtelang wach bleibst, heißen Java, Framework oder Bytes? Dann ist ein IT-Beruf genau das Richtige für dich. Wenn du mehr drauf hast, als ein Problem mit dem Anwendungsmanager zu beheben, bist du der geborene Fachinformatiker oder IT-Systemelektroniker. Denn du interessierst dich viel eher dafür, was sich hinter einer Webseite befindet, als für den Inhalt selbst.    

IT-Berufe drehen sich in der Regel zwar um Computer, Smartphones oder Programme, doch bei der Auswahl, worauf du dich im Endeffekt spezialisierst, musst du dich alles andere als einschränken. Wenn für dich das Innenleben eines PCs an erster Stelle steht, wäre die Programmentwicklung was für dich. Dann kannst du dich für eine Ausbildung als IT-Systemkaufmann oder mathematisch- technischer Softwareentwickler entscheiden. Wenn du jedoch der Ansicht bist, dass erst mal das Gerüst stimmen muss, mache doch ein duales Studium in der Elektro- und Informationstechnik.

Was dich in den IT-Berufen nicht überraschen darf, ist die häufige Arbeit am Rechner und im Büro. Deswegen arbeitest du meistens in Verwaltungen, Unternehmen oder IT-Firmen. Das sollte dich aber nicht abschrecken, weil du bestimmt auch in deiner Freizeit nicht die Finger von der Tastatur lassen kannst. Ein anderer Vorteil der IT-Berufe sind die geregelten Arbeitszeiten. Erfahrungsgemäß werden deine Fähigkeiten werktags gebraucht. Das reicht aber auch vollkommen aus, weil du viel Verantwortung übernimmst und Einiges leisten musst. So viel Einsatz wird aber spätestens am Ende des Monats auf deinem Konto entlohnt, weil IT-Berufe gut bezahlt werden.    

Nicht nur eine Ausbildung, sondern auch ein duales Studium ist bei den IT-Berufen möglich, zum Beispiel im Bereich der Informationstechnik. Da die technischen Entwicklungen keinen Stillstand kennen, wird dir Langeweile genauso wenig ein Begriff sein. Viel eher musst du damit Schritt halten, wenn eine technische Neuheit nach der Anderen erscheint. Das Prinzip: besser - schneller – einfacher bei Elektrogeräten wird auch zu deinem Leitfaden.    

Wenn du jedoch Angst hast, vor lauter Programmbefehlen, nicht mehr zu wissen, wie man lächelt und freundlich „Guten Tag“ sagt, wäre der Informatikkaufmann was für dich. Bei dieser Ausbildung wirst du nicht nur ein Könner bei jedem technischen Anliegen, sondern musst auch ein Händchen für Menschen haben. Ob Kundengespräch oder Abteilungsberatung, eine Escape-Taste wirst du bei längeren Verhandlungen nicht finden. Deswegen sollten auch in der IT-Branche Überzeugungskraft und Freundlichkeit nicht unterschätzt werden.   

Unabhängig von dem Fachbereich, den du dir aussuchst, solltest du dir über eins im Klaren sein: Für einen IT-Beruf reicht es nicht, wenn du nur gern im Internet surfst. Du brauchst mathematisches und technisches Verständnis. Sorgfalt sollte dein zweiter Vorname und Planung nicht nur Bestandteil deines Wochenendes sein. Grafikkarte, Mainboard und jegliche Art von Software werden zu deinem neuen ABC. Genau diese Profilbeschreibung trifft auf dich zu? Dann mache jetzt dein Laufbahnupdate und entscheide dich für einen IT-Beruf.