Sugar image big duales studium wirtschaftsinformatik
Empf. Schulabschluss:
(Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer:
3 – 3,5 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 700-800 Euro
2. Jahr: 800-900 Euro
3. Jahr: 900-1000 Euro

Duales Studium Wirtschaftsinformatik

Telekommunikation und Informatik: In dieser Branche arbeiten deutschlandweit mehr als eine Million Menschen – Tendenz steigend. Ähnlich erfolgreich sind Maschinenbau und Automotive. Wer in all diesen und in vielen anderen Bereichen tätig werden kann? Der Wirtschaftsinformatiker.

Worum geht es im dualen Studium Wirtschaftsinformatik?

In dem dualen Studium geht es – wie der Name schon erahnen lässt – um die Ausbildung in Wirtschaft und Informatik. Man wird unter anderem darauf vorbereitet, später jegliche Geschäftsprozesse durch entwickelte Software zu verbessern.

Was kann ich nach dem dualen Studium Wirtschaftsinformatik machen?

Als Wirtschaftsinformatiker mit Bachelor-Abschluss kannst du in ganz verschiedenen Bereichen einsteigen. IT, Vertrieb oder Marketing? Du hast die Wahl, da du mit der Kombination Wirtschaft und Technik breit aufgestellt bist.

Welchen Abschluss erwerbe ich mit dem dualen Studium Wirtschaftsinformatik?

Du erhältst nach deinem dualen Studium Wirtschaftsinformatik den Abschluss Bachelor of Science. Einige Arbeitgeber bieten dir auch die Möglichkeit, eine Ausbildung in dein duales Studium zu integrieren. Diese inhaltlich verwandte Ausbildung, wie die zum Fachinformatiker – Fachrichtung Anwendungsentwicklung, beendest du mit einer Abschlussprüfung vor der IHK. In diesem Modell erwirbst du also zwei Abschlüsse.

Insider: Der Wirtschaftsinformatiker bei der Telekom

Ob HR, IT oder Marketing – als ausgebildeter Wirtschaftsinformatiker kannst du bei der Telekom in den verschiedensten Bereichen tätig werden. Dadurch, dass du dich nach deinem dualen Studium sowohl mit wirtschaftlichen als auch mit technischen Themen bestens auskennst, stehen dir die vielen Gebiete offen. Alle ausgeschriebenen Stellen findest du in der unternehmenseigenen Nachwuchskräfte-Übernahmejobbörse.

Was muss ich für das duale Studium Wirtschaftsinformatik für ein Typ sein?

Teamplayer : Ob IT oder Marketing: Während deines dualen Studiums im Bereich Wirtschaftsinformatik arbeitest du häufig mit anderen im Team zusammen, um gemeinsam Softwarelösungen oder Verkaufsstrategien zu entwickeln.

Zahlengenie : BWL, VWL oder Algorithmen und Datenstrukturen – in den Bereichen Wirtschaft und Informatik hast du gleichermaßen mit Mathe zu tun. Ein gutes mathematisches Grundlagenwissen ist daher für dieses duale Studium sehr wichtig.

Techniker : Der PC ist im dualen Studium Wirtschaftsinformatik dein täglicher Begleiter. Du entwickelst und verbesserst unter anderem Softwares. Du solltest dich für diesen Beruf also generell gut mit Elektronik und Technik auskennen.

Warum sollte ich mich für das duale Studium Wirtschaftsinformatik entscheiden?

Du wirst im Laufe deines Studiums zum Experten in den Bereichen Wirtschaft und Informatik, weshalb du sehr gute Zukunftsaussichten hast. Zudem ist der Verdienst während und nach dem dualen Studium vergleichsweise hoch und es gibt zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, mit denen du deine Karriere vorantreiben kannst.

Wusstest du schon, dass...

  • 1950 in Berlin erstmals eine EDV-Lehrveranstaltung in das Studium der BWL integriert wurde?
  • aber erst 2001 in Bamberg eine Fakultät unter der Bezeichnung „Wirtschaftsinformatik“ eingerichtet wurde?
  • die Universität Duisburg-Essen 2010 das internationale Studierenden-Austauschnetzwerk IS:link gegründet hat, das exklusiv Studierenden der Wirtschaftsinformatik ein Auslandssemester ermöglicht?
  • in der Wirtschaftsinformatik auch die Mathematik eine sehr große Rolle spielt?
  • es der Wirtschaftsinformatiker Knud Bielefeld ist, der bereits seit 15 Jahren die Listen der beliebtesten Vornamen erstellt?

Wie läuft das duale Studium Wirtschaftsinformatik ab?

Das duale Studium Wirtschaftsinformatik dauert regulär drei Jahre und gliedert sich in mehrere Theorie- sowie Praxisphasen. Die Seminare und Vorlesungen finden an einer Fachhochschule statt, die Praxisabschnitte im Unternehmen.

Wer im dualen Studium zusätzlich eine Ausbildung integriert hat, benötigt im Normalfall dreieinhalb Jahre bis er als ausgelernter Wirtschaftsinformatiker arbeiten kann.

