Berufe mit Marketing & Werbung

Hast du schonmal ein neues Produkt bei Instagram entdeckt und gekauft? Dann war das Online-Marketing des Unternehmens ein voller Erfolg. Bis dahin war es ein langer Weg für das Unternehmen – einfach nur Werbung bei Instagram zu machen, reicht da nicht aus. Marketing ist viel mehr. Es ist das Zusammenspiel von verschiedenen Maßnahmen, die schlussendlich dafür sorgen, dass du das Produkt nicht nur kennst, sondern auch kaufst. Und daran sind ziemlich viele verschiedene Marketing-Berufe beteiligt.

Wir verraten dir, welche Berufe das sind, was die alle so machen und wie die Karriereaussichten in der Marketing-Branche sind. Neben verschiedenen Ausbildungsberufen findest du auf dieser Seite natürlich auch jede Menge duale Studiengänge aus den Bereichen Marketing & Werbung.

Welche Marketing-Berufe gibt es?

Die Marketing-Branche hat sich in den letzten Jahren extrem weiterentwickelt und das Angebot an Marketing-Berufen wird immer größer. Das liegt unter anderem auch daran, dass es im Marketing und in der Werbebranche viele Berufe gibt, denen keine klassische Ausbildung zugrunde liegt.

Bestes Beispiel ist der Marketing Manager, der zu den beliebtesten Berufen mit Marketing gehört. Eine Ausbildung zum Marketing Manager bzw. zur Marketing Managerin gibt es nicht. Da gilt dann der etwas abgegriffene Spruch „viele Wege führen nach Rom“. Es gibt verschiedene Ausbildungen oder duale Studiengänge, in denen du dir das Fachwissen aneignest, um später als Marketing Manager arbeiten zu können. Grundsätzlich brauchst du für den Beruf betriebswirtschaftliches Fachwissen. Da bietet sich dann zum Beispiel ein BWL-Studium mit einem Marketingschwerpunkt an.

Das ist natürlich kein Einzelfall. Generell ist es in der Werbung und im Marketing so, dass es ziemlich viele fancy Berufsbezeichnungen gibt, die keiner Ausbildung zuzuordnen sind. Dazu gehören zum Beispiel folgende Berufe:

  • PR-Manager/in

  • Social-Media-Manager/in

  • Texter/in

  • Marktforscher/in

  • Projektmanager/in

  • CRM-Manager/in

Für keinen dieser Berufe gibt es DIE eine Ausbildung, mit der du dann später genau in dem Beruf landest. Aber es gibt natürlich trotzdem bestimmte Ausbildungen und duale Studiengänge, die dich optimal auf eine Karriere im Marketing bzw. in der Werbebranche vorbereiten – und die findest du natürlich bei uns auf Ausbildung.de.

Übrigens: Werbung und Marketing sind nicht das Gleiche! Werbung ist ein Teil des Marketings – und zwar der Teil, bei dem es ganz konkret darum geht, einzelne Produkte zu bewerben. Marketing ist dagegen viel umfassender und langfristig. Da geht es dann um ganze Marken oder große Produktlinien. Es ist sozusagen das Zusammenspiel verschiedener Werbemaßnahmen.

Was sind die beliebtesten Marketing-Ausbildungen?

Um herauszufinden, welche Marketing-Ausbildungen am beliebtesten sind, haben wir uns angeschaut, welche Berufsprofile aus dieser Branche auf Ausbildung.de am meisten geklickt werden. Daraus ist folgendes Ranking entstanden.

  1. Mediengestalter/in Digital & Print

  2. Kaufmann/-frau im E-Commerce

  3. Grafikdesigner/in

  4.  Gestalter/in für visuelles Marketing

  5. Mediengestalter/in Bild & Ton

  6. Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation

Das ist aber noch lange nicht alles. Es gibt noch viele weitere Berufe wie zum Beispiel den Kaufmann für Dialogmarketing oder die Kauffrau für audiovisuelle Medien oder, oder, oder.

Tipp: Wenn du jetzt noch nicht so genau weißt, welche Ausbildung zu dir passt, dann schau mal bei unserem Berufscheck vorbei. Da beantwortest du einfach ein paar Fragen und bekommst dann Ausbildungen und duale Studiengänge vorgeschlagen, die zu deinen Stärken und Interessen passen.

Was sind die beliebtesten dualen Studiengänge aus dem Bereich Marketing & Werbung?

Bei den dualen Marketing-Studiengängen ist es teilweise etwas undurchsichtig. Im Gegensatz zu den Ausbildungsberufen gibt es bei dualen Studiengängen keine klare Reglementierung. Das führt dazu, dass ähnliche Studiengänge an verschiedenen Hochschulen teilweise unterschiedlich heißen. Die wichtigsten dualen Studiengänge aus dem Bereich Werbung und Marketing haben wir hier für dich aufgelistet:

Es gibt natürlich noch viele weitere duale Studiengänge – die findest du alle oben auf dieser Seite. Bei den meisten Studiengängen hast du übrigens die Möglichkeit, dich auf bestimmte Teilbereiche zu spezialisieren beziehungsweise Schwerpunkte zu setzen. Das fängt bei betriebswirtschaftlichen Seminaren an und geht über Steuern und Medienrecht bis hin zu Controlling, Social Media oder Medienmanagement. Damit kannst du bereits während des Studiums die Weichen für deine berufliche Karriere stellen.

Welche Bereiche gibt es im Marketing?

Die Marketingbranche ist echt riesig und es gibt ganz unterschiedliche Bereiche, in denen du arbeiten kannst. Von der Entwicklung eines neuen Produkts bis zur Einführung in den Markt ist es ein ziemlich langer Weg.

Marktforschung

Der Bereich Marktforschung beschäftigt sich unter anderem mit Marktanalysen. Als Fachangestellte für Markt und Sozialforschung geht es zum Beispiel darum, die Interessen und Wünsche potenzieller Kundinnen und Kunden herauszufinden – beispielsweise durch Umfragen. Außerdem werden Kundendaten ausgewertet und sogenannte Personas erstellt. Die Konkurrenz und der Markt werden natürlich auch beobachtet. All diese Erkenntnisse dienen dazu, Produkte und Dienstleistungen noch besser vermarkten zu können.

Content Creation

Im Bereich Content Creation geht es darum, die Produkte optimal zu präsentieren – und daran sind ziemlich viele unterschiedliche Berufsgruppen beteiligt. Redakteure schreiben zum Beispiel zielgruppengerechte Texte, in denen sie die Vorteile des Produkts erklären, während Mediengestalter und Grafikdesigner optisch ansprechende Bilder und Videos gestalten. Damit sind dann die Grundlagen für die Markteinführung des neuen Produkts gelegt. Jetzt geht es darum, das Produkt oder die Dienstleistung möglichst bekannt zu machen.

Vermarktung & Online Marketing

Am Internet und insbesondere an Social Media führt im Marketing kein Weg mehr vorbei. Mittlerweile hat fast jedes Unternehmen einen gut gepflegten Facebook- oder Instagram-Account, um den sich Social-Media-Manager kümmern. Zu den typischen Aufgaben gehört unter anderem die Planung und Umsetzung von Social-Media-Kampagnen. Je nach Marketingstrategie sind da dann auch Influencerinnen und Influencer beteiligt, die das Produkt mit ihrer Reichweite bekannter machen.

Ähnliche Aufgaben übernehmen Online-Marketing-Manager. Die haben aber eher einen technischen Fokus und beschäftigen sich zum Beispiel mit Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder Suchmaschinenwerbung (SEA). Die sorgen also dafür, dass das Unternehmen und die Produkte bei Google und anderen Suchmaschinen gefunden werden.

Im Bereich Vermarktung sind aber auch viele klassische Ausbildungsberufe beteiligt, wie zum Beispiel die Kauffrau für Marketingkommunikation oder die Veranstaltungskaufleute. Die sind dann unter anderem für die Organisation von Events zuständig.

Was muss man für Marketing können?

Das kommt natürlich stark auf den Beruf bzw. Bereich an, in dem du arbeitest. Es gibt aber ein paar Skills, die in fast jedem Marketing-Beruf gefragt sind. Das sind zum Beispiel folgende Eigenschaften:

  • gutes Kommunikationsvermögen

  • Interesse an neuen Medien

  • strategische Denk- und Handelsweise

  • Kreativität

Möchtest du später als Redakteur oder Werbetexter arbeiten, brauchst du noch ein gutes Gespür für Texte. Da sind dann auch gute Noten in Deutsch wichtig. Hat Deutsch nicht zu deinen Lieblingsfächern gehört, passt vielleicht die Ausbildung zur Mediengestalterin zu dir. Da ist dann eher künstlerisches Talent gefragt. Bei einer Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce ist wiederum ein gutes Zahlenverständnis gefragt. Du siehst also: Im Marketing ist eigentlich für jeden, der passende Beruf dabei.

Wo kann ich mit einer Marketing-Ausbildung später arbeiten?

Mittlerweile kommt kaum noch ein Unternehmen ohne Marketing aus. Größere Unternehmen haben deshalb fast immer eine eigene Marketingabteilung – die Berufsaussichten sind also ziemlich gut. Ganz grundsätzlich musst du dich aber später entscheiden, ob du direkt in der Marketingabteilung eines Unternehmens arbeiten möchtest oder lieber in einer Agentur. Beides hat seine Vorteile!

Agentur

In der Agentur hast du sehr viel Abwechslung und bekommst auch schnell Verantwortung für eigene Projekte. Du arbeitest für unterschiedliche Kunden und setzt deren Dienstleistung oder Produkt mit den verschiedensten Mitteln des Marketings in Szene. Neben Agenturen, die die kompletten Marketingaktivitäten von Unternehmen übernehmen, gibt es auch Agenturen, die sich auf bestimmte Bereiche spezialisiert haben – zum Beispiel PR-Agenturen, die sich um den Bereich Public Relations, also Öffentlichkeitsarbeit, kümmern.

Interne Marketingabteilung

Arbeitest du direkt bei einem Unternehmen, kannst du langfristige Strategien entwickeln und umsetzen. Du befasst dich sehr ausführlich mit dem Produkt oder der Dienstleistung des Unternehmens und wirst zum absoluten Experten in dem Bereich. Ein weiterer Vorteil ist meistens die Bezahlung. Marketingabteilungen großer Unternehmen bezahlen in der Regel etwas besser als Agenturen.

Tipp: Viele Berufsneulinge starten erst mal bei einer Marketing-Agentur und arbeiten an verschiedenen Projekten, um möglichst viel zu lernen. Später geht es dann für einige in die Marketing-Abteilungen großer Unternehmen – zum Beispiel als Online-Marketing-Manager, PR-Managerin oder Creative Director. Agentur-Erfahrung ist oft auch Voraussetzung für eine Karriere in internen Marketingabteilungen.

Wie sind die Zukunftsaussichten im Marketing?

Kurz und knapp: Mit einer Ausbildung oder einem Studium im Marketing-Bereich hast du in der Regel gute Zukunftsaussichten. Marketing-Spezialisten sind extrem gefragt, denn ohne gutes Marketing wird es für die meisten Unternehmen heutzutage ziemlich schwer. Mit deinen Skills und deinem Know-how kannst du außerdem oft in unterschiedlichen Positionen arbeiten und dich dementsprechend für verschiedene Stellen bewerben. Die Jobaussichten sind also ziemlich gut. Außerdem gibt es ein großes Angebot an Weiterbildungen, wodurch du dich für höhere Positionen qualifizieren kannst. Die Weiterbildungen werden oft auch berufsbegleitend angeboten. Im Marketing gilt einfach: Man lernt nie aus!

Previewbild zum Video