Berufe mit Mode

Wenn du morgens am Frühstückstisch sitzt und den Tag mit frischen Brötchen und Aufschnitt startest, liegen zwischen Krümeln und Eierschale nicht die obligatorischen Tageszeitungen, sondern Fashionmagazine wie die Vogue. Welches Designerkleid trug Lady Gaga bei den Grammys? Wie sah Angelina Jolie bei den Oscars aus? Und was muss man nächsten Sommer unbedingt im Schrank haben? Du weißt es! Dein Zimmer ist übersäht mit Stofffetzen und jedes Blatt, das dir zwischen die Finger kommt, wird mit Kritzeleien versehen. Du hast einfach ständig neue Ideen im Kopf und würdest gerne aus dem grauen Modealltag ausbrechen und deine Entwürfe umsetzen. Egal ob es sich bei deinen Einfällen um crazy Klamotten, coole Uhren oder das neuste Nageldesign handelt, du liebst es, zu experimentieren und daher sind Berufe mit Mode einfach genau das Richtige für dich.

So vielfältig wie die Modebranche sind auch die Berufe, die du innerhalb dieses Bereiches erlernen kannst. Blogs, Zeitschriften und Street-Styles inspirieren dich so sehr, dass du die Klamotten am liebsten gleich alle für dich oder andere nachdesignen willst. Mit einer Ausbildung zur Modeschneiderin ist das bald kein Problem mehr. Mit deiner Idee im Kopf erstellst du ein Schnittmuster, um damit in Serienfertigung zu gehen oder es bei einem Einzelstück zu belassen. Damit am Ende auch ein wenig Geld für dich übrig bleibt, musst du vorher berechnen, wie viel Stoff du für das Kleidungsstück brauchst. Hast du erst einmal alles kalkuliert, schneidest du den Stoff zu, richtest Nähmaschinen ein und nähst drauf los!

Das Rad muss auch bei Berufen mit Mode nicht ständig neu erfunden werden. Wenn du lieber mit Stoffen arbeitest, um diese umzugestalten, ist der Beruf der Änderungsschneiderin super für dich geeignet. Mit Maßband, Schere und Anstecknadeln machst du dich an die Arbeit. Passt die Hose nicht mehr, da der Sixpack einem Bierbauch weichen musste, wird sie kurzerhand erweitert oder der Knopf um ein paar Zentimeter versetzt. Hakt der Reißverschluss der Lieblingsjacke, sorgst du mithilfe von Reparaturen dafür, dass sie wieder ohne Probleme auf und zu geht.

Wenn du keine Kleidungsstücke, sondern lieber Bildmomente entwerfen willst, ist die Ausbildung als Designer wie geschaffen für dich. Als Fotodesigner planst und realisierst du beispielsweise tolle Modeshootings. Du arbeitest in Fotoateliers, Werbeagenturen, Presseagenturen und Verlagen und belieferst die Werbung mit den passenden Bildern. Während der dreijährigen Ausbildung lernst du alle technischen Grundlagen und die verschiedenen Fotografie-Arten kennen und so kannst du ja vielleicht später einmal die Kandidatinnen von Germany’s Next Topmodel für ein von dir geplantes Shooting ablichten.

Wie du siehst, gibt es einige Möglichkeiten, einen Beruf mit Mode auszuüben. Hast du dich bereits für eine bestimmte Ausbildung entschieden? Wenn du dich nochmal genauer informieren möchtest, lass dich doch von unseren Berufsprofilen hier auf Ausbildung.de inspirieren und klick mal durch!