Duales Studium BWL – Dialog- und Onlinemarketing

Sugar image big dualer student bwl onlinemarketing vor dem laptop
Empf. Schulabschluss:
Fachabitur
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 680-750 Euro
2. Jahr: 760-830 Euro
3. Jahr: 890-970 Euro

Duales Studium BWL – Dialog- und Onlinemarketing

Das kleine Gespenst, der zwitschernde Vogel, der Daumen, der nach oben
zeigt – sie begleiten dich durch den Tag. Kommunikation ist für dich alles und Snapchat, Twitter, Facebook & Co. bestimmen dein Leben. Du chattest aber nicht nur mit deinen Freunden oder postest ein Foto von deinem Mittagessen – wenn du aufs Display schaust, siehst du wertvolles Marketing-Potential. Du weißt, dass Werbung heute hauptsächlich online gemacht wird: Unternehmen nutzen E-Mail- und Mobile-Marketing oder sprechen Kunden auf Social-Media-Kanälen an. Als dualer Student für Dialog- und Onlinemarketing erlangst du an der Uni wertvolle BWL-Kenntnisse, lernst alles rund um Controlling und Marketing-Rechte und setzt in den Praxisphasen Marketing-Kampagnen im Unternehmen um. Dein Kommentar dazu: Daumen hoch, „Gefällt mir!“.

Gerade noch hast du online dein nächstes Partyoutfit gefunden und jetzt erscheint auf Facebook plötzlich die Werbung vom Online-Shop und preist dir weitere Angebote an? Das ist Dialog- und Onlinemarketing. Wie es der Begriff Dialog schon sagt, treten die Werbe-Experten direkt mit dir in Kontakt – anders als etwa bei einer klassischen Plakatwerbung an der Hauswand.

Deine Leidenschaft für Likes, Posts und Tweets kannst du in deinem Dualen Studium in Dialog- und Onlinemarketing sowohl wissenschaftlich vertiefen als auch ganz praktisch anwenden. Du schaltest Werbung auf Facebook, platzierst Banner auf Webseiten, verfasst Werbe-E-Mails oder sprichst Kunden am Telefon an. Weil dafür theoretisches Wissen wichtig ist, wechselst du in deiner dreijährigen Ausbildung alle drei Monate zwischen Unternehmen und Hochschule.

Die Grundlage deines Studiums sind BWL- und VWL-Kenntnisse sowie relevantes Rechtswissen. So bist du bald dazu in der Lage, zu verstehen, nach welchen Regeln ein Unternehmen funktioniert: Welche einzelnen Schritte sind nötig von der ersten Idee bis zur fertigen Kampagne? Wie achte man dabei auf das Geld, das zur Verfügung steht? Was macht erfolgreiche Mitarbeiter- und Unternehmensführung aus? Welche Gesetze sind zu beachten, wenn man Onlinemarketing betreibt?

In den betrieblichen Phasen lernst du deinen Ausbildungsbetrieb, der im dualen Studium auch Praxispartner genannt wird, nach und nach kennen – vom Marketing und Vertrieb über die Redaktion und PR-Abteilung bis zur IT. Dein neues Fachwissen wendest du jetzt praktisch an. Für klassische Marketingmaßnahmen wirst du im telefonischen Kontakt geschult, beim digitalen Marketing sind Mailing, Suchmaschinenmarketing oder Bannerwerbung wichtige Schlagwörter.

Du hast eine kreative Idee? Jetzt musst du sie schnell zu Papier bringen und deine Teammitglieder überzeugen. Im Bereich Projektmanagement lernst du deshalb Präsentationstechniken kennen. Auch der Vertrieb ist wichtig, immerhin möchtest du ein Produkt verkaufen. Hier geht es um Verhandlungsführung, Kundengewinnung und deren optimale Betreuung. Ob telefonisch, schriftlich, oder digital – im Dialog- und Online-Marketing stehst du tagtäglich im Kontakt mit Kunden und Mitarbeitern. Deshalb wird Teamarbeit in deiner Ausbildung großgeschrieben. 

Wusstest du schon, dass...

  • der allererste Tweet der Welt folgende Worte enthielt: „just setting up my twttr“?
  • die Abkürzung B2C für die Beziehung zwischen Unternehmen und Konsumenten steht? Die Bezeichnung kommt aus dem Englischen und heißt ausgeschrieben „Business to Consumer“.
  • Internetwerbung und Onlinemarketing nicht das Gleiche ist? Internetwerbung ist nur ein Teilbereich vom Onlinemarketing.
  • Überschriften im Internet, die besonders provokant und aufdringlich sind, „Clickbaits“ genannt werden? Auf Deutsch bedeutet das so viel wie „Klickköder“.
  • der Erfinder des Telefons, Graham Bell, vorschlug, sich am Telefon mit „Ahoi“ zu melden? Eine Idee, die sich auch im Dialogmarketing nicht durchgesetzt hat…

Mit der (Fach-)Hochschulreife bist du bestens geeignet für das duale Studium – ein Interesse an digitalen Medien gepaart mit einer ausgeprägten Kommunikationsfähigkeit sind selbstverständlich. Da die Sprache des World Wide Web Englisch ist, solltest du auch hier fit sein. Mit einem ausgeprägten analytischen Denken behältst du digital den Durchblick.

Diese Fähigkeiten werden dir helfen, nach sechs Semestern deine Bachelorarbeit zu schreiben. Du wendest wissenschaftliche Methoden an, um eine Problemstellung aus dem Dialog- und Online-Marketing zu lösen. Also, denk nicht lange nach, klick bei diesem Studiengang auf „Like“ und werde als Bachelor zum Profi in Sachen Direkt- und Online-Marketing!

Du solltest ein Duales Studium BWL – Dialog- und Onlinemarketing belegen, wenn …
  1. die digitale Welt dein zu Hause ist.
  2. du gerne mit Menschen kommunizierst.
  3. Kreativität zu deinen Stärken zählt.
Du solltest auf keinen Fall ein Duales Studium BWL – Dialog- und Onlinemarketing belegen, wenn …
  1. SEO, CMS und E-Commerce Fremdwörter für dich sind.
  2. du am liebsten für dich alleine arbeitest.
  3. sich der Spaß am Texten für dich in Grenzen hält.
Das Duales Studium BWL – Dialog- und Onlinemarketing-Quiz
Frage / 3

Was ist ein Unique User?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, Unique User ist ein Wert, der anzeigt, wie viele Besucher eine Internetseite hat.
Richtig! Unique User ist ein Wert, der anzeigt, wie viele Besucher eine Internetseite hat.

Wie heißen die letzten beiden großen Google-Updates, die wichtig für die Suchmaschinenoptimierung waren?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, Panda und Penguin. Google benennt seine Updates wohl gerne nach niedlichen Tieren…
Richtig! Die beiden großen Updates von Google heißen Panda und Penguin. Google benennt seine Updates wohl gerne nach niedlichen Tieren…

Welches Wort findest du seit 2004 im Duden?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, im Duden findest du das Verb „googeln“.
Richtig! Im Duden findest du das Verb „googeln“.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Jan geschrieben
Du möchtest Jan etwas zu diesem Beruf fragen? Dann melde dich jetzt an und nimm hier direkt Kontakt auf. Wir freuen uns auf deine Nachricht!
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos