Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton machen
Mediengestalter/in Bild und Ton

19 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss (Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit unterschiedlich
1. Ausbildungsjahr 530 Euro
2. Ausbildungsjahr 620 Euro
3. Ausbildungsjahr 710 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung zum
Mediengestalter Bild und Ton

Schulische und duale Ausbildung

Bei der Suche nach einem geeigneten Beruf vergeht einem manchmal Hören und Sehen. Wenn du dich für eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton entscheidest, sind aber gerade diese Eigenschaften von zentraler Bedeutung. Mediengestalter Bild und Ton planen, produzieren und gestalten Bild- und Tonmedien anhand unterschiedlicher redaktioneller und gestalterischer Aspekte. Entscheidest du dich dafür, Mediengestalter Bild und Ton zu werden, kannst du dich auf einen Arbeitsplatz in der Medienbranche freuen, beispielweise in Rundfunkanstalten, Tonstudios oder Werbeagenturen.

Die klassische duale Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton dauert drei Jahre und kann unter bestimmten Voraussetzungen auf Wunsch verkürzt werden. Um sich als Azubi bewerben zu können, braucht man keinen bestimmten Schulabschluss, allerdings werden zu etwa 70% Azubis mit Hochschulreife eingestellt. Weil man als Mediengestalter Bild und Ton schon während der Ausbildung sehr flexible Arbeitszeiten hat, beträgt das Mindestalter bei der Bewerbung auf eine Ausbildungsstelle 18 Jahre.

Vor der Bewerbung zur Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton könntest du dir überlegen, ein Praktikum zu machen, um sicher zu gehen, ob dir die Tätigkeit auch wirklich zusagt. Ein Praktikum ist natürlich kein Muss, wird von Personalern aber immer gerne gesehen und verschafft dir vielleicht einen Vorteil gegenüber deinen unerfahrenen Mitbewerbern. 

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

In der Ausbildung lernst du in den drei verschiedenen Qualifikationsbereichen Gestaltung, Organisation und Technik. Neben der Gestaltung, Produktion und Organisation von Ton- oder Bildmedien lernst du unter anderem, wie man AV-Medien rechtlich absichert (eine Copyright-Verletzung kann ziemlich teuer werden!) und wie man Kommunikations- und Übertragungssysteme einsetzt.

Je nachdem in was für einem Betrieb du deine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton antrittst, erwarten dich unterschiedliche Arbeitsumgebungen und -plätze. Häufig ist der Standardarbeitsplatz ein Studio oder ein Produktionsraum. Hin und wieder kommt eventuell auch ein wenig Abwechslung rein, wenn man beispielsweise in Aufnahme- oder Dreharbeiten involviert ist und etwa im Übertragungswagen oder an unterschiedlichen Drehorten mitwirkt. Das kann natürlich auch mal draußen an der frischen Luft sein.

Wusstest du schon, dass...

  • …es superviele unterschiedliche Arten von Mikrofonen gibt, zum Beispiel Tauchspulenmikrofon oder das Kondensatormikrofon?
  • …Tontechnik auch „Elektroakustik“ genannt wird?
  • …die älteste erhaltene Tonbandaufnahme aus dem Jahre 1860 stammt? Ein Herr namens Édouard-Léon Scott de Martinville erfand ein Gerät, das er Phonautograph nannte und welches darstellen sollte, wie Schallbeschwingungen aussehen. Dafür ließ de Martinville eine an einer Membran befestigte Schweineborste auf einer geschwärzten Walze, die sich drehte, vibrieren.
  • …die Schallgeschwindigkeit vom Ausbreitungsmedium abhängt? In der Luft und bei etwa 20°C beträgt die Schallgeschwindigkeit 343 m/s, im Wasser dagegen 1521 m/s.
  • …sowohl das erste Tonstudio als auch der erste Plattenladen der Welt im Jahr 1897 in Philadelphia eröffnet wurden?
Da die Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton eine duale Ausbildung ist, lernst du abwechselnd im Betrieb und in der Berufsschule. In der Berufsschule bekommst du das nötige Wissen vermittelt, welches universell in verschiedenen Medienbranchen anwendbar ist. Aufgrunddessen hast du vielfältige Möglichkeiten, was den Arbeitsplatz angeht. Im Betrieb lernst du die praktischen Inhalte deiner Ausbildung und wendest Gelerntes direkt an. Den geregelten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz gibt es übrigens seit 1996. Will man später zum Beispiel Tontechniker werden, ist eine Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton eine geeignete Grundlage, um als Tontechniker Fuß fassen zu können.

Sollte dir die Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton karrieremäßig nicht ausreichen, gibt es diverse Möglichkeiten der Weiterbildung, etwa zum Cutter oder zum Kamera-Assistenten. Auch eine gute Möglichkeit ist eine Weiterbildung zum Medientechniker oder Medienfachwirt. Mit diesen beiden zuletzt genannten Berufsweiterbildungen legst du sehr wahrhscheinlich den Grundstein für ein höheres Gehalt und möglicherweise auch für eine mittlere bis höhere Führungsposition in deinem Unternehmen. Auch ein Studium ist natürlich denkbar, sofern man die Hochschulreife hat, etwa im Fachbereich Medienwissenschaft.

Du solltest Mediengestalter Bild und Ton werden, wenn...

  1. ...du sehr gut mit technischen Geräten umgehen kannst und ein exzellentes Verständnis für technische Zusammenhänge hast.
  2. ...wechselnde Arbeitsumgebungen und verschiedene Projekte für dich sehr spannend sind.
  3. ...dir Teamarbeit, aber auch das Durchführen eigener Projekte Spaß machen..

Du solltest auf keinen Fall Mediengestalter Bild und Ton werden, wenn...

  1. ...du großen Wert auf geregelte Arbeitszeiten legst und auf keinen Fall abends oder am Wochenende arbeiten möchtest.
  2. ...dein eigener Schreibtisch als Arbeitsplatz für dich wichtig ist.
  3. ...der Gedanke an Mathe und Physik bewirkt, dass du schreiend aus dem Raum rennen willst.

Das Mediengestalter Bild und Ton-Quiz

Was ist eine Floppy Disc?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.