Insider: Das duale Studium bei der Telekom

Die Telekom bietet das duale Studium der Wirtschaftsinformatik deutschlandweit an, wobei du für die praktischen Teile in den jeweiligen Unternehmensstandorten immer verschiedene Abteilungen mit Schnittstellen zu Wirtschaft und Informatik durchläufst.

Die theoretischen Abschnitte des dualen Studiums finden entweder in der betriebseigenen Hochschule für Telekommunikation in Leipzig oder in der Partnerhochschule FOM statt, die zum Beispiel in Münster oder in München vertreten ist. Während du die Vorlesungen und Seminare bei der FOM an zwei festgelegten Wochentagen in der Zeit von 8:30 Uhr bis 15:45 Uhr besuchst, bietet die Leipziger Hochschule an elf Terminen Blockunterricht an, der jeweils eine Woche dauert. Falls du nicht in Leipzig wohnst, wird dir für diese Zeit von der Telekom eine Unterkunft zur Verfügung gestellt.

Alle wichtigen Informationen zum Studienbeginn erhältst du bei der traditionellen Begrüßungsveranstaltung an deinem Ausbildungsstandort. Hier lernst du sowohl deine Mitstudierenden als auch deinen Mentoren kennen – neben dem Ansprechpartner im Unternehmen kannst du ihn oder sie bei Fragen kontaktieren.

Du gehörst zu den besten Nachwuchskräften der Telekom? Dann hast du die Chance, in ein IT- oder in ein Sales-Talentprogramm einzusteigen. Damit nicht genug: Du kannst womöglich sogar einen Auslandsaufenthalt in einem der zahlreichen internationalen Konzernstandorte absolvieren.

Was mache ich in den Theoriephasen?

BWL, VWL und externes Rechnungswesen sind im Studium genauso auf deinem Stundenplan zu finden wie Softwaretechnik, Datenbanken und Anwendungssysteme. Welche Kurse du genau haben wirst, richtet sich nach dem Angebot deiner Hochschule. Meist gibt es zudem spezielle Seminare, wie Wirtschaftsenglisch und wissenschaftliches Arbeiten. Letzteres kommt dir spätestens bei dem Verfassen deiner Bachelorarbeit zu einem Thema der Wirtschaftsinformatik zugute.

Kann ich mich im dualen Studium auch spezialisieren?

Im dualen Studium Wirtschaftsinformatik hast du grundsätzlich meist ab dem fünften Semester die Möglichkeit, eine Vertiefungsrichtung zu wählen. Inwieweit das tatsächlich durchführbar ist, hängt aber von der jeweiligen Hochschule und ihrem Angebot ab. Unter anderem Software Engineering und IT-Consulting sind verbreitete Schwerpunkte.

Was mache ich in den Praxisphasen?

Als dual Studierender beschäftigst du dich beispielsweise in der Praxis mit verschiedenen Programmiersprachen und der Entwicklung von Software. Während du zu Beginn noch unter Anleitung arbeitest, wird dir Schritt für Schritt mehr Verantwortung übertragen. Zum Ausbildungsende kannst du schließlich eigene Programme schreiben, die deinem Ausbildungsbetrieb von Nutzen sind.

Du solltest Duales Studium Wirtschaftsinformatik werden, wenn …
  1. jeder Computer mühelos von dir zum Laufen gebracht wird.
  2. du stets logisch und strukturiert vorgehst.
  3. dir sehr gute Karrierechancen wichtig sind.
Du solltest auf keinen Fall Duales Studium Wirtschaftsinformatik werden, wenn …
  1. Betriebswirtschaft dich nicht interessiert.
  2. Mathe nicht zu deinen Stärken zählt.
  3. du dich nicht in der englischen Sprache zurechtfindest.
Das Duales Studium Wirtschaftsinformatik-Quiz
Frage / 3

Was ist das EVA-Prinzip?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, das EVA-Prinzip ist ein Grundprinzip der Datenverarbeitung. Es leitet sich von den Begriffen Eingabe, Verarbeitung und Ausgabe ab.
Richtig! Das EVA-Prinzip ist ein Grundprinzip der Datenverarbeitung. Es leitet sich von den Begriffen Eingabe, Verarbeitung und Ausgabe ab.

Schätzfrage: Wann entwickelte sich die Wirtschaftsinformatik als Wissenschaft?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, die Wirtschaftsinformatik entwickelte sich in den 1960er Jahren. 1961 publizierte Bernhard Hartmann die Monographie „Betriebswirtschaftliche Grundlagen der automatisierten Datenverarbeitung", von dem ausgehend die Wirtschaftsinformatik entstanden ist und sich entwickelt hat.
Richtig! Die Wirtschaftsinformatik entwickelte sich in den 1960er Jahren. 1961 publizierte Bernhard Hartmann die Monographie "Betriebswirtschaftliche Grundlagen der automatisierten Datenverarbeitung", von dem ausgehend die Wirtschaftsinformatik entstanden ist und sich entwickelt hat.

Wofür steht das m in der Gleichung: Y = mx + n?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, das m steht für die Steigung der Geraden. Mathematik ist eine Grundlage der Informatik.
Richtig! Das m steht für die Steigung der Geraden. Mathematik ist eine Grundlage der Informatik.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Sabine geschrieben
Du möchtest Sabine etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Sabine kontaktieren

Weitere ähnliche Berufe

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos